Friday, September 23, 2011

London, Day 1: Hyde Park, Oxford Street & British Museum

Endlich ist er da, der Bericht von unserem ersten "richtigen" Tag in London! Ich hab echt viele Fotos an dem Tag gemacht, vor Allem von dem Museumszeug (erstaunlicherweise durfte man dort nämlich wirklich alles fotografieren), aber ich vermute mal das wird euch nicht so großartig interessieren X'D Bilder gibt es natürlich trotzdem genug, auch wenn sie alle nicht so gut sind. Besser sind dann die Fotos, die ich gegen Ende unseres Trips gemacht habe!
Aber nun erstmal zu Tag 1.

Wir hatten ja beschlossen, so wenig Geld wie möglich auszugeben und uns hauptsächlich Sehenswürdigkeiten mit freiem Eintritt anzusehen.
Das British Museum war aber noch aus einem anderen Grund interessant für uns - da wir uns beide sehr für ägyptische Kultur der Antike interessieren, und die Briten ja bekannt dafür sind, dass sie aus diesem Land so einige "Souvenirs" mit nach Hause genommen haben *hust* war dieses Museum ein "Must-See" für uns.

Um auch kein Geld für die Tube ausgeben zu müssen, spazierten wir einfach zu Fuß von unserem Hotel die Oxford Street Richtung Osten bis wir zum Museum gelangten.


Auf dem Weg durch den Hyde Park sieht man immer wieder mal so kleine "Häuschen", die sich "Lodges" nennen (manche zumindest) o.O Ich frage mich dann immer, wer in sowas wohnt und ob die dort immer wohnen oder ob es nur ein Ferienhäuschen ist XD Bei einem konnte man durch die Hecke sehen, dass im Garten lauter kleine Grabsteine waren .___. Vielleicht sind es aber auch sowas wie Parkwächter oder Grätner die dort wohnen? o_O keine Ahnung, ich finde die Häuschen jedenfalls ziemlich faszinierend. X'D



Auf unserem Weg kamen wir auch am Marble Arch vorbei. Nicht so spektakulät wie der Pariser Triumphbogen, aber definitiv sehr hübsch anzusehen :3



Weiter ging es dann die Oxford Street entlang.
Die Oxford Street ist eine rieeesige Einkaufsstraße in London, in etwa vergleichbar mit der Mariahilferstraße in Wien, nur viel, viel größer und mit wesentlich mehr unterschiedlichen Geschäften. Allein die Straße einmal abzumarschieren und die ganzen Geschäfte zu sehen war schon eine Sache für sich, dabei ging ich nur in zwei oder drei kurz rein um mir ein Bild von den Preisen zu machen - trotzdem haben wir für den Hinweg fast 2 Stunden gebraucht :'D


Auch einfach toll anzusehen: Die unterschiedlichen Gebäudetypen! Dort stehen die klassischen Backsteingebäude direkt neben modernen Bauten mit Stahl und Spigelglas.


Die meisten Gebäude in London sind übrigens sehr niedrig (im Vergleich zu anderen Großstädten), denn bis vor ein paar Jahren gab es eine Bauverordnung, die darauf ausgerichtet war dass man von der Spitze der St. Paul's Cathedral die ganze Stadt gut überblickt - oder irgendwie so ähnlich. Und erst seit kurzem wird das Ganze weniger streng geregelt und es gibt auch echte "Hochhäuser" in der City.


Zu Fuß zum Museum zu gehen hatte definitiv seine Vorteile - wir sahen viele schöne Gebäude und interessante Fassaden, und kamen auf unserem Weg auch durch eine absolut niedliche Seitengasse mit diesen lustigen bunten Türen an jedem Haus:



Da wir uns aber nur an einer Karte orientierten, näherten wir uns dem Museum von der falschen Seite aus XD
Ist aber zum Glück kein Problem, da man ja eh keinen Eintritt zahlen muss, dementsprechend konnten wir auch durch den Hintereingang hinein.

Drinnen stellten wir dann fest, dass es auch eine Ausstellung über japanische Kultur gab, und da ich so etwas in der Art noch nie gesehen hatte, und generell viel weniger darüber wusste/weiß als ich gerne gewusst hätte, gingen wir zuerst dort hin. Die Ausstellung deckte von der Antike bis zur Neuzeit die komplette japanische Geschichte ab!

Ich finde diesen "Stil" der antiken Statuen irgendwie total gruselig D: 

Steigbügel von einem Samurai-Sattel.
Mit Perlmutt-Intarsien (oder Inkrustation, wie es tatsächlich heißt. Danke wikipedia.)

