Friday, May 27, 2011

Wascht euch die Pfoten! oder: Warum ich die EHEC-Panik für unbegründet halte

Auf meiner kleinen Insel der Seligen (den meisten meiner Leser wohl auch bekannt als Land der Ösis), könnte man meinen, bekommt man doch nichts mit von den Problemen des Nachbarlandes Deutschland.
Das ist aber ganz und gar nicht der Fall und liegt vorrangig daran, dass wir Österreicher hemmungslos das deutsche Fernsehen leechen, und dabei neben zahlreichen Serien, Spielfilmen und nachmittäglichen Asi-Dokus auch mit deutschen Nachrichten versorgt werden.

Das aktuelle Top-Thema dort ist wohl derzeit der "Killer-Erreger" EHEC.
Und auch wenn das schon der zweite Bio-related Eintrag innerhalb kurzer Zeit wird, hab ich mich mal ein bisschen schlau gemacht was es mit dem kleinen Kerlchen denn so auf sich hat. Allerdings werde ich euch nicht lange mit dem Quälen, was vermutlich schon jeder auswendig rauf- und runterbeten kann, weil es so medienpräsent ist - der Ausbreitung, der Zahl der Patienten etc.
Stattdessen will ich euch einen kleinen Einblick in den zellbiologischen & immunologischen Aspekt der Infektion geben, damit sich hoffentlich jeder eine eigene Meinung bilden kann, ob der Wirbel, den um das böse "Killer-Bakterium" gemacht wird, auch gerechtfertig ist.

EHEC steht für Enterohaemorrhagische Escherichia coli, ist also ein pathogener Stamm von E. Coli.
E.coli trägt normalerweise jeder Mensch in sich - und zwar im Darm.
Dort lebt es symbiontisch mit dem Menschen, E. coli bezieht allerdings auch in allerlei anderen Warmblütern Unterkunft. Es ist im normalfall ein undschädlicher, natürlicher Teil der Darmflora.

Links eine normale E.coli Kolonie, rechts eine Kolonie die das Protein "Curli" welches ihm erlaubt einen Biofilm zu bilden (source)



Problematisch wird es, wenn das friedliche, symbiontische E. coli mutiert, und auf einmal pathogene Fähigkeiten entwickelt.

Was macht EHEC also so gefährlich?

Im Grunde sind es drei spezielle Fähigkeiten, besser gesagt, die Fähigkeit drei spezielle Substanzen zu produzieren, die ein "normaler", nonpathogener E.coli Stamm nicht produzieren kann.

1. Adhäsin
Produziert E.coli Adhesin, erleichtert ihm dies das Anhaften an Epithelzellen, das sind zB solche die wir im Inneren des Darmes haben. Die Bakterien werden somit nicht mehr "ausgeschwemmt" sondern können sich dauerhaft im Darm ansiedeln und vermehren. Und E.coli vermehren sich unter optimalen Bedingugen alle 20 Minuten. Das bedeutet, alle 20 Minuten teilen sie sich in zwei - die sog. binäre Fission - und ihre Zahl verdoppelt sich!

2.  Shiga-Toxin
Dieser Stamm von E. coli hat die ungute Fähigkeit, das sog. Shiga-Toxin zu bilden. Dieses Toxin zählt zu den AB-Toxinen, das bedeutet es hat eine B-Untereinheit, die dafür verantwortlich ist, an die Zielzelle zu binden (in diesem Fall eine Epithelzelle im Darm) und eine A-Untereinheit, die durch die Bindung in die Zelle eingeschleust werden kann. Dort stört das Toxin die Proteinsynthese.

