Tuesday, November 29, 2011

Die Frage nach der Zukunft - positive Aussichten?

Okay, nach dem letzten Depri-Mecker-Motz-Post habe ich mich wieder gesammelt und beruhigt. Danke an dieser Stelle nochmal für all eure lieben und aufmunternden Kommentare  ♥

Irgendwie beschäftigen mich momentan sehr viele Dinge, denn einige Prüfungen stehen an, mein Auslandssemester in Turku rückt näher und der Bachelor ist auch garht mehr so weit weg ._.

Und daher stelle ich mir in letzter Zeit auch immer öfter die Frage - was mache ich danach?

Für mich steht fest dass ich den Master nicht an der selben FH machen möchte. Es gibt mittlerweile viele "spezialisierte Masterstudiengänge", wo man mit einem einigermaßen passenden Vorstudium auch reinkommt.
Mit meinem Studienfach, medizinischer und pharamzeutischer Biotechnologie, stehen mir also recht viele Möglichkeiten offen mich zu spezialieseren - theoretisch.

Praktischscheitert es dann zT einfach am Angebot.
Letzten Freitag war ich am Open House Day der FH Technikum in Wien. Dort wurde auch das Studium "Tissue Engineering and Regenrative Medicine" vorgestellt, welches mich im ersten Moment total begeisterte. Es klang einfach als wäre es genau das, was ich machn will!

Aber dann kam die Ernüchterung.
Zunächst einmal fragte die Frau, die den Vortrag hielt in dem der Studiengang vorgestellt wurde, ob jemand hier sei der kein Deutsch spricht, sonst würde sie den Vortrag auf Deutsch halten. Hat sie dann auch gemacht da niemand dagegen war.
Ich persönlich fnde es allerdings fürchterlich unprofessionell, einen Studiengang der auf Englisch ist oder sein sollte, auf Deutsch zu präsentieren. Wer sich dafür interessiert, sollte mMn von vorneherein darauf gefasst sein mit Englisch konfrontiert zu werden! Ich sehe daher keinen Grund dass sie den Vortrag auf Deutsch gehalten hat.... Für mich bedeutet das eher, dass ich dann befürchten muss diese Frage von den Dozenten im Unterricht auch gestellt zu bekommen!
Auch ihre fachliche Kompetenz hat mich irgendwie enttäuscht. Was sie da über Stammzellen dahergefaselt hat, hätte sogar ich besser erklären können obwohl ich die meisten Wörter auf Deutsch nichtmal wusste.

Das Studium selbst erscheint mir auch wie eine einzige Farce. Als würden die sich selbst nicht ernstnehmen, da sind Fächer dabei die ich jetzt, im 3. Semester Bachelor schon habe.
Aber das dümmste an der ganzen Sache ist: Das Studium wird nur Teilzeit angeboten! o_O Das hat mich wirklich verwundert und irritiert, denn ich find es absolut sinnlos für so ein Studium nur an 3 Tagen die Woche Abends ab 17:00 Unterricht stattfinden zu lassen.
In unserer Branche ist es ja doch leider so, dass der Bachelor nicht viel "wert" ist, das heißt dass die wenigstens nach dem Bachlor überhaupt eine Arbeit "in der Branche" finden. Teilzeitarbeiten könnte man nebenher also wahrscheinlich eher in einem "normalen" Beruf, als Aushilfskraft oder dergleichen, und da ich nicht unbedingt scharf drauf bin nochmal in meinem Leben mit Kundenkontakt zu arbeiten und das nicht mehr viele "Studentenjobs" übrig lässt - Danke, aber Nein Danke!

Auf jeden Fall will ich mich in Richtung Medizin Spezialisieren, medizinische Anwedungen interessieren mich einfach mehr. Ich könnte mir zB nicht wirklich vorstellen später mal für eine Pharma-Firma Medikamente zu entwickeln, oder irgendwelche Femrentationsprozesse zu machen. Sowas find ich einfach furchtbar langweilig...
Am meisten interessiert mich jedenfalls Zellbiologie, vor Allem Tissue Engineering und Stammzellenforschung.