Von diesen kleinen Figürchen gab es zahlreiche, sie dienten unter anderem als so eine Art "Schnalle" für Schnürverschlüsse. o.o 

Fazit nach Durchsicht aller Fotos: ich hätte zu den Ausstellungsstücken auch die Plaketten mit der Beschreibung abfotografieren sollen @___@

Um einiges an Wissen bereichert, gingen wir dann weiter zur selbstverständlich vollkommen überlaufenen Ägypten-Ausstellung im Gebäude.
Meine Laune sinkt in solchen Menschenansammlungen immer ziemlich schnell gen Nullpunkt, also hab ich mich dort nicht so lange aufgehalten. Und ich muss auch sagen, sooo toll oder besonders war die Ausstellung nun auch nicht - vor ein paar Jahren gab's in Wien mal eine Wanderausstellung zu Gast, und auch in den USA war ich in einer kleinen Ausstellung, dir mir eigentlich beide besser gefallen haben. Das einzig besondere an jener im British Museum ist halt, dass sie echte Mumien zur Schau stellen.
Was man jetzt ohnehin... auch fragwürdig finden könnte, eigentlich.
Und widerum kommt man nicht umhin sich zu wundern, was die Briten nicht alles aus Ägypten und anderen Ländern so mitgehen haben lassen... o.O


Viel spannender und für mich das absolute Highlight waren dann die "Mitbringsel" im Erdgeschoss, wo neben riesige Statuen, Steinsäulen und -platten und halben Tempelanlagen ein ganz besonderes Objekt steht, nämlich der Rosetta-Stein (im Original!).
Dieser Steinplatte haben wir es zu verdanken, dass wir überhaupt erst die Hieroglyphentexte auf altägyptischen Objekten entziffern konnten, denn der Stein trägt drei Mal ein und die selbe Inschrift, einmal in altgriechischer, einmal in demotischer Schrift und einmal in Hieroglyphen. (Wer sich dafür interessiert findet hier noch etwas mehr Information.)
Für mich war es irgendwie eine Art "Kindheitstraum" diesen Stein einmal zu sehen, ich weiß das klingt seltsam aber ich habe mich wirklich sehr gefreut ihn sehen zu können X3
Natürlich standen ungefähr 35 Leute um den Stein herum, sodass fotografieren unmöglich war, aber das macht nichts, denn ich habe ein Andenken aus dem Museum gekauft, einen Mini-Rosetta-Stein-Schlüsselanhänger :D

Stattdessen gibt es an dieser Stelle dieses awesome Foto. CHECK!

Achja, noch ein paar Worte zum Thema "Dinge mitgehen lassen aus fremden Ländern". Einerseits fragt man sich dann ja schon, inwiefern sowas "rechtens" ist, Kulturgut aus einem anderen Land einfach so mitzunehmen usw. Gerade wenn es um Gräber und die darin enthaltenen Schätze (und Tote) geht.
Aber andererseits gab es dort zum Beispiel auch einie rieeeeesige Steinplatte mit einem wunderschön eingemeißelten Hieroglyphentext. Über die Ganze Platte waren, nahezu "sonnenförmig", rund 5cm tiefe Einkerbungen, die die Platte größtenteils unlesbar machten. Die Plakette zu dem Ausstellungsstück verriet, dass der Stein im Jahre soundso gefunden wurde, und von den lokalen Bauern dann jahrelang als Mühlstein (!) verwendet wurde. o_O Da denke ich mir dann wieder.... okay, bevor so etwas damit passiert, finde ich es schon noch besser wenn man solche Objekte "mitnimmt" und vor so einem Schicksal bewahrt.
Aber was ist eure Meinung zu dem Thema? Ist sowas in euren Augen Diebstahl oder spielten die Archäologen (vorrangig natürlich die, aber auch andere und auch nicht nur die Briten) auch eine wichtige Rolle, dass solche Objekte wenigstens einigermaßen erhalten blieben und nun der Öffentlichkeit zugänglich sind?

Panroama! Zum Vergrößern klicken.

Während unserer Tour durchs Museum merkten wir langsam, wie erschöpft wir waren. Und vor Allem ziemlich hungrig.
So nahmen wir uns für den Rest der Ausstellungen (griechische Antike, Antikes aus der Gegend um Iran, Türkei usw;) weniger Zeit, einig für die Uhren in einem Bereich des Museums konnte ich mich noch etwas länger begeistern (Taschenuhren ♥).