Die B-Untereinheit ist ein Pentamer, das heißt sie besteht aus fünf Proteinen. (source)

Das eigentliche Toxin - die A-Untereinheit, ist ein Monomer (source)

3. Hämolysin
Ein weiteres Toxin, das dem Bakterium hämolytische Fähigkeiten verleiht. Es bildet eine Membranpore in Erythrozyten (roten Blutzellen) woraufhin diese dem osmotischen Druch nicht mehr standhalten und quasi einfach aufplatzen. Diesen Vorgang nennt man auch β-Hämolyse oder "echte Hämolyse". Die Zellen werden damit unwiderruflich zerstört.Ich hab mich durch einige Seiten gelesen und geklickt, und soweit ich das verstanden habe hat wohl auch das Shiga-Toxin in EHEC etwas zu seinem hämlytischen Verlauf beizutragen.



Was sind die Symptome einer EHEC Infektion?

Der "milde" Krankheitsverlauf beschränkt sich auf eine Gastroenteritis (zu Deutsch, Brechdurchfall).
Wenn die Bakterien durch ihre Toxine die Darmwände und Blutgefäße schädigen, kann es zu schweren Komplikationen in Form des enteropathischen hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) kommen.

Das Problem bei den momentan in Deutschland auftretenden Fällen ist, dass der Erreger sich nicht mehr so verhält wie man es von ihm erwartet. Er infiziert nicht mehr ausschließlich die "Risikogruppen" und hat offenbar eine viel höhere Virulenz, da vergleichsweise mehr Menschen auch noch HUS bekommen.
Durch die hämolytischen Fähigkeiten der Bakterien kommt es zur Anämie (Blutarmut), es verklumpt das Blut in den Gefäßen, unter anderem kommt es zur Gerinnung des Blutes in den Nieren, im schlimmsten Fall zu Anurie (Nierenversagen, kein Urin wird mehr ausgeschieden, dies führt über kurz oder Lang zur Vergiftung des Körpers).


In Wirklichkeit sind die natürlich nicht grün. (source)


Wie kann man so eine Infektion bekämpfen?

Der EHEC Stamm soll gegen alle bis auf ein Antibiotikum immun sein. Die Anwedung dieses einen wird aber auch nicht empfohlen, denn E.coli hat leider noch eine weitere, unangenehme Eigenschaft:
Ein Endotoxin, das in seiner Membran "steckt". Es ist nicht gefährlich, solange es auch in dieser Membran bleibt, wenn allerdings riesige Mengen des Bakterium innerhalb kurzer Zeit durch Antibiotika getötet und aufgelöst wird, kann es zu einem toxischen Schock kommen. Dabei passiert folgendes: das Toxin (das eigentlich an sich gar keinen Schaden verursacht, aber mehr dazu gleich) wird durch das Blut geschwemmt und im ganzen Körper verteilt. Das Immunsystem erkennt das Toxin als Bestandteil eines Bakteriums (was soweit ja auch stimmt) und da Bakterien im Blut und Gewebe nichts zu suchen haben wird eine heftige Immunantwort ausgelöst, die man sich wie eine Ganzkörper-Entzündung vorstellen kann.
Diese Reaktion ist so heftig, dass sie zum Tod führen kann.
Es ist also nicht das Toxin, das dem Körper schadet, sondern die Überreaktion des Körpers auf das Toxin.

Die beste Therapie bleibt daher die Flüssigkeitsersatztherapie, bei der einfach - genau, verlorene Flüssigkeit ersetzt wird, entweder intravenös oder, im wahrsten Sinne des Wortes durch "abwarten und Teetrinken".
Im Normalfall ist ein ansonsten gesunder Mensch so in der Lage, den Erreger innerhalb von 5-10 Tagen selbst loszuwerden - wie bei den meisten Durchfallerkrankungen.
Auch wenn der Patient an HUS leidet werden im Normalfall keine Antibiotika und keine Antidiarrhoika (Anti-Durchfall-Medikamente) gegeben, denn das Ziel ist es den Erreger einfach so schnell wie möglich "auszuspülen". Sollte die normale Flüssigkeitsersatztherpaie nicht reichen, die Nieren von selbst wieder in Gang zu bekommen, muss man auf Dialyse zurückgreifen.




