Thursday, March 17, 2011

Es raubt mir den Schlaf.

Woah, ich bin echt fertig.

Ich hatte mir so viel vorgenommen für diese Woche (zB wieder in den Fitnessraum zu gehen) aber obwohl wir im Labor immer früh fertig werden, bin ich dermaßen müde und kaputt... vor Allem heut war's schlimm, hab eben etwa ne Stunde gepennt und bin immer noch müde.
Nebenher liefen Nachrichten und flossen teilweise unterbewusst in meine Träume ein o_O sehr weird. Aber wenigstens hatte ich keine Japan-Träume ~_~

Das Thema raubt mir ohnehin schon zur genüge den Schlaf.

Gestern hab ich den ganzen Abend Nachrichten nebenher laufen gehabt, während ich noch Protokoll geschrieben hab (dreimal dürft ihr raten - nein, es war mal wieder eines das ich eigentlich nicht hätte machen müssen, sondern jemand anderes. Fängt ja schonmal gut an ~_~). Dementsprechend hatte ich ziemliche Schwierigkeiten einzuschlafen. So viele Gedanken gingen mir im Kopf herum...

Ich hab schon seit Jahren wirklich panische Angst vor AKWs.
Als wir im Sommer vor zwei Jahren zum Gildentreffen in Deutschland fuhren, kamen wir auf der Autobahn irgendwo in Bayern auch an einem vorbei. Ich hatte noch nie zuvor ein AKW in Realtität gesehen, und saß gerade am Steuer, als auf der linken Seite plötzlich keine Bäume mehr wuchsen, und stattdessen in ziemlicher Nähe ein gigantisches AKW zu sehen war.
So.
Verflucht.
Riesig.
Und so nahe .__.

Ich hatte schiss, ehrlich, wirklich. Eine unbeschreibliche Angst in diesem Moment, obwohl es total irrational war. Wie hoch wäre denn die Wahrscheinlichkeit dass das AKW ohne Vorwarnung hochgeht, genau während wir daran vorbeifahren? Lachhaft, ich weiß. Ich musste mich zwingen wieder auf die Straße zu sehen.
Aber ich habe diese Angst schon seit ich 11 bin. Die größte meiner Ängste. Die vor einer Nuklearkatastrophe.

Übertrifft sogar noch die Angst vor Krieg, denn totale Verstrahlung meines Körpers und meiner Heimat wäre schlimmer als ein überlebter Bombenregen.
Nur der Tod ist schlimmer als das, was einem passiert wenn man verstrahlt wird... Oder besser. Je nachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet.

Und nun sehe ich täglich in den Nachrichten, wie darum gekämpft wird dass dieses AKW in Japan nicht doch noch hochgeht. Und kann nicht wegsehen, weil es mich wurmt, und will nicht wegsehen, obwohl es mir den Schlaf raubt...

Ich möchte gerne versuchen, ein paar Fragen zu beantworten, die offenbar zur Zeit die Welt beschäftigen, da sie rund um die Uhr im deutschen TV in jeder zweiten Sendung behandelt werden, und rauf und runter gegoogelt werden. (Also werd ich sie hier nochmal durchkauen und mit meinem persönlichen Halbwissen spicken, yey! Als Super-Nerd darf ich mir das auch erlauben.)

"Was wenn der Wind die Radioaktivität bis nach Europa trägt?!"
Davon kann nur ausgehen, wenn es zwischen Mitteleuropa und Japan auf dem ganzen Eurasischen Kontinent nicht ein einziges Mal regnet. Und selbst dann ist es sehr unwahrscheinlich, da die Radioaktivität ja nicht "selbst" so weit herumfliegt, sondern verseuchter Staub. Dieser Staub, das Fallout, wird eben bei Regen zu Boden gespült. Desweiteren wird er gar nicht erst so hohe Schichten in der Atmosphäre erreichen, wie es zB das Fallout von Tschernobyl tat. In Tschernobyl verwendete man Brennstäbe mit hohem Graphitanteil, was bei der Explosion dazu führte, dass sich der ganze Staub entzündete und in sehr hohe Atmosphärenschichten getragen wurden. Daher ging damals auch in Mitteleuropa - je nach Wetter eben in einigen Regionen - radioaktiver Regen nieder.
"Werde ich jetzt verstrahlt wenn ich japanische Produkte kauf?"
Ja, als ob die Strahlen durch irgendeine metaphysische Leitung von Japan hierher übertragen würden o_O Die Produkte die jetzt in den Regalen und Lagern stehen, sind doch noch die selben wie letzte Woche, vor der Katastrophe, und alles was danach geliefert wird wird strengen Kontrollen unterzogen werden <_< Macht euch mal nicht an, Leute.

