Tuesday, February 21, 2012

Paradise...


"Du schaust immer so traurig!"
"Gar nicht. Das sind meine Mundwinkel. Wenn ich normal schau, zeigen die nach unten. Das ist einfach so.
"Ich meine aber nicht den Mund, ich mein deine Augen. Sie sehen traurig aus."

Vielleicht....liegt das daran dass manchmal einfach traurig bin.
Aber dafür kann niemand was. Ich bin, wie ich bin. Und manchmal bin ich eben traurig.

"Vielleicht... liegt es an mir. Vielleicht sollte ich einfach mehr dafür tun, dass deine Augen wieder strahlen?"

Nein. Niemand kann etwas dafür oder dagegen tun.
Vielleicht kann ich es selbst. Vielleicht kann es nichtmal ich selbst.
Aber herausfinden kann das nur ich selbst.

Niemand soll sich verantwortlich fühlen, für das, was mich zernagt. Niemand soll Schmerzen haben, weil ich Schmerzen habe.
Ich will nicht, dass meine Traurigkeit andere Menschen traurig macht.
Lacht, und dann kann ich für einen Moment mit euch lachen.
Und Stück für Stück zu einem Menschen werden, der nicht mehr traurig ist.


Mein Wort zum Faschingsdienstag /irony
Nein, im Ernst jetzt. Ist doch alles nicht so schlimm wie es klingt. Ich schaff das. Ich lass mich nicht unterkriegen. Ich geb nicht auf. Ich bin nicht allein. :)
Wir schaffen das.
Es gäbe noch so viel zu sagen, aber ich belass es mal dabei. Habe meine Gedanken geordnet, jetzt geht es mir wieder besser. Danke fürs zuhören




Eintrag über Helsinki kommt bald, versprochen.

14 comments:

  1. Hey, das Foto ist wunderschön! Ich musste es mir erstmal einige Zeit anschauen, es strahlt so viel Stimmung und Gefühl aus.. gefällt mir sehr gut.♥

    Es ist okay, traurig zu sein! Gefühle sind ein Teil von uns, und man kann nicht nur glücklich sein in dieser Welt. Solange die Traurigkeit uns nicht übermannt und das Lachen nicht verschwindet. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für den lieben Kommentar! Ja, man merkt es ja auch, wieviel besser es einem gleich geht, wenn man mal zum lachen gebracht wurde (war bei mir gestern Abend so. Danach fühlte ich mich wirklich viel besser und bin froh darüber XD)

      Delete
  2. klingt trotzdem nicht gut.... Wir müssen uns iwann mal endlich wieder treffen. Und wenn was ist vergiss mich nicht. Hier in diesen Kaff in NÖ sitzt jemand der dir gerne zuhört <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Sehr lieb von dir <3
      Ich hoffe wir sehen uns bald wieder :3

      Delete
  3. Da man andere Mensche nicht ändern kann, sondern NUR sich selbst (was natürlich viel schwerer ist) geb ich dir recht in dem was du da geschrieben hast. Manchmal gibt es Tage, an denen gibts nichts zu lachen. Man führt einfach eine tiefe Trauer mit sich, die sich irgendwo schon zur Normaltität eingebrannt hat - ein bisschen wie ein Seelenschleier. Warum müssen immer alle Menschen lachen und strahlen?! Warum nehmen es so viele persönlich, wenn man mal nicht lacht? Warum tut man damit anderen weh? :S

    ReplyDelete
    Replies
    1. Immer wenn du mir schreibst sehe wie gut du verstehst was ich meine und empfinde! Genau das meine ich. Vor Allem beziehen es gerade die Menschen die man liebt dann auf sich, dass man traurig ist, selbst wenn es einfach nur tausende andere Dinge sind die einen traurig machen. Und dann hat man zudem auch noch mit den Schuldgefühlen zu kämpfen jemand anderen traurig gemacht zu haben.

      Delete
  4. auf dem foto siehst du trotz traurigkeit total hübsch aus! und so hübsch geschminkt :)