An der TU Wien gibt es zB den Studiengang "Biomedical Engineering", dieses ist aber laut Beschreibung eher geeignet für Studenten die aus den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Maschinenwesen und Betriebswissenschaften, Mathematik und Geoinformation, Physik oder Technische Chemie kommen. Alles in das Studium eben sehr technisch, mehr Engineering als Life Sciences als Schwerpunkt... Eher ein Studium für Leute die aus der Technik kommen und in die Medizin wollen, als für Leute mit Life Science Hintergrund...

Allgemein reißt mich das Studienangebot in Wien nicht so recht vom Hocker. Das liegt unter anderem daran dass ich mein Studium eben gerne auf Englisch weiterführen würde. Und nicht nur wegen der Tante an der FH Technikum habe ich das Gefühl, dass sowas hier, selbst wenn es angeboten wird, nicht gerade Ernst genommen wird o_O Die Frau war übrigens Studienprogrammkoordinatorin oder sowas ähnliches, also nicht so wie von mir anfangs angenommen einfach irgendeine Studentin die sie dort hingestellt haben damit sie plappert :'D Sondern ein "hohes Tier" an dieser Hochschule... naja.

Ich spiele nun mehr und mehr mit dem Gedanken, den Master gleich ganz im Ausland zu erledigen...

Als ich im Sommer für das AIT arbeitete, hab ich mal die Hochschule gegoogelt auf der meine Chefin (also eigentlich die Chefin meiner Chefin, die Deparmtentleiterin) war. Das war eine Uni in der Schweiz, und so hab ich mich dort mal von Seite zu Seite geklickt, bis ich auf dieser Seite landete.
Und irgendwie... hat es mir dieses Studium sehr angetan. Die Fächer klingen einfach alle super interessant, vor Allem der Schwerpunkt Muscoskeletal System - Tissue Engineering klingt einfach sooo spannend...

ABER - und das ist leider ein sehr, sehr großes aber:
Diese Uni ist in nunmal der Schweiz. Rund 900km von hier entfernt. 900km von meiner Familie und meinem Freund entfernt. Über 8 Stunden Zugfahrt für die einmalige Strecke.
Wenn ich dort studieren würde, würde aus unserer "Wochenendbeziehung" eine Fernbeziehung. Zwar nur für 2x14 Wochen im Jahr (denn ein Semester in der Schweiz dauert nur 14 Wochen), aber doch... ich weiß nicht ob ich ihm das antun kann ._.
Ich würde wirklich, wirklich gerne dort studieren, aber ich will ihn nicht "im Stich lassen".
Im nächsten Herbst werden wir zum ersten Mal so richtig lange getrennt sein. Selbst wenn ich zu Weihnachten zurückkommen kann, sehen wir uns wahrscheinlich von September bis Dezember nicht... erfahrungsgemäß wird es wohl für ihn viel schwerer sein, was ich so mitbekommen habe von anderen ist es meistens für den Partner schwieriger, der "dableibt" als für den der "weggeht"...
Und irgendwie macht mir das natürlich auch ein bisschen Angst.

Ein zweiter Grund warum es mich innerlich doch sehr nach Bern zieht, ist eine Freundin die dort lebt. Ich kenne sie übers Internet schon lange - und letztes Jahr im Juni habe ich sie besucht. Auch wenn ich dort zu Anfang niemanden außer ihr kannte, wurde ich sooo herzlich in den Freundeskreis aufgenommen! Alle waren super nett zu mir, nahmen Rücksicht dass ich Berndeutsch anfangs noch nicht so gut verstand, und ich fühlte mich sofort "zu Hause".
So einen Freundeskreis habe ich hier einfach nicht, und selbst wenn es nicht für's Studium ist so will ich dennoch unbedingt bald mal wieder hin um meine Freundin zu besuchen und all die lieben Leute wiederzusehen die ich dort kennengelernt hab.

Da warn wir in der Altstadt unterwegs... die Aare hat eine unfassbar schöne Farbe!! *_*

Ich frage mich im Moment einfach, was meine Zukunft bringen wird. Wie sich alles entwickeln wird. Ob ich alles "unter einen Hut bekomme" was ich gerne machen würde.

