Thursday, December 2, 2010

Wahre Liebe vor 120 Jahren

Heute bin ich über einen interessanten Manga gestolpert: Lady Mistuko (im Original Reidii Mitsuko) von Yamato Waki aus dem Jahre 1977.


Der Manga (und vor Allem die Hintergrundgeschichte) haben mich sehr beeindruckt, daher möchte ich euch kurz davon berichten.

Mitsuki Aoyama ist ein ganz "normales" bürgerliches japanisches Mädchen, dass im Jahre 1892 durch Zufall die Bekanntschaft des österreichisch-ungarischen Diplomaten Heinrich von Coudenhove-Kalergi macht. Entgegen aller Widrigkeiten heiraten die beide - obwohl Heinrich genau weiß, dass seine Familie die Ehe mit einer "Fremden" niemals akzeptieren würde, und ebenso muss Mitsuki in Kauf nehmen, dass sie von ihrer Familie verstoßen wird.
Der Manga beschreibt Mitsukis Entwicklung von einem 17-jährigen bürgerlichen Mädchen, über die Jahre hinweg zu einer erwachsenen Frau die sich tapfer der offenen Abneigung des europäischen Hochadels entgegenstellt.

Es ist sozusagen ein Entwicklungsroman in Manga-Form.
Die Geschichte hat meine Aufmerkamskeit erregt, als ich in der Zusammenfassung las, dass es um eine Japanerin geht die einen österreichischen Diplomaten heiratet - im 19. Jahrhundert.

Da ich mich immer sehr dafür interessiere, wie andere Länder die ich kenne (daher vor Allem natürlich Österreich) in japanischen Mangas so dargestellt werden, hab ich mal reingelesen, und auch wenn der Stil nicht so ganz mein Fall ist ist der Manga dennoch sehr schön gezeichnet. Allein die schönen Kleider die Mitsuko die Geschichte hindurch trägt sind beeindruckend - sowohl die europäischen als auch die japanischen :)

Das erste Mal das Mitsuko ein europäisches Kleid trägt

Anfangs dachte ich noch ein wenig amüsiert über die Namen und Orte die in der Geschichte vorkommen, es sei ein netter Versuch europäische Namen nachzumachen, aber mit der Zeit kamen immer öfter Namen/Orte vor, die ich sogar kannte. Und bevor ich noch die Namen der Protagonisten googlen konnte, wurde mir auf der letzten Seite offenbart, dass die Geschichte auf Tatsachen beruht!

Maria Thekla Gräfin von Coudenhove-Calergi

Graf von Coudenhove-Calergi hat wirklich Mitsuko Aoyama geheiratet, sie lebten 2 Jahre lang in Japan, wo sie ihm zwei Söhne gebar. Einer davon ist Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, der als einer Begründer der Pan-Europäischen Bewegung gilt. Aus seinen Ideen entwickelte sich Jahre später das, was wir heute als die EU kennen.

Sonderbriefmarke zu Ehren von Richard Graf von Coudenhove-Kalergi 

Der älteste Sohn, Johann Graf Coudenhove-Kalergi heiratete später Lilly Steinschneider - sie war die zweite österreich-ungarische Frau die einen Pilotenschein machte.

Nachdem das Paar nach Österreich-Ungarn zurückkehrte, wo Heinrich das Gut um Schloss Ronsperg in Böhmen (heutiges Tschechien) übernahm, hatte Mitsuko schwer um die Akzeptanz von Heinrichs Familie zu kämpfen. Nach seinem Tod übernahm sie all seine politischen Pflichten und kümmerte sich trotzdem so gut es ging um ihre mittlerweile 7 Kinder.


 Schloss Ronsperg (Pobežovice, Tschechien)

Die Geschichte der beiden hat mich jedenfalls schwer beeindruckt... da ihre Liebe zueinander (und dass sie einander geliebt haben bezweifle ich nicht, sonst wären sie wohl kaum auf die irrsinnige Idee gekommen einander entgegen all dieser Widrigkeiten zu heiraten) maßgeblichen Einfluss auf die Geschichte Europas hatte!
Die Tatsache, dass sie sich gegen die Konventionen der damaligen Zeit gestellt haben, und all die Hinernisse die Mitsuko überwinden musste bevor sie vom europäischen Adel überhaupt erst akzeptiert wurde - ich finde das ist ein schönes Beispiel für wahre Liebe im echten Leben.



Zum Schluss noch ein paar Links:

Da google wenn man den Titel des Manga eingibt als ersten Link gleich die Scanlation dazu auspuckt, die auch ich gelesen habe, hab ich jetzt mal kein schlechtes Gewissen diese Seite auch zu verlinken: Lady Mitsuko auf mangafox
Alle geschichtlichen Informationen, die ich bis dao auf wikipedia & co finden konnte, decken sich mit der Darstellung im Manga. Dieser ist also sozusagen eine Zusammenfassung der Geschichte.

