Tuesday, April 5, 2011

Varis liest: "Seelen" von Stephenie Meyer

Manchmal habe ich ja das Gefühl ungefähr dreimal soviele unterschiedliche Hobbies zu haben wie ein normaler Mensch XD

Ich komme daher auch gar nicht wirklich dazu über all meine Hobbies zu bloggen. Das beginnt bei den unzähligen Rezepten die ich euch noch nicht präsentiert habe, geht weiter über Spielereviews die ich gerne schreiben will und schließlich auch Bücher-Reviews.

Jaa, das Varis liest auch. Sehr gerne sogar. Nicht mehr so viel wie früher zu Schulzeiten, doch wenn ich mal ein Buch anfange ist es meistens nach kürzester Zeit verschlungen, dann folgt wieder eine längere "Flaute".

Das letzte Buch das ich gelesen hab war "Seelen" von Stephenie Meyer.
Ich hatte es innerhalb von ca 3 Abenden/Nächten ausgelesen, weil es mich so gefesselt hat. Deswegen wollte ich es auch hier einfach mal vorstellen.

Stephenie Meyer: "Seelen", Carlsen Verlag
862 Seiten (gebunden)

Zuerst war ich skeptisch, wollte das Buch nicht auf Deutsch lesen, da ich Twilight in der deutschen Übersätzung einfach unerträglich fand. Hier fehlt mir nun der Vergleich zur Englischen Originalversion, doch meine Befürchtungen, dass ich mich vor lauter verbaler Kitschigkeiten nicht mehr erretten können würde, bewahrheitete sich nicht.

Die Handlung klingt im ersten Moment wie ein absolut trashiger Sci-Fi-Roman:

Die Erde in naher Zukunft. Außerirdische "Bodysnatcher" haben die Erde erobert, und verwenden die Menschen als Wirtskörper. Die letzten "freien" Menschen sind auf der Flucht und werden gejagt.
Einer dieser Menschen ist Melanie, die zusammen sich zusammen mit ihrem Bruder und ihrer großen Liebe Jared in einer abgelegenen Hütte versteckt. Bei dem Versuch, andere "freie" Menschen aufzuspüren, wird Melanie schließlich erwischt und gefangen genommen.
Melanie's Körper wird eine Seele eingepflanzt, ein außerirdisches Wesen das Fortan die Kontrolle über ihren Körper hat. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen ist Melanies Geist und ihre Liebe zu Jared und ihrem kleinen Bruder so stark, dass sie sich dagegen wehrt aus ihrem Körper einfach so vertrieben zu werden. Im inneren des Körpers entfacht so ein Kampf um Kontrolle zwischen Wanderer, der Seele, und Melanie's Geist.
Nicht zuletzte Melanie's starke Emotionen, die ihren Körper noch immer vollkommen im Griff haben, führen dazu, dass auch Wanda sich immer mehr danach sehnt, zu den freien Menschen "zurückzukehren"...

Im Laufe der Geschichte entbrennt zuerst ein Kampf um diesen Körper, den Stephenie Meyer auf wirklich eindrucksvolle Weise schildert. Die Geschichte ist aus der Sicht von Wanderer erzählt, und obwohl sie kein Mensch ist ist es leicht sich in sie hineinzufühlen. Was sie erlebt, als sie in diesem Kröper aufwacht und nach und nach feststellt dass sie wider Erwarten "nicht alleine ist", ihr Kampf gegen Melanie's Geist, welcher mit der Zeit in eine mekrwürdige Art von Freundschaft übergeht, Wanderer's Befremdung wenn sie mit Melanie's Gefühlen und den Auswirkungen auf ihren Körper konfrontiert wird - all das ist auf eine absolut nachvollziehbare Weise beschrieben, die mich vollkommen absorbiert hat.
Das Buch hat mich wirklich n einen Bann gesogen, was auch der Grund war warum ich es so schnell ausgelesen hatte.

Obwohl das Buch im ersten Moment noch wie eine Story über Außerirdische und Sci-Fi-Horror erscheinen mag, wird schnell klar dass es hier eigentlich um zwei Individuen geht, die durch ihre Unterschiedlichkeit und zugleich den Zwang Zusammenzuarbeiten, langsam zueinander finden und sich anfreunden.
Eigentlich ist es fast schon ein Entwicklungsroman. Nach und nach erkennt Wanderer, später Wanda genannt, die Problematik der Lebensweise ihrer Rasse - anderen Lebewesen die Körper zu nehmen war für sie bisher niemals eine Frage von Ethik, bisher hatten sich die Wirtskörper der Seelen auch nie so standhaft zur Wehr gesetzt wie es manche Menschen, wie Melanie, tun. So beginnt sie das, was ihre Rasse für die "Menschheit" getan hat, und was sie bisher als Geschenk diesen gegenüber angesehen hat (z.B. das Ausrtotten tödlicher Krankheiten, das Retten des Planeten vor Umweltverschmutzung etc.), in Frage zu stellen, und auch ihre eigene Existenz und ihr Überleben, die nur Dank dieser Wirtskörper möglich sind, erscheinen ihr auf einmal nicht mehr so einfach und selbstverständlich.

