Friday, October 29, 2010

Heimliche Leidenschaft: Foren RPGs

Wer mich kennt weiß dass ich ein riesiger RPG-Fan bin, allerdings kam ich dabei nie über die (in echten RPGler-Kreisen eher unbeliebten) Foren-RPGs hinaus zur Königsdisziplin Pen&Paper gekommen.
Die Foren RPGs sind, im Gegensatz zu den "echten" Pen&Paper RPGs meistens um einiges freier, meistens gibt es keinen richtigen Spielleiter, und auch die Umsetzung ist wohl in jedem Forum ein wenig anders. Manche schreiben in Sternchenschreibweise, andere in "normaler" Prosa.
Ich bevorzuge die Prosa-Schreibweise, fließende Texte und laaaange Posts machen mir am meisten Spaß (wer schon mal ein RPG mit mir gespielt hat... weiß wie lang bei mir selbst "kurze" Posts meist ausfallen ^^). Das ganze ist für mich wie eine Mischung aus kooperativer Schriftstellerei und Schauspielerei, und so sehr sich meine Charaktere früher untereinander (und mir XD) ähnlich waren, umso größer ist die Variation zwischen meinen "Geschöpfen" mittlerweile geworden :)

Ich sehe es als einen Vorteil der Foren RPGs, dass sie eben nicht irgendwelchen strikten Regeln folgen.
Es ist sehr wohl möglich, dass ein Charakter mächtiger ist als alle anderen, und sich zum Superschurken entwickelt gegen den jeder Kampf aussichtslos erscheint. Jede Wendung im Spiel ist der Fantasie der Spieler überlassen, und nicht dem Würfelglück :) Dabei ist es natürlich wichtig, dass man mit seinen Mitspielern "auf einer Wellenlänge" ist, sonst artet das System natürlich schnell in Chaos aus ^^

Ich habe, vor Allem so zwischen 14 und 17, sehr viel Zeit mit RPGs verbracht, und mir bald auch einen Spaß daraus gemacht, mit die Geschichten selbst auszudenken. Wobei meine Stories meist etwas komplexer ausfielen als die meisten, weshalb sie oft leider nicht sehr viel Aklang/Mitspieler fanden.

Damit diese "Geschichten", oder besser gesagt, Ansätze für Geschichten, nicht verloren gehen, werde ich nun ab und an einige der Stories hier posten.
Ich dürft sie gerne selbst verwenden, auf anderen Foren verbreiten, was immer ihr wollt - aber ich würde mich freuen wenn ihr mir die "Credits" zusprecht ^^

Das heutige RPG ist ein Fantasy-/Sci-Fi-RPG mit.... Vampüüüüüüren!!
 THE CLUSTER


Das Jahr 2030.


Die Menscheit steht am Rande des Abgrundes. Niemand scheint die bevorstehenden Umweltkatastrophen noch abwenden zu können. Die Politiker der Länder der Erde sind zu sehr mit Streiten beschäftigt, die großen Konzerne verblenden die Menschen und gaukeln ihnen vor, alles wäre in Ordnung, während die Welt unter ihren Füßen langsam abstirbt. Kurzum, all jene die die Macht hätten, noch etwas zu ändern, sind zu Selbstsüchtig um es zu tun...
Doch plötzlich fegt eine mysteriöse Krankheit über den Erdball, und rafft die "großen Männer" dahin. Konzernchefs, Regierungschefs, Verteidigungsminister, Mafiabosse, sie alle Fallen der Krankheit zum Opfer. Und ihre Plätze werden unmittelbar danach von mysterösen "Newcomern" eingenommen. Niemand weiß etwas über diese Menschen, auch nicht, wie sie in so kurzer Zeit soviel Macht erlangen konnten. Aber diesen charismatischen Leuten ist es zu verdanken, dass das Ruder nochmal herumgerissen werden konnte, und die Erde vor der totalen Zerstörung gerettet werden konnte. Friedensverträge wurden geschlossen, Geld in umweltfreundliche Forschung investiert, Waffenlager vernichtet. Die Ära der "Newcomers" war von harter Arbeit, aber schließlich auch von Frieden und Wohlstand für die ganze Welt geprägt.
So schnell wie sie aufgetaucht waren, verschwanden sie jedoch auch wieder. Heute sind ihre Namen vergessen, und man nennt sie nur noch die "Newcomer"...

