Friday, March 11, 2011

Schweres Erdbeben in Japan...

Ein schweres Erdbeben hat heute Morgen den Nordosten japans erschüttert.

Ich habe es erst mitbekommen, als ich heute Nachmittag nach Hause kam. Ich war heute den ganzen Tag unterwegs (zu Fuß) und hab daher keine Nachrichten gehört oder gesehen. In Situationen wie diesen geht es mir dann schon ab, dass hier in der Wohnung kein Fernseher ist, so muss ich die Nachrichten immer übers Internet sehen.

Soweit ich gehört habe, gibt es bereits 60 Todesopfer. Die Zahl steigt natürlich noch, aber ich denke, für so ein verheerendes Beben (Stärke 8,8 oder 8,9) hätte es auch wesentlich schlimmer kommen können. Offenbar war Japan auch ein wenig vorgewarnt, und nicht zuletzt sind ja die meisten Gebäude dort auch möglichst Erdbebensicher gebaut.

Was mich wirklich erschütterte: Offenbar haben die Japaner mit Komplikationen in ihren AKWs zu kämpfen.
In einem ist ein Feuer ausgebrochen, in einem anderen ist die Kühlung ausgefallen.

Ich will meinen Blog wirklich nicht als Plattform für meine politischen Ansichten gebrauchen, dazu ist er nicht gedacht. Aber das Thema Atomkraft ist einfach etwas, das mich sehr beschäftigt, weil ich unter Anderem eine panische Angst vor Atomkatastrophen habe (man könnte es fast als eine Phobie bezeichnen). Ich frage mich, was das für ein Gefühl sein muss, wenn einen die Regierung auffordert sein Haus zu verlassen, und das Gebiet im Umkreis von mindestens 2 Kilometern zu räumen, weil ein nahes AKW nicht länger sicher ist.
Ich bin unendlich froh, dass wir in Österreich keine solchen Kraftwerke haben, aber schließlich gibt es immernoch genügen grenznahe Kraftwerke die, wenn sie einmal hochgehen, unser Winzland nicht verschonen würden. Schließlich macht radioaktiver Staub nicht an der Grenze halt, und die Entscheidung der Österreicher ohne Atomkraft "zu leben" bringt und herzlich wenig, solange wir nicht nur von AKWs umzingelt sind, sondern auch den günstigen Atomstrom von sonstwo einkaufen...

Ich hasse Atomkraftwerke wie die Pest. In meinen Augen gibt es nichts schlimmeres, als mit einer Technologie herumzuspielen, die gefahren birgt die sich unserer Vorstellungskraft entziehen. Man bedenke alleine die "Halbwertszeit" von Uran, welche mehrere hundert Millionen Jahre beträgt. Und viele Leute bedenken glaube ich gar nicht, dass das nicht bedeutet dass Uran nach all dieser Zeit nicht mehr gefährlich ist. Es ist nicht nicht "nicht mehr gefährlich" sondern nur "halb so gefährlich" was die Sache bei Angesichts der Unmengen an Radioaktivem Müll den die Menscheit so produziert nicht wirklich besser macht.

Naturkatastrophen zeigen dem Menschen immer wieder seine Grenzen auf - wir sind nun einmal nicht "Herr des Planeten", denn dieser Planet ist sich immer noch selbst Herr. Und wenn sich die Erde aufbäumt um uns abzuschütteln, dann sollten wir vielleicht einmal darüber nachdenken, was wir da gerade eigentlich tun.
Das soll jetzt kein leeres Öko-Gewäsch sein, ich wünschte mir nur wirklich von Herzen die Menschen, nicht nur in Japan sondern überall auf der Welt, würden sich etwas mehr Gedanken über die Folgen der Energiegewinnung aus Atomkraft machen.

Zurück zum eigentlichen Thema. Ich hoffe, dass die Menschen in Japan, die unter dem Erdbeben gelitten haben - und immer noch unter den Nachbeben leiden - rasche Hilfe erfahren und dass die zerstörten Teile des Landes rasch wieder aufgebaut werden.

Eigentlich wollte ich ja über etwas ganz anderes bloggen, aber dieses Thema hat mich dann doch zu sehr beschäftigt als dass ich es hätte ruhen lassen können... Mein eigentlich geplanter Eintrag kommt dann vorraussichtlich Morgen.

6 comments:

  1. tse tse, Öko-Gewäsch :P

    dann informier dich um himmelswillen nicht näher mit der Uran-Munition, die in allen Kriegen der letzten 10 Jahre von der UN verschossen wurde und weiter wird, you know, die panzerbrechende, und wie sie alle Kriegschauplätze systematisch verseucht hat ... das würde dir wahrscheinlich mehr magengrummeln bereiten, als die sorge um atomkraftwerke ... (

    soldaten die aus diesen gebieten in ihre heimatländer zurückkehren haben später auch viel freude an ihrem nachwuchs ...

    (Video2Prove: http://www.youtube.com/watch?v=VkKveJFdUjM )

    aber alle japan-fans bangen
    natürlich mit dir ;3

    grüssli

    ReplyDelete
  2. Ich finde es völlig okay, dass du über AKWs bloggst ... dein Blog, deine Freiheit! (:

    Und um es mal aufzugreifen: Ich bin auch kein Fan von AKWs!
    Nur leider stecken wir dummen Menschen nun in dem Dilemma, dass wir die AKWs nicht "mal eben so" abschalten können. Das geht mittlerweile einfach nicht mehr!
    Bei uns in Dland ging es vor kurzem um die Laufzeitverlängerung der AKWs ... Frau Merkel wollte eigentlich eine kürzere Laufzeit, aber dann kamen RWE und Co. an (sprich: die mighty Lobbyisten) und haben dafür gesorgt, das bei uns nun doch noch länger Atomstrom produziert wird.