Mitsuko Aoyama, die in späteren Jahren den christlichen Namen Maria Thekla angenommen hatte, hat einen relativ ausführlichen Eintrag auf der englischen Wikipedia bekommen. Auch einige ihrer berühmten Kinder sind dort zu finden :)


Ihr Sohn Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi war wohl der bekannteste ihrer nachkommen. Dass seine Mutter Japanerin und sein Vater ein aufgeschlossener Europäer waren, sowie die Tatsache dass er sowohl mit Buddhistischem als auch Christlichem Gedankengut vertraut war, ist wahrscheinlich mit ein Grund, warum er fest daran glaubte, dass man die Länder Europas im Frieden vereinigen könnte.

Im Stadtmuseum Mödling, der Stadt wo Mitsuko schließlich im Jahre 1941 verstarb, gibt es eine kleine Ausstellung zu ihrem Leben. Ich denke dort werd ich vielleicht mal vorbeischauen.


Alles in Allem kann ich natürlich keine Garantie für die Korrektheit irgendwelcher hier gemachten Angaben geben. Meine Nachforschungen erstrecken sich nur über die letzten 20 Minuten, aber ich denke ich werd mich noch genauer schlau machen, und gegebenenfalls falsche Aussagen in diesem Post natürlich richtigstellen.






Die Bilder stammen übrigens von mangafoxwikipedia und hier (es ist nahezu unmöglich ein gutes Bild von diesem verdammten Schluss zu finden! *hmpf*)

6 comments:

  1. Manchmal können Manga wirklich Infotainment sein und die Leser an solche Themen heranführen, auf die man von alleine vielleicht nie gestoßen wäre, das habe ich auch schon öfter erlebt. Zum Glück interessieren sich auch viele Mangazeichner für die europäische Kultur und Geschichte, so bekommt man wirklich einen Spiegel vorgehalten, der uns zeigt, wie wir dort wahrgenommen werden. Mal ein pseudo-kritischer Gedanke zu später Stunde ... Ob unsere Japan- oder allgemein Fernost-Darstellungen eigentlich klischéehafter sind als deren Wahrnehmung von uns? Hmm ...

    ReplyDelete
  2. Das ist ja mal was.. von so einem Manga habe ich auch noch nicht gehört! Der Zeichenstil behagt mir zwar gar nicht, aber die Story ist auf alle Fälle mal (für einen Manga) außergewöhnlich!

    ReplyDelete
  3. Scheint doch mal was anderes zu sein statt diese 0/8/15 Manga Lovestorys. Interessanter. Vorallem, da es ja mehr oder weniger auf Tatsachen bruht...

    ReplyDelete
  4. ich mag manga und ich habe in letzter zeit immer mal wieder festgestellt, dass es wirklich noch ein paar schätze gibt, aber hier in deutschland ja wirklich überwiegend 0815 werke veröffentlicht werden und das angebot in den letzten jahren deutlich schlechter wurde.
    auch wenn mir der zeichnstil nicht so ganz zu sagt, glaube ich, dass der manga sehr interessant ist.

    ReplyDelete
  5. Hört sich ganz interessant an, wobei ich gestehen muss, dass es bei mir ziemlich lange her ist, dass ich einen Manga gelesen habe. Wird mal wieder Zeit^^

    Danke für dein Kommentar! Diese Abwehrreaktionen sind wohl ganz natürlich, wenn auch in diesem Fall total überflüssig. Du bist jetzt schon die 2te. die das mit dem Rauchen vergleicht^^ und ich finde du hast absolut recht damit. Denn Spruch "Ich kann jederzeit aufhören wenn ich wollen würde!" kenne ich nämlich zu genüge^^ Ich glaube ich sollte ihr mal meinen Post zeigen, um ihr zu zeigen, dass sie mich mit ihrem kindischen Verhalten verletzt hat. Aber vielleicht sollte ich das Thema auch einfach auf sich beruhen lassen, vielleicht ist sie einfach zu unreif um sich mit diesem Thema auseinanderzusetzten.

    Ich kannte deinen Blog noch gar nicht, deine bisherigen Posts sprechen mich aber total an, deswegen werde ich jetzt wohl öfter vorbeischauen :)

    ReplyDelete
  6. hört sich super interessant an, bin zwar nicht so der mangafan, aber ein paar hab ich dann doch noch gelesen^^ leider läd bei mir der link nicht, aber ich werd mal schauen ob ich ihn noch woanders finden kann :)

    liebe grüße

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)