    ReplyDelete
  5. ich verfolge nun eine zeitlang deinen blog und bekomme immer mehr den eindruck:
    du lebst in einer "blogger-welt", viel zu fern von der realität und echten menschen.
    hast du keinen, dem du das, was du im blog alles schreibst, persönlich erzählen kannst??
    nicht falsch verstehen, ich will deinen blog und dessen inhalt nicht schlecht machen!
    aber glaub mir: jemand der dir angesicht zu angesicht gegenübersitzt, nimmt deine gefühle, gedanken und sorgen viel besser auf als ein computer, auf dem du deine blogeinträge tippst.
    geh raus, triff menschen, öffne dich - du wirst erstaunt sein, wie herrlich das ist und was du zurückbekommst!
    jedenfalls unvergleichbar mehr als dir der beste blog je geben kann. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mein Blog "gibt mir nichts zurück", da hast du recht und das stimmt. Aber manchmal geht es mir auch gar nicht darum. Wenn ich mich über irgendetwas ärger, zB an der Uni, dann fluche ich hier herum, und danach gehts mir besser. Einfach weil ich dampf ablassen konnte.
      Aber ja, ich bin zu sehr in einer virtuellen Welt gefangen, denn nein, ich habe sehr lange niemanden gehabt dem ich sowas persönlich hätte erzählen können, ich habe jetzt nur meinen Freund dem ich mich anvertraue und selbst der kann mir oft nicht helfen bzw. will ich ihn nicht immer mit einen Sorgen, Ängsten und Problemen belasten.
      Klar wäre es besser, Freunde zu haben die für einen da sind und die auch noch Mitten in der Nacht abheben würden wenn man sie verheult anruft, aber da solche Freundschaften in meinem Leben mangelware sind (da ich auch Schwierigkeiten habe genug vertrauen zu jemandem zu fassen um so etwas zu ermöglichen) muss eben der Blog herhalten, als Ventil.

      Raus gehen und mich öffnen, das ist das was ich immer wieder probiert habe, und bisher immer nur enttäuscht und ausgenutzt wurde. Zuletzt nach meinem Studienwechsel an die FH, wo ich echt gehofft hatte Freunde zu finden, und jetzt nach dem 3. Semester gibt es gerade mal eine Person zu der ich eine freundschaftliche Beziehung habe, aber ich würde trotzdem nicht über "solche" Probleme mit ihr reden, weil die Freundschaft dazu nicht tief genug ist. Ich hätte nur Angst sie damit zu verschrecken und zu verscheuchen. Ist ein Problem das an mir liegt, und das weiß ich auch...

      Delete
  6. Bei diesem Satz "du schaust immer so traurig" werde ich inzwischen wahnsinnig und raste förmlich aus. ich erkläre den leuten dann ziemlich aufbrausend, dass ich ganz normal schaue, dass ich nicht ihr entertainer bin, der immer dumm zu grinsen hat, und dass mein gesicht nunmal nso gebaut ist. und es nicht nicht meine art, aufbrausend zu reagieren. gar nicht. aber es kotzt mich so dermaßen an!

    es spendet mir trost, dass ich mit dem problem nicht alleine dastehe.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, ja, gut zu wissen dass es nicht nur mir so geht :'D
      Bei mir hat das letztens sogar ein Professor zu mir gesagt dem ich am Gang begegnet bin. "Schaun Sie doch nicht so finster, es ist doch so ein schöner Tag heute!"
      Und mir war nichtmal irgendwie bewusst dass ich finster schau, ich hatte mich sogar noch über das Wetter gefreut als ich zur Uni ging und war echt nicht schlechter Laune oder so O_O

      Delete
  7. es ist ein großer unterschied zwischen "dumm grinsen" und lächeln.
    wenn jemand lächelt, überträgt er automatisch positive stimmung auf sein umfeld.
    wenn jemand aber ständig grimmig dreinschauend durch die welt geht, tut er damit weder sich noch allen anderen einen gefallen. im gegenteil - es ist nachgewiesen, dass damit sowohl die stimmung der eigenen seele als auch des umfelds dauerhaft negativ beeinflusst wird.
    man muss nicht ständig grinsen.
    aber ein lächeln, sei es nur ein ganz kleines, zaghaftes, kann so viel in einem menschen auslösen.
    so wie es in einem uralten lied heißt:

    That's the time when you must keep on trying
    You'll find that life is still worthwile
    If you just smile.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Was aber machen, wenn man anatomisch einfach mit einem mund gesegnet ist, mit dem fast jedes Lächeln wie "dummes Grinsen" aussieht und verkrampft wirkt? Wenn ich nur "klein und zaghaft" lächel, dann sieht das so aus wie auf dem Foto da oben. Aber das reicht den meisten Leuten halt nicht. :(

      Ich bin ein sehr freundlicher und offener Mensch. Ich lächle Fremde an, ich grüße egal wo ich reingeh und mir passiert es oft, dass mich Leute verwundert ansehen weil sie nicht damit gerechnet hätten dass jemand der so seltsam (?) wie ich aussieht so nett grüßen oder lächeln könnte.
      Aber wenn ich einfach in Gedanken versunken oder Musik hörend oder müde irgendwo entlang gehe, dann sehe ich offenbar für die Außenwelt "traurig" aus, und werde sogar darauf angesprochen.
      Witzigerweise hat noch sehr selten jemand mal mit so einer Frage einen Zeitpunkt erwischt, wo es mir wirklich mies ging. Denn das überdecke ich wohlweißlich durch noch mehr Freundlichkeit, und versuche eben genau das: lächeln, statt traurig zu sein, und das Beste draus machen.

      Delete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)