Und dann ist ja auch noch die Frage was ich nach dem Master machen will. Industry or Academic Career? Ich weiß es nicht. Ich denke das kann ich erst entscheiden wenn ich mal zumindest den Bachelor hinter mir hab. Auf jeden Fall würde ich nach dem Master gerne in Wien oder Wien Umgebung arbeiten - und leben. Das ist mir wichtig. Denn nach all den Jahren hin und her, herumpendeln und an mehreren Orten gleichzeitig wohnen, freue ich mich schon so richtig auf "meine eigene" Wohnung, die Wohnung in der ich aufgewachsen bin und wohin ich gerne zurückziehen würde wenn mein Studium abgeschlossen ist.

Bis dahin sind es ja noch ein paar Jahre, aber die Zeit vergeht sowieso immer schneller als man denkt... Daher mache ich mir einfach schon jetzt über all das Gedanken.



Habt ihr schon konkrete "Zukunftspläne"? Oder seid ihr sogar an einem Punkt in eurem Leben wo ihr gerne bleiben würdet ohne etwas zu verändern?

13 comments:

  1. Ich kann da gar nciht wirklich unvoreingenommen kommentieren, weil ich einfach ein Mensch bin, der sich nicht vorstellen könnt, auch nur im geringsten von kaiserslautern wegzuziehen, dabei is die Stadt nicht ma schön oder groß. Jeder kennt jeden, bei nur knapp 100 000Einwohnern... Ich mach ja schon n Theater, wenn mein Freund vorschlägt, dass ich irgendwann zu ihm gezogen komme [in ne Ministadt], 75km von hier weg. Das is ja eigentlich nix!

    Und dann das mit dem zurückgelassen werden. Menie beste Freundin is letzten Winter nach Wien gezogen, um da zu studieren. Ich war sogar so asi und hab gehofft, dass sie nich angenommen wird. Aber ich wusste ja auch, dass sie früher oder später irgendwo anders hinzieht, weils ie eben so wechselhaft is... Trotzdem fühl ich mich einsam, gerade nach dem Abi, wenn man nach und nach alle aus dem Blick verliert. Ich hab jetzt nur noch 2,3 Leutchen..Ich schweife ab. naja,wir sehn uns zwar alle paar Monate, aber da reicht die Zeit auch nicht, was großes zu unternehmen. Man hat sichd ann wahnsinnig viel zu erzählen und es is, als wär sie nie weggewesen, aber irgendwie fällt schon auf, dass sie in all den Geschichten keine Rolle spielt und gar nicht zu meinem Leben dazugehört, ,bis eben auf die Tage... Is schwierig. Bestimmt die Hölle, wenn es der Partner is...

    Ich hoffe, du triffst die für dich richtige Entscheidung! :)

    ReplyDelete
  2. Oh je mir gehts momentan ganz genau so -.- Ich bin nach dem Abi von Zuhause ausgezogen zu meinem Freund in die Stadt, sehe also meine Eltern schon nur einmal im Monat. Nun ist die Ausbildung vorbei und das Studium (von dem ich auch noch nicht genau weiß was es sein soll) steht erst für nächsten Herbst an. Also muss ein halbes Jahr überbrückt werden. Ich will nun in der Zeit ins Ausland, weil das wirklich schon immer ein Wunsch von mir war, andererseits bricht es mir das Herz meinen Freund hier zu lassen und meine Wohnung musste ich auch kündigen, da ich auch eh nicht weiß wo ich studiumstechnisch mal lande :( Das zerbricht mir momentan alles den Kopf und ich hab wahnsinnige Angst ne falsche Entscheidung zu treffen -.-" Andererseits denk ich immer, stell dir ma vor aus irgendeinem Grund trennen wir uns und dann ärgere ich mich hinterher mein ganzes Leben lang eine Chance wie die mit dem Ausland nicht genutzt zu haben :( Hat halt irgendwie alles immer zwei Seiten...

    ReplyDelete
  3. @*Kiri*: und wenn man dann sowas anspricht, wie: "stell dir mal vor, wir trennen uns und ich bin zu dir in die Stadt gezogen, hab mir da n ganzes Leben aufgebaut, n Job oder sowas und dann gehts in die Brüche, bin ich da komplett allein blabla", dann kommt von dem Partner, oder anderen, m it denen man über diese Situation spricht, man sei Pessimist und wieso sollt das in die Brüche gehn usw -.-*

    ReplyDelete
  4. ya, ich muss mich auch noch entscheiden, ob ich hier weiter studiere, oder anderswo für den Master wieder bei 0 anfange. In Berlin und Umgebung gibt es natürlich mehr als eine Hochschule und da ist es letztendlich nur eine Frage der Pendeldauer pro Tag, trotzdem ... meh.