Was kann man nun also zur Übertragung sagen?

Nun, E.coli lebt im Darm von Mensch und Tier. Deswegen sind gerade Feldfrüchte eher ein Risiko, als zB Fleisch (Stichwort: Dünger).
ABER: Im Idealfall wäscht mein sein Gemüse, bevor man es zubereitet und isst. Im Idealfall wascht man sich ja auch die Hände, nachdem man am Klo war, und bevor man das Gemüse schnippelt. Im Idealfall also, sollte man gar nicht Teil des sogenannten Fäkal-Oralen-Kontaminationsweg werden.
Darüberhinaus reicht es auch nicht, ein Duzend dieser Bakterien unabsichtlich aufzunehmen. Im Magen haben wir ja einen sehr niedrigen pH Wert, und den mögen Darmbakterien eher nicht (im Darm herrscht basischer pH, also >7). Sie müssen also erstmal den Magen überleben, bevor sie sich im Darm breitmachen können. Aus diesem Grund sind übrigens auch Medikamente wie Bioflorin, die die Darmflora unterstützen sollen während einer Antibiotikatherapie in solchen kleinen Kapseln. Die lösen sich nämlich im Magen nicht so schnell auf, damit es mehr Bakterien bis in den Darm schaffen.

Bei EHEC gilt das selbe: sie müssen es erstmal in den Darm schaffen...

  ...~:★:~:★:~:★:~... 

Wie kann man sich also aktiv vor EHEC schützen?
Erstens: Gemüse waschen! Und zwar richtig gut. Zur Sicherheit könnt ihr auch auf Rohkost verzichten. Generell sollte Obst weniger gefährdet sein, zumindest jenes das auf Bäumen wächst.

Zweitens, und wichtigstens:
Hände waschen. Gerade wenn eine Krankheit sich so schnell verbreitet wie die EHEC Infektion momentan, spricht das ein bisschen dafür, dass es nicht mehr ausschließlich über dan Verzehr kontaminierter Nahrungsmittel geschieht...  Die spanischen Salatgurken mögen der ursprüngliche Herd gewesen sein, aber ich bezweifle dass alle Infizierten die Gurken auch wirklich konsumiert haben.
Ich bin kein Epidemologe, daher nehmt mein Wort nicht für bare Münze. Aber ich denke, mit gründlichem Händewaschen macht man nichts falsch.


So, ich hoffe das war jetzt nicht allzu unverständlich erklärt und vielleicht konnte ich der medieninduzierten Panik ja ein bisschen entgegenwirken :D

Wie immer für wissenschaftlichen Content gilt: ich schreibe dies nach bestem Wissen und Gewissen, aber ich übernehme keine Garantie dass auch alles so stimmt! Vor Allem da ich Mittlerweile viele Dinge nicht mehr nachsehe sondern einfach aus meinem Gedächtnis aufrufe wenn wir darüber schon gelernt haben. Solltet ihr es besser wissen, einen Fehler entdecken oder etwas hinzufügen wollen - Comment below ^-^

9 comments:

  1. Ich als quasi Epidemologe und Meister des Brettspiels Pandemie
    kann ich dir nur in allen Punkten recht geben

    ansonsten zitier ich gern nochmal meinen letzten Kommentar:
    "wtf u really know those things?" D:

    Ich werd morgen jedenfalls durch die Stadt
    fahren und weiter alle Bus-Halte-Wunsch-Knöpfe
    mit Gurkenscheiben einreiben =u= *RL-trolling*

    grüssli ^^

    ReplyDelete
  2. Ja das meiste davon ist ja auch nur Panikmache. Genau wie Vogelgrippe, Schweinegrippe und wie die alle heißen. Haha und E.coli ist eigentlich fast genauso legendär wie das Endoplasmatische Reticulum :D Muss mal gesagt werden :D