"Warum kann man die Atomkraftwerke in Japan nicht einfach abschalten?"
Hier ist in einer Animation sehr gut erklärt was bei einer Kernschmelze passiert und warum sie so gefährlich ist.
Das Problem sind quasi die "Restreaktionen", die auch weiterhin noch ablaufen wenn das Kraftwerk abgeschalten wird, und eine große Hitze produzieren. Daher rührt das Problem mit der Kühlung - in Japan fiel zuvor die Kühlung aus, die Kraftwerke wurden natürlich sofort abgestellt, aber die "manuelle" Kühlung reicht momentan nicht aus (bei der Kernschmelze werden Temperaturen von bis zu 2000°C erreicht, wenn ich mich recht erinnere).
Daher wird aktuell ja auch eine Notrsomleitung gelegt, um die Kühlung wieder einschlaten zu können.

"Warum kam es zu dem Erdbeben in Japan?" / "Warum sind Erdbeben so gefährlich?" / "Waren die Menschen in Japan vorgewarnt?"
Mehrere Fragen, die ich gerne zusammenfassen würde.
Japan ist ein Hotspot was Erdbeben betrifft, weil es an der Grenze zweier Kontinentalplatten liegt. Dazu muss man zuerst einmal vielleicht erklären, dass die feste Oberfläche der Erde, die Erdkruste, nicht starr und unbeweglich ist. Sie besteht aus mehreren Platten, den Kontinentalplatten, und man kann sich das so vorstellen als würden diese auf dem weichen Erdkern der Erde schwimmen. Die Strömungen im Erdkern bestimmen unter anderem die Plattentektonik, die Bewegung der Platten. Wenn zwei Platten an ihren Grenzen sich gegeneinander bewegen, wird Spannung aufgebaut. Im schlimmsten Fall "verkeilen" sich die Platten, das heißt sie bleiben sozusagen aneinander hängen. Dadurch stehen sie unter großem Druck, und irgendwann ist der Druck so groß, dass sie "freikommen" und auf einen Ruck aneinander vorbeirutschen. All diese Bewegungen der Platten führen zu Erdbeben - manche leichter, wenn die Platten mehr oder minder sanft aneinander vorbeirutschen und dabei reiben, und einige, wie jenes in Japan, mit extrem heftigen Ausmaßen, weil sich eine enorme Spanung aufgebaut hat.
Da Erdbeben generell in Japan nicht selten sind, war die Bevölkerung einigermaßen gut darauf vorbereitet. Gebäude werden dort ja von vorneherein sehr sicher gegen Erdbeben erbaut. Immerhin gibt es über 50 AKWs in Japan, allein an der vom Erdbeben betroffenen Küste stehen mehrere Reaktoren. Dass davon "nur ein einziges" Kraftwerk einen Störfall erlitt...Nun, ORF-Science stellt die Frage in den Raum, ob Fukushima den baulichen Anforderungen der japanischen Gesetzgebung eigentlich genügt hat.
 Die Kinder in Japan lernen schon in der Schule wie man sich im Ernstfall zu verhalten hat. Zum Beispiel soll man sich, wenn man sich Drinnen aufhält, unter Tischen und Türstöcken - möglichst stabilen Strukturen - aufhalten, falls Teile der Decke lose werden. Natürlich hat niemand mit einem derartig verheerenden Beben gerechnet. Es ist heutzutage noch immer nicht möglich, durch seismologische Aufzeichnungen Beben konkret vorauszusagen. Das macht sie umso gefährlicher.