Die komplexe Beziehung zwischen Wanda und Melanie, sowie ihre sich oftmals widersprechenden Gefühle und Melanie's Körper, der irgendwo dazwischen steht, haben mich fasziniert. Oftmals fühlt Wanda etwas, doch da Melanie anders empfindet, gehorcht der pheromongesteuerte Körper Wanda nicht, obwohl sie sonst die volle Kontrolle über ihn hat.
Die Vorstellungen von Körper und Geist die in dieser Geschichte dargestellt wird, hat mich unheimlich fasziniert, da ich mir selbst auch oft Gedanken über solche Themen mache.

Ein weiterer Punkt der mir sehr an dem Buch gefallen hat, war das Szenario. Auch wenn die Schauplätze der Geschichte z.T. fiktiv waren, genoss ich die gedankliche Reise dorthin, und wie meistens bei Stephenie Meyers Büchern fällt mir das Visualisieren der beschriebenen Orte sehr leicht.

Mit der Zeit entfaltet sich natürlich eine Liebesgeschichte - unter dem Aspekt der zwei "Seelen" die sich einen Körper teilen natürlich eine spannende Sache. Auch wenn ich sonst eigentlich Liebesgeschichten so gar nichts abgewinnen kann, hat mich diese hier doch gefesselt - wahrscheinlich aufgrund der speziellen Umstände und die tolle Beschreibung der Gefühlswelt der Protagonistin(nen).

An dieser Stelle möchte ich allerdings auch meinen (einzigen) Kritikpunkt nicht auslassen: Manche Szenen, Situationen, Gefühle wiederholen sich meiner Meinung nach etwas zu oft. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass die Geschichte sich irgendwo in die länge zieht oder nur noch schleppend vorangeht.
Der Drang, weiterzulesen war immer so stark, dass ich eine langweilige Passage wahrscheinlich gar nicht wirklich bemerkt hätte weil ich sie so schnell durchgelesen hatte.

Fazit: Ich liebe Stephenie Meyer's Bücher. Man kann über Twilight und den Hype sagen was man will - ich glaube 2/3 aller Kritiker des Buches kritisieren nur, weil ihnen der Hype so auf den Wecker geht, denn das Buch an sich (welches ich persönlich übrigens gelesen habe bevor es in Europa bekannt wurde, ich wage also zu Behaupten mein Urteil ist nicht vom Hype beeinflusst) ist wirklich nicht schlecht.
"Seelen" reiht sich meiner Meinung nach zu Twilight in eine Reihe von Büchern ein, die mir sehr gut gefallen, haben die mich zum schmunzeln (und sogar zum weinen) gebracht haben und die mir Gänsehaut und Herzklopfen beschren konnten.
Wer Twilight mochte, sollte sich also nicht vom Sci-Fi-Szenario abschrecken oder irritieren lassen.

8 comments:

  1. Au weia! Lass es mich zusammenfassen... "Blabla haben die Menschen als Wirte genommen" GEIL! Stargate, Animorphs! "doch melanie überwindet das durch mentale kraft" SCHEISSE! Mary Sue, nervig, langweilig wie Bella!

    Ich liebe Stargate und Animorphs. Und ich habe gerade die Bücher von Animorphs behalten, wo Cassie von so einem Vieh übernommen wird/selbst jemand anderes übernimmt.
    Aber wenn ich eines zum kotzen langweilig finde, sind es Figuren wie Bella, die Mary Sues charakterisieren. Tja... und da ich ein Vorurteil gegen die Autorin habe "Die schreibt nur in 3wortsätzen!" überwiegen die nichtleskriterien.

    wobei man dem buch zu gute halten muss, dass es kein krimi ist. ich bin so genervt von krimis XD "ich hätte gerne einen thriller ohne krimi" "oh, dann sind sie hier falsch, gehen sie bitte in die videothek."

    danke für den ausführlichen bericht :)