    ReplyDelete
  3. Also ganz im Ernst? Hätte meine Biolehrerin mir damals SO Bio beigrbracht, hätte ich vllt sogar besser aufgepasst xD
    Du hast das echt klasse erklärt, dass selbst so "Torfköppe" wie ich das verstehen können! (:

    So und nun mein Senf zu EHEC: Ich sch**ß drauf! Warum? Ich wasche meine Gemüse und Obst eh immer ordentlich ab und Hände waschen tu ich auch des öfteren mal - sowohl nachm Klobesuch als auch vorm Kochen und so. ^^

    Außerdem geht mir diese Panikmache und Überhygiene einiger Menschen voll auf den Keks!
    Beispiel: Bei uns an der FH werden momentan keine Salate mehr verkauft - soweit, so gut, das ist ja kein Problem.
    Aber ich hab Mittwoch eine gesehen in der Cafeteria, die sich ihre Hände wirklich jede Minute desinfiziert hat - nachdem sie ihre Kaffeetasse angefasst hat, nachdem sie ihren Schokoriegel aufgemacht (und somit bevor sie ihn gegessen) hat usw ... und ich finde, dass man es auch nicht übertreiben sollte! O:

    Zumal: Als der BSE-Alarm war, haben wir Rindfleisch en masse gegessen (weil es ja viel billiger als sonst war), und Vogel- und Schweinegrippe haben mich auch net gecatched - von daher. ^_____^

    ReplyDelete
  4. Super Blogbeitrag, den Link werd ich gleich mal bei Facebook posten (darf ich doch oder?^^), ich halte von der ganzen Massenpanik die schon wieder ausbricht nämlich auch nix. Und wer tatsächlich mit ungewaschenen Händen ungewaschenes Gemüse isst, naja der hat meiner Meinung nach noch ein ganz anderes Problem als erhöhte Infektionsgefahr, der sollte mal über seine Hygiene nachdenken.

    ReplyDelete
  5. Man merkt, dass die Medien im Sommerloch sind, von daher gibt es von mir nur ein müdes Lächeln.
    Wenn manche Leute keine Hygieneregeln einhalten, dann sollen sie sich nicht wundern, wenn sie sich was einfangen. >_<

    Ich wasche auch alles, was ich roh esse, vorher ab. Ungewaschen schmeckt doch 'n Apfel doch irgendwie nicht so schön saftig und er schmeckt auch so "erdig" an >_<

    ReplyDelete
  6. @Hotaru: Viel schlimmer find ich noch wenn die dann so schön nach Spritzmitteln schmecken, das muss man doch spätestens beim ersten Reinbeißen merken dass das SO nicht nach Apfel schmeckt und auch nicht gesund sein kann.

    ReplyDelete
  7. @blorg: Meinst du warum ich es weiß oder warum ich es wissen/lernen will? ^^ Die zweite Antwort ist leicht: amit ich mir bei solchen "Killererreger-Paniken" einfach eine eigene Meinung bilden kann :)
    Die Idee mit den Gurkenscheiben finde ich großartig. Aber bitte auch mit passendem gurkenkostüm :D Das hätte doch was.

    @Leeri: Vogelgrippe, Schweinegrippe... ist doch eh immer das gleiche nur mit leichter Abwandlung. Nur weil die Nachrichten toll "wissenschaftlich" klingen wollen, haben sie in den letzten jahren begonnen sich dafür zu interessieren wie genau das Virus aussieht, das so eine Grippewelle verursacht, und festgestellt, "Ohh, ddas hat nen anderen Namen als zuvor! Das muss ja totaaal böse sein dieses neue Virus!"