    Vorteil wären interessantere Studienfächer, Nachteile dass ich weder die Profs noch Kurse wirklich einschätzen kann, da keinen kenne, ich manche voraussetzungen evtln gar nicht habe weil der bachelor ja eben doch nicht so "einheitlich" ist und ja alles noch viel schlimmer sein könnte als hier :D

    Ich überlegs mir noch, muss mich aber auch langsam sputen ... letztendlich bleib ich aber sicher eh wo ich bin, nehm ich an ... ich kenn mich doch ... :P

    na dann viel glück bei so einer lebenswichtigen entscheidung *pressure* vielleicht hilft dir das: *click* ;3

    grüssli

    ReplyDelete
  5. So hart das klingen mag, aber mir wäre das Studium wichtiger. Ich weiß ebenso, dass ich, wenn ich bald studiere, sehr weit von hier weg will und da muss ich meinen Freund auch im Stich lassen. Aber für meine Zukunft tu' ich alles, egal, was kommt. Es bricht mir natürlich das Herz, ich heule JETZT schon oft deswegen.. aber naja, ich will nicht irgendwann zurückblicken und mir denken "scheiße, ich hab's voll verkackt nur wegen einem anderen Menschen".

    ReplyDelete
  6. Solche Posts lese ich natürlich gerne....auch wenn es bei mir noch zu früh ist, über sowas nachzudenken, isses trotzdem interessant...und ich finde den medizinischen Bereich soweit auch am tollsten! Deine Bedenken kann ich aber verstehen....letztendlich isses eine persönliche Entscheidung, da kann dir keiner bei der Entscheidung helfen...rede mal mit deinem Freund darüber bzw. schau mal, wie es mit euch beiden ist, wenn du in Finnland bist...oder du nimmst deinen Freund einfach mit? Oder geht das nicht, weil er auch studiert oder so?

    ReplyDelete
  7. Hach ja, ein Thema, welches auch mich schon lange immer wieder beschäftigt... auf der einen Seite möchte man das richtige Studium/die richtige berufliche Entscheidung treffen, auf der anderen Seite will man aber auch die Menschen, die man liebt (und gerade den Freund) nicht zurücklassen...

    Ich stand vor der Wahl, in einer Stadt zu studieren, die ich mittlerweile sehr liebe (Dresden) und einer mir (noch) unbekannten Stadt (Münster). In Dresden habe ich mindestens 10 gute Freunde, die Architektur gefällt mir und die Mentatlität finde ich sehr angenehm - irgendwie sind da alle Leute super freundlich und offen. Aber ich müsste eben auch mit dem Zug 7 bis 10 Stunden nach Hause fahren.
    In Münster kenne ich niemanden, die Stadt sieht nett aus (von den zwei Malen, die ich jetzt dort war), aber mehr weiß ich davon eben auch nicht. Allerdings sind es bis zu mir auch nur 1,5 bis 2,5 Stunden.
    Ich habe mich jetzt schweren Herzens gegen Dresden entschieden, weil ich auch für so eine wunderschöne Stadt meine Beziehung nicht auf's Spiel setzen wollte (bzw. es hätte bestimmt irgendwie geklappt, aber schöner ist es trotzdem, wenn man sich am Wochenende mal sehen kann...).

    Ich habe allerdings NUR so entschieden, weil die Uni in Münster einen guten Ruf hat und ich denke, dass es keinen großen Unterschied macht (also vom Ruf her und beruflich später), ob ich nun in Münster oder Dresden studiert habe. Generell denke ich, dass es vor allem wichtig ist, dass du etwas wählst, was dir wirklich Spaß macht. Auch, wenn du deshalb vielleicht ins Ausland gehst, zum Beispiel in die Schweiz.
    Die Zeit während des Studiums wird dann zwar sicher nicht einfach - Fernbeziehungen können ja leider zeitweise sehhr schwierig sein - aber letztendlich wird es sich glaube ich dennoch lohnen, weil du den Rest deines Lebens das machen kannst, was du dir gewünscht und wofür die gearbeitet hast. Je nachdem, was das Freund macht, kann er ja vielleicht nachkommen? Leider geht das ja nicht immer... :(

