Thursday, July 7, 2011

Varis liest: Hummeldumm

Der Plan klang so gut, es hätte alles so schön sein können.
Am Sonntag Abend kam ich zu meinen Eltern, und meine Mutter erzählte mir von dem Buch "Hummeldumm", welches so witzig sei, dass sogar mein Stiefvater, der ultimative Lesemuffel, es gelesen hat. Sie sagte, ich könne es mir ausborgen, wenn ich es bis ende der Woche fertig hätte, da die Freundin meines Stiefbruders es auch lesen wolle.

Gut, dachte ich mir, trifft sich ja super - schließlich habe ich für diese Woche einige Arzttermine geplant und rechnete daher mit Wartezeiten, die ich mir ohnehin irgendwie vertreiben würde müssen.

Bloß blöd dass ich das Buch, am Montag angefangen, schon heute ausgelesen habe! o_O



Gleich vorneweg - ich habe bei der Lektüre wirklich viel gelacht und geschmunzelt, vor Allem am Anfang, musste mich aber im weiteren Verlauf der Geschichte auch immer wieder mal so richtig fremdschämen XD

Bei mir ist das wirklich schlimm. Ich habe das bei Büchern, Filmen und am aller schlimmsten: auch im echten Leben. Wenn ich irgendjemandem etwas peinliches passiert und ich sehe es, schäme ich mich in Grund und Boden, selbst wenn ich die Person nicht mal kenne. Wenn im Fernsehen etwas peinliches passiert, schalte ich einfach weg. Daher schaue ich mir auch keine Slapstick-Komödien oder Liebeskomödien (wo sich ja auch gerne Mal die Protagonisten selten dämliche Peinlichkeiten leisten) an.

Das Buch konnte ich aber trotzdem lesen, weil es so wunderbar skurrill und witzig war.

Kurze Zusammenfassung der Handlung:
Matze Klein freut sich auf einen fantastischen Urlaub mit seiner Freundin Sina in Namibia, doch schon am Flughafen stellt er fest, dass ihre Mitreisenden eine mehr als seltsame "Gurkentruppe" sind, und spielt bereits mit dem Gedanken, gleich wieder himzufliegen.
Da gibt es den thüringer "Seppelpeter", der ständig alles filmt was sich bewegt - oder auch nicht; ein Wiener Ehepaar, bestehend aus einem dauerwitzereißenden pensionierten Geschichtsprofessor und einer rosinengesichtigen alten Hexe, einen schweizer Tollpatsch der eigentlich doch aus Deutschland kommt, einen vegetarischen und Alkohol abstinenten Fitnessjunkie der einer Gilettewerbung entsprungen zu sein scheint, und Deutschlands dümmste Wetterfee samt spiegeltrinkendem Anhang mit Gelfirsur. Der einzig Normale - neben dem Ich-Erzähler selbst und seiner Freundin, versteht sich - scheint der Reiseleiter Bahee zu sein, der in (fast) perfektem Deutsch die Gurkentruppe 14 Tage lang quer durch Namibia kutschiert.
Dass mit zunehmendem Verlauf des irren Roadtrips durch den roten Sand der Kalahari jedoch auch Matze zunehmend den Verstand zu verlieren droht, is spätestens dann klar, als er Halluzinationen von seinem waffelbackenden, Wolfgang-Perty-imitierenden Bankberater bekommt, den er eigentlich ganz dringend mal anrufen müsste, und sich daher allerhand einfallen lassen muss um an einen Steckdosenadapter zu gelangen...

Welche Rolle bei dieser Geschichte ein Thermoskanne mit Glühwein, ein riesiges Warzenschwein und das lustige Erdmännchen auf dem Cover spielen, müsst ihr selbst herausfinden.

Ich kann durchaus eine Empfehlung aussprechen, auch wenn es ab der Mitte weniger lustig und mehr peinlich war. Das Buch war trotzdem durchwegs unterhaltsam und ich wollte es gar nicht mehr weglegen, da ich endlich wissen wollte wie es weiter- und ausgeht. Das ständige Fremdschämen war natürlich schon etwas unangenehm, aber das Buch ist auf eine Art und Weise geschrieben, dass mir das irgendwie weniger ausmachte als sonst. Sogar bei den richtig, richtig krassen Fremdschäm-Stellen XD

Jedenfalls habe ich mich köstlich unterhalten, in der kurzen Zeit die das Buch bei mir "hielt". Und schon muss ich Ausschau halten nach neuer Lektüre, oder zumindest mein Nintendo DS Ladekabel suchen, damit ich mich in den diversen Wartezimmern nicht langweile.
Und nach diesem Buch kann ich nur sagen: Zum Glück brauche ich keinen Adapter!

4 comments:

  1. Jaaaa, das habe ich auch gelesen! Und fand es toll, nur das mit dem Fremdschämen geht mir ganz genauso. Ich mag sowas eigentlich garnicht gucken/lesen, aber mehrere Freundinnen hatten mir das Buch empfohlen und ja. :)

    ReplyDelete
  2. Das Buch is soooo toll, hatte das auch innerhalb von einem Tag durch :)

    ReplyDelete
  3. Ich liebe, liebe, liebe es :D

    ReplyDelete
  4. Ja er macht die Schubladen selber auf. Ich hab ihn zwar noch nie dabei gesehen, aber ich schließe sie eigentlich immer.. also muss er es sein! ;)

    Ja mache BA/MA - also nur indirekt Lehramt. Da habe ich ehrlich gesagt, grad keine Lust drauf.. will lieber im Labor rumwuseln und "forschen". ^^

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)