    Und selbst wenn wir sie abschalten ... dann müssen wir völlig überteuerten Strom aus dem Ausland beziehen, was auch wieder keiner will.

    Die Politik bzw. die ganze Sache um den Strom (und überhaupt alles mögliche) wurde schon vor langer Zeit in völlig falsche Bahnen gelenkt.

    Man sollte mMn auch weniger Geld in den Weltraum und dessen völlig sinnlose Erforschung blasen, und diese Aber-Milliarden an Dollar/Euro/Whatever lieber in die Menschheit stecken.

    Aber der Mars ist ja wesentlich wichtiger als eine gute Infrasturktur in Afgahanistan und Co.! -__-"

    Ich bin ja eigentlich kein freund von "man kann ja eh nichts ändern" ... aber die Menscheit ist mittlerweile so skrupellos, geldgeil und egoistisch ... da frage ich mich ernsthaft, was man als Einzelner dazu beitragen kann, dass es besser wird!
    Ökostrom nutzen zB nützt nichts ... der besteht meistens zu nem hohen Teil aus normalem Strom (ausm AKW - welch Ironie...).

    Da fühlt man sich echt irgendwie hilflos.
    Genauso wie bei der Sache nun in Japan. Man weiß einfach nicht, was man tun kann - obwohl man nur zu gern helfen möchte!

    ReplyDelete
  3. mittlerweile heißt es das es ca. 1000 Tote gibt - nicht mehr 60!

    Nun triffts Hawaii und Richtung Australien gehts auch (da sind gerade die Eltern meines Freundes die Tochter bzw. Schwester besuchen), DAS kann ja echt noch was werden...

    ReplyDelete
  4. @blorg: Ich seh's mir die Videos gerade an... davon wusste ich bis dato gar nichts.
    Schrecklich... aber um ehrlich zu sein, schürt es meine Angst nicht direkt, das Österreich nicht wirklich Gefahr läuft mit UN-Urangeschossen bombardiert zu werden. Was es natürlich aber nicht weniger schockierend macht. Abartig was manche Menschen in der Lage sind, anderern anzutun, wirklich abartig...

    @Suicyde: Ja, der Lobbyismus... aber es ist ja nicht so als ob die Entsorgung und Wartung von AKWs nicht auch immense Summen kosten würden, die man stattdessen in den Bau zB von Gezeitenkraftwerken (die Nordsee ist dafür ja ziemlich gut geeignet hab ich gehört) investieren könnte. Es ist einfach so, dass man an irgendeinem Punkt aus dem Kreislauf aussteigen muss, denn je mehr Geld man in die AKWs reinbuttert um sie instand zu halten, desto lauter wird das Argument vertreten, dass sie ja vielr entabler sein und man sie "jetzt nicht so einfach abschalten könne" weil das unwirtschaftlich sei.
    Dass eure Bundeskanzlerin sich diesen Scheiß mit der laufzeitverlängerung aufschwatzen ließ, oder, schlimmer noch, es vielleicht aus selbst befürwortete - weiß ich ja nicht - finde ich doppelt und dreifach schrecklich, da die gute Frau ja Physik studiert hat und eigentlich wissen sollte was für einer Gefahr sie ihr Volk damit aussetzt. Und damit meine ich jetzt nicht nur die AKWs, die sind ja in Deutschland gut und sicher gebaut, okay - sondern die Endlagerung, für sie bis heute keine gute Lösung gefunden wurde?! Wie kann es sein, dass man eine Technologie immer weiter verwendet, obwohl man doch bitte mit eigenen Augen sieht dass das ganze Konzept nicht funktioniert und nicht ausgegoren ist? Wie kann man als Regierung verantworten, so eine Technologie weiter zu verwenden obwohl man sieht welche Menschenmassen sich anlässlich des Castortransportes gegen die AKWs aussprechen und dagegen demonstrieren?
    Die Antwort: vermutlich Geld <__< Wäre schon wenn man sich irgendwie weigern könnte Steuern zu zahlen um die Regierung zu boykottieren, wenn sie sowas machen. Dann würden die vielleicht mal merken dass sie eigentlich FÜR uns arbeiten sollen, und nicht "über uns hinweg" ihre Entscheidungen treffen ~_~

    @steffi: Ja, mittlerweile musste die Zahl schon bei weitem nach oben korrigiert werden.... Ich hoffe deinen Eltern geht es gut! Die Mutter meines Freundes lebt in Australien, sowie eine Bekannte von mir... (die zweitere allerdings im Landesinneren)...

    ReplyDelete
  5. dieses post würde ich so unterschreiben und werde auf meinem blog wohl auch noch etwas dazu schreiben
    ich hab fürchterliche angst und ich sitzte fast genau neben so einem geilen bunker-.-(biblis)
    das was in japan passiert ist und immernoch passiert hat mich so in panik versetzt und mir meine vergänglichkeit(mit der ich eh nicht klar komme)nochmals vor augen geführt alle möglichen katastrophenfilme von wegen die erde explodiert usw. schweben mir im kopf rum und wir kommen da nicht raus und das nur wegen geldgeilen leuten!
    Diese hilflosigkeit macht mich rasend!
    Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  6. @varis:
    kommt ja auch nicht in den nachrichten sowas,
    wie ziemlich vieles nicht ... und natürlich
    hab ich selbst auch keine angst vor Uranmunition
    verstrahlt zu werden, aber Deutschland hat genauso
    wie Österreich Soldaten in Afghanistan ... °^°

    aktuell häng ich aber auch seit 2 tagen vorm fernseher
    und schau was mit Fukushima nun wird ~~'

    grüssli

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)