Mit freundlichen Grüßen an die Leute, die vielleicht in diesem Zusammenhang vielleicht durch google auf meinen Blog gestoßen sind. Scheinen ja laut google-analytics doch ein paar zu sein, die sich mit solchen Fragen beschäftigen, und in der letzten Woche hier gelandet sind. Da die Fragen aber bisher hier ja nicht beantwortet wurden, dachte ich mir, ich tu das einfach mal.
Ich hoffe ihr seid jetzt geholfen.

Btw, wer auch immer durch "Das kommt von eurer Geldgeilheit, Japan" auf meinen Blog gekommen ist, möge sich bitte zum Teufel scheren. Nein warte. Dem will ich so ein Individuum eigentlich auch nicht zumuten.
Am besten er oder sie macht sich mal Gedanken darüber, wieviel er oder sie ganz persönlich bereits zur Politik in seinem oder ihren Heimatland und  dessen Wirtschaft beigetragen hat. Sei es durchs Wählen gehen, selber Kandidieren, Gesetze vorschlagen, Vorlksbegehren unterzeichnen und durch das eigene Konsumverhalten.
Und dann, lieber googler, überlegst du dir am besten nochmal ganz genau, was wohl deinem Land so passieren könnte, wenn es nach den Regeln deiner vollkommen irrationalen kleinen Welt gehen würde. Und was du als Individuum dann davon halten würdest, wenn man dir sagt, dass du daran Schuld bist.

Btw²: Ich übernehme keine Garantie für das was ich hier sage, ich habe nur nach bestem Wissen und Gewissen mein persönliches Wissen weitergegeben. Strahlenkrankheiten waren mein Spezialgebiet bei meiner Biologie-Matura, daher hab ich mich nicht unerheblich mit dem Thema beschäftigt.

7 comments:

  1. "Das kommt von eurer Geldgeilheit, Japan"
    ???
    Wie bitte?
    Ist ja nur gut, dass in ALLEN anderen Ländern nie jemand versucht, Profit zu machen, sondern alles brav mit den Armen geteilt wird. Haha. -_-

    ReplyDelete
  2. Naja, es ist nunmal so, dass solche Katastrophen absehbar sind, es kann immer was passieren. Da muss ein Land -egal welches - abwägen, wie groß es die Risiken einschätzt etc. Von der japanischen Regierung bin ich enttäuscht, btw.
    Diese Formulierung an sich ist allerdings einfach nur stupide-provozierend.

    Die Angst vor einer Nuklearkatastrophe habe ich auch seit meiner Kindheit. Ich habe damals das Buch "Im Schatten des großen Wolfes" gelesen, in dem die Zeit nach einem Atomkrieg umrissen wird. Ich war tagelang wie traumatisiert. Ein wirklich tolles Buch, leider kaum mehr zu kriegen.

    ReplyDelete
  3. Also wenn ich mir auf ner Karte angucke, wie viele AKWs im Umkreis von 500km um mein kleines Örtchen hier herum stehen ... das sind schon einige :/

    Aber ich muss dazu sagen, dass ich mich dennoch sicher fühle!
    Also ich kann es durchaus nachvollziehen, wenn jemand wirklich schon länger Angst vor AKWs hat!
    Aber ich krieg echt das K*tzen, wenn jetzt Tausende auf die Straße rennen und sagen, dass sie Angst haben, und sich letzte Woche aber wahscheinlich noch keinen Deut darum geschert haben, und wahrscheinlich nicht nicht mal wusste, wo ihr ach-so-toller Strom herkommt!

    Ich hab damals auch "Die Wolke" gelesen (mit 12 oder 13), ich habe genügend Bilder und Dokus von/über Tchernobyl gesehen.

    Aber dennoch fühle ich mich jetzt nicht unsicherer als vorher. Und "vorher" fühlte ich mich auch nicht unsicher!

    Das ist für mich - vom Gefühl her - in etwa so wie mit Flugzeugen: Ich fühle mich in ihnen sicher, aber ich weiß auch, dass, wenn etwas passiert, es wirklich schrecklich wird/werden kann!