    Ich hoffe, dass du später eien Entscheidung triffst, mit der du selbst langfristig zufrieden sein kannst - und wer weiß, wie sich alles entwickelt und welche Chancen sich ergeben, bis es wirklich soweit ist. Manchmal hält das Leben ja auch Überraschungen bereit. ;)

    ReplyDelete
  8. *DEIN Freund, nicht "das Freund", sorry! :/

    ReplyDelete
  9. Puh, ich kann deine Gedanken gut verstehen!
    Mir gehts zur Zeit genauso. Am März geht mein Praxissemester los und zum neuen Wintersemester könnte ich dann meinen Master anfangen. Ich will auf jeden Fall den Master noch machen, aber mit Biomathematik hat man einfach total wenige Unis, die in Frage kommen. Hier bleiben will ich eigentlich nicht, alle anderen Unis sind aber gleich so weit weg... aber zurzeit weiß mein Freund auch noch nicht, wo er seinen Master machen will...
    Ach, solche Entscheidungen sind immer so schwer! Aber zurzeit muss ich mir eher noch Gedanken um das Praktikum machen, der Master kommt dann danach. Überlegt was ich dann später damit machen will hab ich noch gar nicht, ich glaube das würde mich grad voll überfordern^^'
    Was denkt denn dein Freund über die Pläne, im Ausland zu studieren? Eine Fernbeziehung ist sicher nicht einfach, aber ich kenne einige Fälle, bei denen es trotzdem gut klappt. Wenn es wirklich das wäre, was du am allerliebsten machen würdest, zieh es durch! Also ich würde es zumindest so machen :)

    ReplyDelete
  10. Mhh... klar, irgendwie logisch, dass es für den Partner, der da bleibt, schwerer ist, für dich ist alles neu und du bist abgelenkt... .___.

    Musste grade erst mal googlen wo Turku liegt... ^^° Finnland, der absolute Oberhammer. Was meinst du, was du dort für Erfahrungen sammeln wirst!

    Mh, das mit dem Studium ist schwierig... :/ Aber wenn es doch das ist, was du willst?! .__. Ach man ey, diese Lebensphasen sind immer die schwierigsten! >.<

    Fühl dich gedrückt! ._.

    ReplyDelete
  11. @TKindchen: Das mit deiner besten Freundin hab ich ja schon mal irgendwo mitbekommen ._. Ich hab das ja auch erlebt, sie kam zwar nach einem Jahr wieder aber 12 Monate lang sahen wir uns gar nicht. Allerdings kamen wir danach überhaupt nicht mehr klar und sie hielt auch während sie dort war kaum Kontakt zu uns. Ich denke also dass man es schon "besser" oder "schlechter" machen kann, je nachdem wie sehr man sich auch anstrengt solche Beziehungen aufrecht zu erhalten! Deine Freundin und du, ihr seid da sicher ein Positivbeispiel, auch wenn ihr euch nicht mehr so oft seht. Kommt sie denn zurück nach kaiserslautern wenn sie das Studium fertig hat?

    @*Kiri* (und auch TKindchen): Ich finde das ist eher die "realistische" als die pessimistische Einstellungen... Ich hab zum Beispiel damals als wir ausgezogen sind extra darauf geachtet dass ich nicht im Mietvertrag stehe, eben für den Fall dass wir uns trennen. Zum Glück hat mein Freund das komplett verstanden!
    Allerdings ist das über 2 Jahre her und auch unsere Beziehung hat sich verändert. Ich merke jetzt schon dass ihm der Gedanke nicht behagt, dass ich für mehrere Monate nach Finnland gehre... aber als wir am Open House Day waren hat er auch Verständnis gehabt als ich meinte dass mich das Studium in der Schweiz mehr ansprechen würde usw.