Wer waren diese mysteriösen Menschen, die durch ihr Lächeln die wütenden massen besänftigen und durch ihr Handeln ganze Länder retten konnten und es auch taten?
Niemand anderes als Vampire!
Jahrtausende hatten sie verborgen unter den Menschen gelebt, und sich von ihrem Blut ernährt. Sie mischten sich nicht in die menschlichen Belange ein, und gaben sich damit zufrieden ihre eigenen Hierarchien aufzustellen, und ihre eigenen, verborgenen "Kriege" zu führen...
Doch als sie bemerkten, dass die Menschheit immer weiter auf ihr Verderben zusteuerten, waren es die Vampire, die es schafften ihre eigenen Motive und Ziele zurückzustecken und sich nur noch dem einen großen Ziel der Rettung der Welt zu widmen. Denn si wussten, dass sie ohne die Menschen kaum Chancen auf Überleben hatten, und dass eine zerstörte Welt auch für sie eine große Bedrohung darstellte.
So begannen sie über die Jahre hinweg die menschlichen Hierarchien zu unterwandern und infiltireren, und schließlich die Kontrolle über die Menscheit zu übernehmen, und diese in eine glorreiche Zukunft zu führen.
Doch sie wollten ihr Leben im Verborgenen wieder zurück, wollten unter ihresgleichen sein. Deswegen zogen sie sich weider zurück, und lebten weiter Seite an Seite mit den Menschen, ohne dass diese von ihrer Existenz wussten.



Das Jahr 3030

Die Welt steht erneut vor einem großen Umbruch.
Die Regierung, die sich "Cluster" nennt, herrscht mit eiserner Faust. Die Umweltverschmutzung ist in diesem fortgeschrittenen Zeitalter kein Problem mehr, neue Technologien in allen erdenklichen Bereichen wurden entwickelt. Natürlich begann man auch bald wieder Waffen zu entwickeln, und so schickt sich der Cluster an, in einem verheerenden Krieg die ganze Weltherrschaft an sich zu reißen!
Die Vampire wissen, dass sie dies auf keinen Fall zulassen dürfen. Die anderen Länder sind über all die Jahre friedlich geblieben, und besitzen kaum Waffen. Ein Angriff des Clusters wäre fatal für diese Länder.
Gleichzeitig sehen sie das Elend in dem die Menschen leben - auch wenn es ihnen materiell an nichts fehlt, so leben sie in einem Polizeistaat mit totaler Überwachung, strengen Kontrollen an jeder Ecke und rigoroser, unmenschlicher Politik...
Die Vampire machen sich erneut daran, die Geschicke ihrer "Wirte" zu lenken, und beginnen gegen den Cluster zu revoltieren.
Doch nicht nur die Vampire lehnen sich auf. Auch zahlreiche Menschen ertragen das System nicht mehr, udn entschließen sich in den Untergrund zu gehen und dort gegen die unmenschliche Regierung zu kämpfen.
Dabei müssen die Vampire natürlich darauf achten, nicht als solche enttarnt zu werden - nicht einmal die anderen Rebellen dürfen von ihrer wahren Natur wissen, denn es würde ihren Plan zur Rettung des Landes zu Nichte machen...