    Bei mir in der Nähe (ca. 50km entfernt), wurde sogar in ein AKW, das NIE in Betrieb genommen bzw. nie mit radioaktiven Stoffen versehen wurde, zu einer Art "Funpark" umgebaut: Das Kernwasser Wunderland in Kalkar.
    Und wenn ich da bin bzw. da war, war es für mich immer okay, auch wenn ich schon früh wusste, was dort eingentlich hinsollte ^^

    Bei Japan knallen im Übrigen 4 Platten zusammen:
    Die Eurasische, die Phillipinische, die Nordamerikanische und die Pazifische.

    Soviel habe ich dann doch ausm Erdkundeunterricht mitgenommen :'D

    ReplyDelete
  4. Ich muss leider gleich weg, sonst würd ich erst deinen Post belesen, bevor ich kommentiere.^^

    So aber nun so geschwind: ganz im Ernst? Lass sie doch. Es gibt genug Tättowierer - und wenn der eine sich zu schade für ein Sternchen/Schmetterling ist, suchst dir nen anderen. Die Leute mit wahllosen Totenköpfen udn Tribals sind doch eigentlich nichts anderes. Und die Rosen, Lilien, Totenmasken, Portraits, Kindernamen, Koi's, Schriftzüge, Herzchen - pffft. :D
    Und die Leute - nja dann reden sie halt. Ich renn schon seit 4 Jahren rum und schrei jedesmal, dass ich mir einen Schmetterlin auf den Po machen lassen will. Warum? Weil ich's KANN! xD (ich hab's nur bisher nicht gemacht, weil ich eigentlich meinen Po nicht auspacken will *hust*(hihi)

    Von dem her, lass dir da nicht reinreden. :3
    Im Prinzip gibt es ja eh alles uns alle Ideen schon. ;)

    Lieb's Grüßle..

    ReplyDelete
  5. Nah ich hab die Spitzen ab, wieder nen Pony *_* und etwas wuscheliger ^^"

    Aber vorn ist es immer noch etwas länger als hinten - find ich eigentlich ziemlich cool ^^"

    Joah ich weiß auch nicht - irgendwie wachsen die halt wie Unkraut >_<
    Ist nur doof - ich hab nach 4 Wochen schon immer nen übeln Ansatz .__.

    ReplyDelete
  6. Nja ich habe ja nun auch nicht färben lassen, das mache ich ja selber (:
    Farbe hätte auch schon wieder 26€ gekostet ... die machen die Preise ja nach "Länge" bzw. "Aufwand": Kurze Haare/nur Spitzen schneiden = 13€ ... mittellange Haare = 26€ usw ... von daher würd ich mir da nie was aufwändiges machen lassen, die Freundin meiner kleinen Schwester hatte auch für Strähnen, Ansatzfärben, Waschen und Kur 55€ gezahlt! O:

    Das Beispielbild habe ich nicht, das war in soner Haarzeitschrift, die da rumlag :D
    Ich hab alles durchgeblättert und dann irgendwas ausgesucht x'D

    ReplyDelete
  7. @asuka: Ganz genau mein Gedanke...

    @Zeitzeugin: Das Buch kommt sofort auf meine "Wish-List".... würde mich wirklich interessieren, danke für den "Tipp"!

    @Sui: Das stört mich auch so sehr!! Die Leute die sich nie darum geschert haben und jetzt Panik schieben und auch noch bei anderen Panik verbreiten... Naja... ich hab da schon eine riesen Angst davor dass auch in Europa was passieren könnte. Genaus hab ich Angst wenn ich im Flugzeug sitze und mir zuviele Gedanken mache wo ich da gerade bin (in einem Haufen Metall in 10.000m Höhe... urgs... Ist aber eher eine "Materialangst", also die Angst dass sich irgendwo ne Schraube löst und dergleichen!) ich hätte auch Angst wenn ich in unmittelbarer Nähe von einem Staubkraftwerk leben würde (okay, das tue ich, aber der Damm ist nicht hoch und wenn er bräche gäbe es keine wirkliche Katastrophe).
    Vor "unserem" leeren AKW hab ich auch keine "Angst" in dem Sinne :) War schon mal dort, leider ist es nicht betretbar. Wollte es mir schon immer mal von Innen ansehen, aber das ging leider nie D:

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)