    ReplyDelete
  2. Hmm, das hört sich auf jeden Fall interessant an! Ich wollte das Buch sowieso nochmal lesen, nachdem mir die ersten beiden Bände von Twilight (zumindest auf englisch) gut gefallen hatten. Aber ich glaube ich bleib dann doch beim englischen, ich fand den Stil bei Twilight sehr angenehm zu lesen :)
    Also, danke fürs vorstellen! ^__^

    ReplyDelete
  3. @Mercury: Animorph-Bücher hab ich vor ewiger zeit mal gelesen, in der Unterstufe glaub ich. Die fand ich auch toll - am besten gefiel mir der Charakter der selbst ein Außerirdischer war, aber bei den "guten" :D (Hab den Namen vergessen ^^" Wie so vieles!) Oh un der Junge der im Körper eines Falken (?) gefangen war...
    Naja, ich finde damit ist das Buch jetzt nicht wirklich zu vergleichen.
    Aber ich denke du hast das etwas missverstanden... sie "überwindet" das nicht dur mentale Kraft, Wanda besetzt den Körper und macht ihn sich zu eigen, sie teilt bloß alle Gedanken und Erinnerungen (und eben auch Gefühle) von Melanie. Gegen Ende (kleiner Spoiler) ist es sogar eher so, dass Melanie "aufgibt" und sich immer mehr zurückzieht, weil sie merkt wie sichtig ihr Wanda geworden ist, und sie ihr nicht schaden will.
    Aber es stimmt schon, melanie ist ein sehr "typischer" Charakter. Aber Wanda nicht - allein schon weil sie eine Außerirdische ist und einfach mit problemen zu kämpfen hat... die sonst kein normaler Mensch hat, klarerweise ^^ ich mochte Melanie in der Gescichte auch nicht unbedingt sehr gerne... Wanda hab ich lieber gewonnen, nicht nur weil es aus ihrer Sicht erzählt ist, sondern einfach weil sie mMn der sympathischere Charakter ist.
    Oh das Vorurteil kann ich schon verstehen... hab grade nochmal durchgeblättert und die Sätze sind schon eher kurz. Das liegt aber auch daran dass wirklich viel direkte Rede vorkommt, also viele Dialoge. Jedenfalls ist es nichts was mich persönlich jetzt stört, wenn mich die Story interessiert lese ich sogar dann weiter wenn ich den Stil des Autors schrottig finde XD
    Hmmm zum Thema Thriller: Hast du die Millenium-Trilogie schon gelesen? ich würde sagen das ist ein Thriller... mit sehr geringem Krimi-Faktor.

    @Sue: Jup, ich denke auf Englisch ist es sicherlich nochmal besser. ich versuche eig. auch immer Bücher in der Orignalsprache zu lesen, wenn ich sie denn verstehe XD

    ReplyDelete
  4. Ich hab das Buch "Seelen" gelesen und ich fands gut...
    Mal was anderes ... als die anderen Bücher.

    ReplyDelete
  5. du hast so recht, dieses abgeknutsche ist widerlich, icg mag es weder bei männern noch bei frauen, naja. achso solltest du bücher brauchen hab von 2010-jetzt so ziemlich jedes gutes krimi und fantasie buch ;) quiell quassi über
    die räbin krächz

    ReplyDelete
  6. Die ersten 200 Seiten waren wirklich ein Kampf! Ich weiß nicht ob ich es durchgestanden hätte wenn ich das buch nicht mit in den türkei urlaub genommen hätte und grad nichts anderes zu lesen gehabt hätte. aber je mehr es dem ende naht, umso schöner wird es! die emotionen kommen so extrem gut rüber dass es schon fast gruselig ist!

    ReplyDelete
  7. @Behind the curtain: Das finde ich auch. ist einfach ein interessanter Mix aus Sci-Fi und Romanze :D

    @Frau Rabe: Hm ich hab auch noch tonnenweise Bücher bei meinen Eltern die ich nicht gelesen habe X'D Komme gar nicht nach! Aber danke fürs Angebot ^^

    @Sibel: Ich fand den Anfang auch etwas schwierig... unter Anderem weil ich Melanie nicht so recht mochte ^^" Aber ich wollte unbedingt wissen wie es Wanda ergeht, da mir der Charakter echt sympathisch war :D

    ReplyDelete
  8. Ich habe Seelen auch sschon gelesen, ist ziemlich lange her, aber ich kann mich immer noch an die Geschichte erinnern und das spircht ja wohl für sich^^ Der Anfang war wirklich nicht so einfach zu lesen, aber wenn man erst drin war gings schnell und dir Story ist auf jeden Fall einzigartig :)

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)