Thursday, May 19, 2011

Oh Blizzard, du mein Blizzzard.

Vorgestern shockierte Blizzard seine treudoofe Melkkuh Playerbase mit der folgenden Meldung:

 [...] Today, we wanted to give you a heads up about a new feature currently in development that will allow players to invite Real ID friends of the same faction to a party regardless of the realm they play on, and then queue up for a 5-player regular or Heroic dungeon.

 As this is a fairly complex service to develop, we don’t have a release date to share quite yet. It’s important to note that as with some of the other convenience- and connectivity-oriented features we offer, certain elements of the cross-realm Real ID party system will be premium-based, though only the player sending the invitations will need to have access to the premium service.
[...]
Source

Im zahlenden Spielervok geht jetzt natürlich die Angst um, dass diesem Feature weitere folgen werden, für die man bezahlen wird müssen. Und das, wo wir ohnehin schon monatliche Gebühren zahlen!

Das weckt Erinnerungen...



Einerseits finde ich die Art, wie Blizzard hier mit den Kunden umgeht, nicht okay.
Es wird ein Feature implementiert, das sich viele schon lange gewünscht haben, und nun müssen wir dafür extra zahlen? Andere MMORPGs haben dieses System schon lange - Itemshops in denen man sich Mounts, Waffen, XP-Boosts und sonstigen Kram gegen echtes Geld kaufen kann, die einem dann im Spiel einen Vorteil verschaffen. Mit der Einführung des Mount- und Pet-Shops hat uns Blizzard eigentlich versichert, dass sie niemals spielrelevante Inhalte auf diese Weise anbieten würden.
Nun aber, so scheint es, sind wir einem System, wo wir für neuen Spielcontent jedesmal extra bezahlen müssen, einen Schritt näher.
Sofort werden natürlich berechtigte Fragen laut:
Was kommt als nächstes? Zahlen vor jedem Patch? Reicht es nicht, dass wir monatlich UND für die AddOns zahlen müssen? Sind die Gebühren nicht ohnehin schon hoch genug?


Zur Verteidigung Blizzards möchte ich an dieser Stelle sagen, dass es die selben - ein und die selben Diskussionen vor jeder Neuerung gibt. Alles was sich ändert, wird von der COmmunity erstmal prinzipiell abgelehnt. Das merkte man besonders stark vor dem Release von Cata.

"Buhuuu auf allen Items ist gleich viel Stam! Tanks werden nur genausoviel/wenig Stam haben wie Stoffis, wie dumm ist das denn! Buhuuu *mecker mecker*"

"Wähh komplett neue Talente, wie soll das denn funktionieren, das ist doch müll!"

Bestes Beispiel: Als Cata angekündigt wurde ließ Blizz ja verlautbaren, dass sie alle Talente, die keinen "Fun-Effekt" geben, streichen wollen. Also einfach, passive DMG-Boni in Prozent und dergleichen würden gestrichen, und nur noch lustige Krachbummleuchteffekt-Talente würden beibehalten werden. So bekäme auch jeder viel indivudellere Möglichkeiten sein Spiel zu gestalten.

Und sofort ging es los:
 "Wuäähhhh wir wollen unsere Talente behalten!!"

Als Blizz es dann aber doch nicht schaffte, alle "langweiligen" Talente loszuwerden, hieß es auf einmal:
"Was soll das, ich dachte wir bekommen mehr Fun-Talente! Buhuuu!"

Mit anderen Worten: Das Volk ist wankelmütig. Und das wird es immer bleiben. Daher nehme ich die hysterischen Reaktionen der Playerbase auch überhaupt nicht ernst.

Ich konzentriere mich auf zwei simple, kleine Wörtchen in diesem Bluepost, die mich zuversichtlich machen, dass sie sich schon was dabei denken was sie tun.

Certain Elements of the of the cross-realm Real ID party system will be premium-based.

"Certain Elements" bedeutet für mich, dass das System als solches zwar für alle zugänglich sein wird, aber gewisse Mechaniken eben nicht. Das könnte jetzt zB bedeuten dass man nur nen random Dungeon auswählen kann, aber nicht spezifisch. Oder dass man sonst irgendwo in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt wird. Vielleicht bedeutet es aber auch einfach, dass die Premium-User ein paar Kleinigkeiten mehr können, wie... was weiß denn ich? o_O" Jedenfalls steht da ganz klar, dass es nur einzelne Elemente des kompletten "Cross-Realm Real ID Party Systems" premium-basiert sein werden.

Ich denke jedenfalls, dass diese Aussage alleine mal kein Grund zur Panik ist.
Wem bis jetzt noch nicht klar war, dass er eigentlich nur Part einer riesigen gelddurckenden Maschinerie namens World of Warcraft ist, der hat wahrscheinlich sowieso schon den Bezug zur Realität verloren.
Wir zahlen monatlich unsere ca 11€, wir kaufen uns die AddOns. Und was bekommen wir dafür?
Stundenlangen Spielspaß, ein super Betreuungsverhältnis durch die GMs und den Blizz Support, immer wieder Patches mit neuem Inhalt. Und zeitgleich arbeiten sie schon am nächsten AddOn, das sie rausbringen sobald uns die alte Welt wieder langweilig wird.
Cataclysm war ja nicht nur ein einfaches AddOn. Im grunde lieferte uns Blizzard ein komplett neues Spiel, da ja die alte Welt auch komplett überarbeitet wurde. Es hat mich ehrlich gesagt gewundert dass das AddOn nicht mehr gekostet hat. Ich wäre sogar bereit gewesen, auch ein bisschen mehr dafür zu zahlen. Weil ich weiß dass ich für das Geld, das ich Blizzard nachwerfe, auch etwas bekomme. Mehr als wenn ich mir um das Geld irgendein anderes PC-Spiel kaufen würde.