Und dann waren wir echt erledigt XD
Draußen kündigte sich auch fast schon ein Gewitter an denn es wurde plötzlich ziemlich düster und kalt, weswegen wir schnell nach Hause bzw. irgendwohin was Essen wollten.
Getreu dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht" wagten wir uns in kein Pub oder dergleichen (unter anderem auch wegen der Preise XD) sondern holten uns Proviant bei Subway! Leider gibt es ja keine bzw. ich glaub nur noch eine einzige Subway-Filiale mehr in Österreich, so dass ich sogut wie immer wenn ich irgendwo im Ausland bin wo es Subway gibt, dort essen will! XD

Langsam wurde es auch echt verflucht kalt, während wir zurück Richtung Hyde Park und Hotel gingen.
Beim Marble Arch hörten wir allerdings aus der Ferne Musik, da dort Mitten im Park ein Freiluftkonzert stattfand und beschlossen dort an der Stelle ein wenig zu picknicken.
An einigen Stellen im Park sind Liegestühle aufgestellt, aber Achtung - um dort zu sitzen muss man (für 1 Stunde oder so) bezahlen. Leider ist das nicht gerade gut angeschrieben oder beschildert, weswegen ich mich erst fürchterlich erschrocken habe als ein Typ mit Warnweste ankam und etwas in so eine tragbare Taschenrechner-Kasse eintippte. Ich dachte wir bekommen einen Strafzettel oder so, dabei wollte er nur die 2 oder 3 Pfund abkassieren XDDD

Das einzig (mMn) wirklich gelungene Foto in dem Blogbeitrag :'D Unbedingt in groß anschaun ^_^v

Auf einer Seite klarte es dann doch wieder auf, und auf der anderen war Weltungergangshimmel mit einem schwach zu sehenden Regenbogen XD Das Wetter war wirklich seltsam an dem Nachmittag o.o Aber es blieb kalt und windig. Überhaupt stürmte es viel während wir in London waren, denn die Ausläufer des Hurricanes der zuletzte die USA unsicher gemacht hatte, trug die heftigen WIndböen als seine Ausläufer über den Antlantik auf die Insel herüber.

Irgendwann waren wir so durchgefroren dass wir beschlossen nach Hause zu gehen.
Dort haben wir dann erstmal nachgemessen wie viel wir gelaufen sind. Gut 8km für Hin- und Rückweg zum Museum, und im Museum selbst sicherlich auch nochmal mindestens 1km XDDD
Nya, für einen Tag gar nicht so schlecht finde ich - dementsprechend kaputt waren wir dann aber auch am Abend und fielen ziemlich erschöpft ins Bett.

Aber vorher schlugen wir uns noch den Bauch mit Oreos voll!

"Hallo! Ich war auch mit!"

Denn in Großbritannien gibt es Oreos in "normaler" Verpackung und total billig o.o
Bei uns gibts nur die Minipackungen (4x4 einzeln verpackt in noch einer extra Verpackung -_- totale Verschwendung) um knapp 3€ und dort gibt es so eine Rolle mit ca. 20 Keksen um nur etwas mehr als 1 Pfund XDDD
Ich hab schon lange nicht mehr so viele Oreos gegessen wie in London *lach*

Das war unser erster Tag in London :D
Klingt nicht gerade aufregend oder anstrengend, vermute ich mal, aber wir waren echt lange auf den Beinen ^^"
So, und für den nächsten Bericht gibt es dann auch schon bessere/schönere Fotos, am Tag darauf war nämlich auch das Wetter ein wenig besser ^_^v

Das British Museum kann ich übrigens nur jedem, der London besucht und der sich ein bisschen für antiken "Ramsch" interessiert, empfehlen!

4 comments:

  1. ich liiiebe den Veggie Delight! ich würde alle andere Gerichte für den Aufgeben. Das blöööde Sandwich mit Honey Oat, Honey Mustard und Frischkäse ist der Satan! Ich bin voll in seinem Bann *sabber*

    ReplyDelete
  2. Die gleichen Vans hab ich auch! *___*
    Aber meine sind kaputt - ich brauch neue! .__.

    Ich habe mir nu auch erstmal die Bilder angeschaut, gelesen wird später ;)

    Aber allein von den Bildern her kann ich nur sagen: Es sieht sooo toll aus und ich bin doch iwie neidisch - ich möchte auch mal nach London! :3

    ReplyDelete
  3. Hey^^

    Ich habe dir einen Award verliehen, schau doch einfach mal vorbei :)

    http://chocola-artificial.blogspot.com/2011/09/sunshine-blogaward.html

    Liebe Grüße
    Chocola

    P.S. Die Fotos von London sind wirklich toll! Ich möchte da auch mal hin :)

    ReplyDelete
  4. also das Bro-Fist-Pic ist ja
    wohl mal einfach epic :3

    Und gut zu wissen, dass dein Plüsch-Hai
    auch mti dabei war. It always needs moooar shark!

    grüssli ^~

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)