    @Sui: Woow, das ist echt übertrieben was du da von der Typin in der Cafeteria erzählst .__. Nachstes Mal kannste ja zu ihr hingehen und ihr erzählen, dass sie die natürliche Bakterienflora auf ihrer Haut zerstört, was die Besiedelung durch pathogene Bakterien sogar noch erleichtert, hehe...
    Also vor BSE hatte ich schon ein wenig Respekt, weil ich nachgeforscht habe was das denn eigentlich genau ist und was es macht, (siehe hier) aber ich hab mich auch nicht hysterisch machen lassen, und halt dann nur Rindfleisch gegessen wo ich wusste dass die Tiere kein Tiermehl bekamen, oder von weniger gefährdeten Teilen (das Fleisch ist ja da allgemein weniger gefährdet als Nervengewebe)
    Die Vogel- und Schweinegrippe waren aber eh genau das gleiche wie andere Grippen -_- nur hatten sie halt nen neuen Namen.

    @DarkDesire: Ja klar darfst du, ich fühle mich geehrt :D Hehe du hast absolut recht ^^
    Außerdem, wie du schon sagtest, ungewaschen schmeckt Gemüse meistens eh sehr merkwürdig, so dass man echt merkt dass man es waschen solle X'D

    @Hotaru: Ich seh das genau so... klar will ich jetzt die Patienten da auch nicht schlecht reden. gerade innerhalb einer Familie kann sich so ein Keim ja auch rasant ausbreiten. Aber wenn man weiß dass es umgeht, achtet man halt vermerht auf's Händewaschen etc. und es sollte eig. kein großes Problem sein. Ist ja nicht die Cholera, wo der Keim im Trinkwasser herumschwimmt -_-
    Und mit dem waschen von Gemüse hast du echt recht, manchmal schmeckt man sogar wirklich, dass da wohl noch irgendwas... dran ist. Und gerade bei Salat würd ich unbedingt waschen - hab letztens Mal vergessen weil ich abgelenkt wurde und hatte promt so ne Art Blattlaus im Dressing schwimmen XD

    ReplyDelete
  8. Wow, du kennst dich aus bzw. beschäftigst dich damit. :-) Also ich muss sagen ich war bei BSE und Vogelgrippe noch beunruhigt, aber mittlerweile sehe ich es "gelassen" und bin nicht mehr so panisch. Ich achte ja generell auf Hygiene bei Essen und Co. mehr kann und will ich auch nicht machen. Auf Obst und Gemüse werde ich deswegen jetzt nicht verzichten.

    Zu deinem Eintrag auf meinem Blog: Der "Überfürsorgliche" ist wirklich nervig. Ich habe ja schon so einen seit einigen Jahren an der Backe und er ist wirklich sehr, sehr nett, weswegen ich ihn auch nicht verletzen will, trotzdem muss er verstehen, dass außer Freundschaft nie was aus uns sein wird, aber anscheinend will/kann er das nicht verstehen. Mein Ex fällt ja leider eher in die Kategorie "Arschloch", wobei seitdem wir nicht mehr zusammen sind ist er eigentlich ziemlich nett. :-)

    Ich kann dir die Einladung nochmal schicken, wobei ich die letzten Tage sowieso keine Zeit hatte dort zu bloggen, vor allem weil ich auch kein "privates" Thema zum Bloggen hatte.

    Schönes und hoffentlich nicht ganz zu verregnetes WE!

    ReplyDelete
  9. Mittlerweile frage ich mich auch, wem eigentlich mit dieser panikstiftenden Berichterstattung gedient ist. Information ist natürlich wichtig, aber man kann in einer unaufgeregten Sprache informieren. Wenn ich irgendwo von "Monsterkeimen" und "Killerviren" lese, fühle ich mich in erster Linie verunsichert. Darum tut es gut, mal einen ruhigeren Beitrag zu lesen!

    Dass nun viele öffentliche Einrichtungen komplett auf Salat, Gurken und Tomaten verzichten, sollte man allerdings nicht nur als Vorsichtsmaßnahme verstehen, auch wenn es so deklariert wird. Wo Menschen keine direkte Kontrolle über Kauf und Verarbeitung der Lebensmittel haben, möchten sie eben diese Lebensmittel vielleicht nicht essen, und in diesem Falle blieben die Küchen auf ihrem Grünzeug sitzen.

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)