Daher werde ich WoW auch treu bleiben, solange mir das Spiel Spaß macht und für mich rentabel bleibt.
Ich hoffe bloß, dass diejenigen die jetzt eifrig am Ragequitten sind, weil sie glauben sie müssen es Blizz so richtig zeigen, nicht in so großer Zahl sind dass es diese hart trifft. Und ich hoffe dass das all die Asis sind die mir im RDF sowieso immer auf den Senkel gehen.

5 comments:

  1. Tja, die wissen schon wie sie Geld machen können ^^; Ich meine wenn es da so krankhafte Spieler gibt die opfern eh schon alles was sie haben für Spiel, ich denke die denken einfach an die süchtigen, die hören wegen höherer Gebühren ja nicht auf. Und davon gibts ja ne ganze Menge

    ReplyDelete
  2. Blizzard hat das mit dem Shop nur geändert, weil WoW langsam in die Jahre kommt und Leute zu anderen Games wechseln, die z.T. komplett kostenlos sind :D Ich vermute, sie wollen noch ein paar Millionen raus pressen und arbeiten parallel an sowas wie WoW2, während sie gleichzeitig DIII auf mehr Online-Multiplayer pushen ;3

    warten wir's einfach mal ab :D

    grüssli

    ReplyDelete
  3. @Zottelkind: Die Süchtigen, joa, von denen gibt's genug, aber ich selbst hätte jetzt zB bei einer Gebührenerhöhung wahrscheinlich auch nicht einfach aufgehört. Ich denke mir immer es gibt genug andere Dinge auf die ich verzichte bzw für die ich kein Geld ausgebe (zB Zigaretten oder Party am WE), daher ist es nicht so dass ich das Gefühl habe ich nage deswegen am Hungertuch, oder das Geld ginge mir irgendwoanders ab X'D
    Ich denke wenn sie die Gebühren erhöhen würde das den Leuten weniger sauer aufstoßen als die "Teilung" in zwei Klassen von Spielern, Premium und normaler User....

    @blorg: Ich glaub schon dass sie's noch bis zur 100 durchziehen und die "Liste" (dieses legendäre Stück Text dass angeblich kurz nach Release von classic irgendwann mal die Runde machte und eine Auflistung aller geplanten Addons mit gebieten sei, was sich meines Wissens nach sogar bis dato bewahrheitet hat) abarbeiten. Was danach kommt - wer weiß? Ich denke mir auch: Einfach abwarten. Solange es mir Spaß macht, bin ich bereit dafür zu zahlen, weil ich nicht erwarte etwas so riesiges, komplexes geschenkt zu bekommen. Die sollen ruhig auch Geld bekommen für die Arbeit die sie machen. Und wenn's mir irgendwann zu teuer wird, dann hör ich einfach auf :D Man wird sehen, was passiert ^^

    ReplyDelete
  4. Ich werde für ein ganzes Jahr nach Malle gehen :)
    Aber mal sehen ob ich dann zurück nach Finnland komme, treffen wäre aber sicherlich schön! ;)

    ReplyDelete
  5. Grundsätzlich ist nichts verkehrt daran, wenn ein Unternehmen für bestimmte zusätzliche Inhalte Geld verlangt. Ob die Neuerungen mit der monatlichen Gebühr bereits abgegolten sind, darüber kann man lange streiten - und irgendwann wird das Argument kommen, ein Unternehmen wie Blizzard verdiene so viel Schotter, da seien sie nicht auf diese Einnahmen angewiesen. Bestimmt nicht - aber man kann ihnen andererseits nicht vorwerfen, an ihrer Arbeit etwas zu verdienen. Das wird über mehr Abonnements nicht zu erreichen sein, im Gegenteil schrumpft die Mitgliederzahl, daher müssen existierende Mitglieder eben mehr zahlen - so die Logik. Natürlich geht das bis zu einem bestimmten Grad, um Mitglieder nicht zu vergraulen und um attraktiv zu bleiben, seinen Ruf zu wahren.

    Also geht man den Weg, entweder bestimmte kosmetische Inhalte kostenpflichtig zu machen (Pets und Mounts, in anderen Spielen eben Hüte), unabhängige Spielbereiche nur gegen Gebühr zugänglich zu machen (Dungeons) oder Kompfortfunktionen nur gegen Gebühr freizuschalten (Auswahl bestimmter Dungeons, wie du sagst).

    Am Ende ist die nicht Frage, ob ein Unternehmen Geld für Inhalte verlangen darf. Sondern für welche Inhalte, damit sich die Mitglieder nicht wie Erste- und Zweite-Klasse-Mitglieder fühlen und damit das Spiel auch ohne Zusatzgebühren voll spielbar bleibt.

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)