    @blorg: Ja, man kann es immer noch schlimmer treffen, das stimmt. Aber nur weil du die Profs und Kurse nicht kennst solltest du dich nicht davon abhalten lassen etwas zu machen was du wirklich willst! :) Als du mit dem Bachelor angefangen hast hast du das ja auch noch nicht einschätzen können, und es ging trotzdem!
    Und der Pizza-Shark... hilft... totaaaal °____° *Pizza-shark wie hypnotisiert anstarr und nicht mehr in der Lage bin zu denken oder irgendwas zu entscheiden* ehh....
    (Hooow do u always find such uber-cute shark content?! *_*)

    @Limbs: Schlussendlich denke ich mir auch, dass unsere Beziehung das sicher aushalten würde, denn es sind "nur" 4x 14 Wochen, also einzeln sogar kürzer als der Zeitraum im Herbst in dem ich mein Praktikum mache, und dazwischen hab ich ziemlich viel frei. Ich habe meinem Freund schon vorgeschlagen, er soll auch ins AUsland gehen während ich weg bin, quasi zwei Fliegen mit einer Klappe - aber es geht sich vom Timing her einfach nicht aus. Aber wenn er dann später mal ins Ausland will oder muss (bei seinem zukünftigen Berufsbild nicht so unwahrscheinlich) werde ich das auch akzeptieren :) Wie heißt es so schön... Wird schon schiefgehen XD

    ReplyDelete
  12. @Leeri: Das geht leider nicht... hauptsächlich aus finanziellen Gründen. Im herbst läuft der Mietvertrag aus und er wird wohl mit einem Kumpel wieder eine "WG"-Wohnung suchen. Wenn er ein halbes Jahr weg wäre, würde er dann im Frühjahr keine Wohnung in Wien finden, sein Kumpel hätte in der zwischenzeit vielleicht schon etwas anderes.... usw. Es wäre also einfach ungünstig, und er will es auch eigentlich nicht. Ich hoffe allerdings dass er mich vielleicht einmal besuchen kommen kann :) Und für Weihnachten plane ich ja, mir zu wünschen dass ich nach Hause kommen kann um mit meiner Familie zu feiern. Das würde die lange Zeit der Trennung dann etwas "aufbrechen" zwischendurch.

    @Emmi: Mein Freund studiert auch, aber er könnte wahrscheinlich nicht nachkommen... uA aus oben genannten Gründen. Aber ich denke da es wirklich nur 14 Wochen wären, und.... 8 Stunden mit dem zug, da kann man auch mal für ein verlängertes Wochenende einander Besuchen, nur halt nicht jedes WE. Ich könnte es mir schon vorstellen, aber bevor ich mir wirklich "Hoffnungen" mache will ich erstmal schaun wie es während und nach Finnland sein wird :) Und schlussendlich müssten mich die in Bern dann ja auch noch nehmen XD

    @Sue: Mein Freund ist da sehr ambivalent eingestellt... wenn ich mit ihm darüber rede merke ich das schon sehr :'D Zuerst war er geschockt als ich ihm von dem Studium in der Schweiz nur erzählte... aber mittlerweile versteht er halt auch dass es genau das ist was ich machen möchte... ich suche natürlich noch nach Alternativen hier in Wien, aber wenn ich keine finde, würde er mich, denke ich, trotzdem unterstützen. Ich glaube auch dass wir das schaffen würden.
    Ich wünsch dir jedenfalls auch viel Glück bei deiner Entscheidungsfindung, wenn man das so sagen kann ^^

    @Sarah: Ich freue mich auch schon total auf Turku X3 (viele Leute denken übrigens das läge in der Türkei XDDDD) Deswegen hatte ich auch letztens meinem Freund vorgeschlagen er soll auch ein Semester Erasmus machen oder so, aber... er ist da nicht so angetan von der Idee ^^"
    Danke!

    ReplyDelete
  13. Naja, sie war eigentlich schon immer so eine, die verplant is und man sich immer zuerst melden musste. Darum sind die Emails, die wir schreiben, eher rar. Wenn mal eine von ihr kommt, freu ich mir n Ast und antworte sofort. Dann dauerts wieder 14 tage, bis ich wieder von ihr höre und dann is das, was ich geschrieben habe, wieder nich mehr aktuell usw -.- Aber wenn ich dann ma so ne Mail kriege, in der nur ein kleiner Satz steht, wie: Heute hat jemand gesagt: "Du hast da was auf deinem Gewand!", dann freu ich mich, weil sie die kleine Sache mit mir teilen will und weiß, dass ich mich kaputt lach.
    Das Beispiel hab ich übrigens absichtlich ausgesucht, weil Gewand in Österreich anscheinend noch voll gebräuchlich is und für usn Gewänder solche mittelalterlichen Kleider sind :'D

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)