Zusatzinfo:
Es gibt sehr alte Vampire, aber jeder Vampir hat auch die Fähigkeit eigene Nachkommen zu erschaffen, wenn er es wünscht. Dabei sind jedoch die (oftmals übersinnlichen) Kräfte der älteren Vampire stärker als die der Jungen, und mit jeder Generation wird diese Macht ein bisschen weiter geschwächt...
Wenn Vampire ihre Fähigkeiten überstrapazieren, müssen sie natürlich mehr Blut zu sich nehmen, als wenn sie sich "ganz normal" verhalten! Trotzdem müssen sie immer darauf achten dass niemand sie enttarnt.
Durch den Biss eines Vampirs sterben die Menschen nicht, vorausgesetzt es wird nicht zu viel Blut getrunken. Entschließt sich ein Vampir, einen Menschen zu verwandeln, muss er ihn erst beißen und sein Blut trinken. Ist der Mensch kurz davor zu sterben, muss der Vampir ihm sein eigens Blut verabreichen, das sich mit dem verbliebenen Blut des menschen mischt und ihn so langsam transformiert (dies erklärt auch, warum die "Macht" von generation zu generation abnimmt, und warum die Mächte von Ahnen und Nachkommen sich meist stark ähneln - allerdings werden durch die Verwandlung auch oftmals spezifische, persönliche Neigungen und Talente stark hervorgekehrt.)
Die vampire sind natürlich auch nicht Tatenlos gewesen, und haben ihre eigen Forschung betrieben! Es gibt neuartige Blutpillen, die bis zu einem gewissen Ausmaß menschliches Blut ersetzen können - allerdings nicht auf Dauer und nicht für immer! (sonst könnte es ihnen ja egal sein was mit den menschen passiert)
Außerdem wurde eine spezielle Form der Gentherapie entwickelt, die es den Vampiren ermöglicht, sich auch tagsüber in der Sonne aufzuhalten. Allerdings schwächt sie das auf Dauer und sie werden durstig.
Allgemein wirken Vampire auf Menschen sehr attraktiv. Oftmals nehmen sie aus langeweile Berufe wie Nachrichtensprecher, Schauspieler, Sänger etc. an, müssen dabei natürlich noch mehr darauf achten, nicht aufzufliegen XD

5 comments:

  1. Cooler Post, habe den heute morgen schon im Reader gehabt aber da hattest du ihn wohl doch wieder gelöscht?

    Bei Foren(und Chat-)RPGs habe ich auch immer lange Texte favorisiert. Dann konnte man seine Kreativität richtig schön ausleben. Ein gut geschriebener Text ist wie ein Gemälde *fasel*

    Aber mit Vampirgeschichten kann ich trotzdem immer noch nichts anfangen ;)

    ReplyDelete
  2. Mir sind richtig ausformulierte Texte ebenfalls lieber als die Aneinanderreihung von Sternchen-Einschüben. ^^" Aber zwischendurch kann das auch mal Spaß machen, und ein Vorteil ist natürlich auch der geringere Aufwand und die höhere Geschwindigkeit des Spiels - jedenfalls in RPGs, in denen ich nicht mitspiele, denn ich brauche immer ein bisschen Zeit, weil ich mich weigere, belanglose, passive Beiträge zu schreiben. Ich will die Story voranbringen und sei es auf die albernste Weise, also muss was passieren. ^^

    Pen&Paper habe ich bisher auch nicht probiert, mir wäre das auch zu starr mit einem Spielleiter, der die Richtung vorgibt. Und mit Würfeln schon mal gar nicht. ^^

    ReplyDelete
  3. @Kelhim P&P ist alles andere als starr.
    Und Regeln sind dazu da, sie zu brechen.
    P&P ist sogar noch ein Stück weit freier und kreativer als ForenRP, finde ich.

    ReplyDelete
  4. @Zeitzeugin:

    Mir ist P&P aber zu starr mit einem Spielleiter, der die Richtung vorgibt. Schrägstrich Welt, Handlung, NPCs, etc. Das kann man abschaffen, dann wär ich vielleicht dabei ... Aber diese Würfel bechen mir das Rollenspiel auch zu sehr auf Zahlen herunter.

    Rollenspiel ist eben ein sehr weiter, über Jahrzehnte rasch gewachsener Begriff, und jeder bevorzugt einen anderen Grad an Offenheit.

    ReplyDelete
  5. Um mich auch mal an dieser Diskussion zu beteiligen, ich stimme Kelhim da in gewisser weise zu. Ich mag es nicht wenn mein "Spielerlebnis" von RNG beeinflusst wird. Ich habe nichts gegen unerwartete Wendungen, aber ich hab es lieber wenn diese durch meine Mitspieler oder den Spielleiter gesteuert/beeinflusst werden als durch einen Würfel. Ist ein bisschen schwer zu erklären ^^

    Aber ich finde die "Welten" die die Systeme erschaffen, echt beeindruckend und toll. Ich würde also durchaus ein RPG spielen dass auf irgendeinem der Regelbücher basiert (hab ja auch schon mal Vampire: The Masquerade als ein Foren RPG gespielt).



    oh und @Zeitzeugin, ja ich hatte ihn ihn der Nacht geschrieben und abgeschickt, wollte dann aber doch lieber dass blogger ihn postet während ich in der Vorlesung bin, also Mittags ^^ Damit die Leute nicht so von meinem geposte überflutet werden XD

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)