Monday, February 6, 2012

Warum sind "Geeks" und "Nerds" cool?

Manchmal machen mich die seltsamsten Sachen wirklich, wirklich, wütend.
Grade in diesem Moment ist das die Omnipräsenz eines gewissen Trends, dass nämlich auf einmal "Geek" sein oder "Nerd" sein total toll ist.
Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut, dass es solche Bewegungen gibt. Im Grunde bezeichnen diese Begriffe ja normalerweise eher Außenseiter. Ist also nichts schlechtes daran, wenn um solche Leute nun so ein Hype entsteht, oder?

Nerd is a derogatory slang term for an intellectual but socially-impaired, perhaps obsessive person who spends inordinate amounts of time on unpopular, obscure, or highly technical pursuits, or relating to topics of fiction or fantasy, to the exclusion of more mainstream activities. Nerds are considered to be awkward, shy, and unattractive.Thus, a nerd is often excluded from physical activity and considered a loner by others, or will tend to associate with a small group of like-minded people. As with other pejoratives, nerd has been reappropriated by some as a term of pride and group identity.

The word geek is a slang term, with different meanings ranging from "a computer expert or enthusiast" to "a carnival performer who performs sensationally morbid or disgusting acts", with a general pejorative meaning of "a peculiar or otherwise dislikable person, esp[ecially] one who is perceived to be overly intellectual".

Falsch.
In meinen Augen ist das alles einfach nur lächerlich, denn vermutlich sind nicht gerade wenige von denen, die jetzt mit ihren dummen "Nerdbrillen" rumrennen und sich für ach so krasse Nerds halten, weil sie ja jetzt auch Big Bang Theory schauen - genau DIE Leute die die ECHTEN Nerds noch vor einigen Jahren ausgelacht und dumm angemacht haben!

Ich will wirklich niemandem verbieten, sich so zu kleiden und zu stylen wie man will, aber dieser Hype geht mir extremst auf die Nerven.

Als Kind/Jugendliche war ich ein Nerd. Ich hab mich für Dinge interessiert, die sonst niemanden interessiert haben. Dazu zählten damals (in meinem Umfeld) zB Computer und Computerspiele, Anime, Manga, RPG, Sci-Fi, Horror.... das waren alles Dinge, die nicht nur außer mir kaum jemanden in meinem Alter begeistern konnten, sondern sogar dazu führten dass man, wenn man sich als "Nerd" outete, sofort "unten durch war". Man wurde nur noch belächelt, wenn überhaupt, aber hauptsächlich eher verachtet und ausgeschlossen. Man war seltsam, anders, ein Außenseiter.

Außerdem, und das war wohl das "Todesurteil" für mich, interessierte ich mich für das, was ich in der Schule lernte. Ich lernte gern. Ich ging immer gern zur Schule, egal wie scheiße ich behandelt wurde - weil ich mich für den Stoff interessierte. Ich war also ein Streber, und das war alles andere als cool.

Mit 13 oder 14 begann dann mein Traum, später einmal Physik zu studieren.
War das damals "cool"? Nein. Wenn ich gefragt wurde, was ich machen will, sagte ich ich wüsste es nicht. Oder sagte einfach irgendwas. Denn ich wusste, wenn ich sage was ich wirklich will, ernte ich nur wieder diese seltsamen Blicke, als wäre ich verrückt, verachtenswert, oder werde einfach nur belächelt.

Ich war ein "Nerd", ich war ein "Geek", und es war alles andere als "schön"!
Ich war das hässliche Entlein meiner Klasse, ich war "Spätzünder", ich hatte keine richtigen Freunde, ich musste mich jeden Tag in der Schule vor den anderen verstellen um mir nur ja nicht noch mehr Blöße zu geben, und den anderen einen neuen Anlass zu geben mich auszulachen!
All das zu erleben war nicht "toll" und auch nicht "cool"!
Ich hab meine Brille nicht aus Spaß getragen, sondern weil ich ohne sie nichts gesehen hätte, und ich hatte genug Komplexe deswegen! Ich hatte einen beschissenen Haarschnitt, nicht weil es "cool" war, sondern weil ich null Selbtsbewusstsein hatte und weder wusste was mir steht noch was ich will. Ich war einsam, weil es niemanden gab der meine "seltsamen" Hobbies geteilt hätte, und ich verheimlichte sogar vor meinen sogenannten Freundinnen, was ich zu Hause tat. Ich verkroch mich zu Hause hinter PC und Büchern, weil ich mit der grausamen Außenwelt nichts zu tun haben wollte, und es war keine angenehme Zeit.

Versteht ihr jetzt vielleicht, wieso es mich zum Teil aggressiv macht, wenn heute die ärgsten "Tussen und Proleten" (ja ich weiß dass das ein Vorurteil ist, ist auch übertrieben) plötzlich mit ihren lustigen Nerdbrillen posen? Sagen, dass sie den Nerdstyle am anderen Geschlecht ja sooo süß finden, ihre Partner aber immer noch genau nach dem selben Schema F aussuchen, nur halt mit ner Nerdbrille auf der eigenen und der anderen Nase?
Die "richtigen" Nerds, die Streber, die Außenseiter, die mit den ungewöhnlichen Hobbies - die sind doch genauso unbeliebt wie vorher!

Zu sagen man ist ein "Nerd" und stolz darauf, zu sagen "Nerd" sei ein Fashion-Style, ein Lebensstil, etwas das man sich aussucht und zu dem man werden kann - sorry, aber in meinen Augen ist das Bullshit.
"Nerd" ist ein Begriff den andere Leute sich ausgedacht haben, um solche Leute wie mich damals beschimpfen zu können. Es ist nichts tolles und nichts erstrebenswertes daran, ein Außenseiter zu sein. Es ist natürlich schön, wenn ungewöhnliche Hobbies und Vorlieben sich verbreiten und man dafür nicht mehr ausgelacht sondern akzpetiert wird. Aber anstatt euch selbst jetzt als "Nerds" zu bezeichnen, könnte man nicht einfach aufhören, dieses eigentlich pejorativ gemeinte Wort zu verwenden? >___<

Sorry, aber als jemand der für genau das, was jetzt z.T. so "voll im Trend" liegt, jahrelang fertiggemacht wurde, geht mir das alles einfach langsam auf den Wecker.
Ich wiederhole nochmal, dass ich niemandem verbieten will, so rumzulaufen, und die Entwicklung im Allgemeinen ja okay finde, da es im Grunde genommen ein Vorteil für die mit den seltsamen Hobbies und komischen Vorlieben ist.
Aber mal ehrlich, die "richtigen" Nerds, die sind doch immernoch die, die in der Schule alleine rumstehen, ausgelacht und verprügelt werden, ihre Hobbies geheimhalten müssen um nicht noch schlimmer dran zu sein etc.

Vielleicht ist es leichter zu verstehen, was ich meine wenn ich ein "Beispiel" gebe. Big Bang Theory, Season 5, Episode 9:

“I’m talking to him because he’s cute.” – Penny
“He’s not that cute.” – Leonard
“Yes he is, with those dorky T-shirt and hipster glasses.” – Penny
“I wear dorky T-shirts and glasses.” – Leonard
“Yeah, but when you’re tall and have high cheekbones you’re doing it ironically.” – Penny

Und genau sowas meine ich. Das, was wirklich attraktiv und beliebt geworden ist, sind nicht die "Nerds" sondern die Leute, die sowieso vorher schon super cool und in und hip waren, und jetzt halt ne Fensterglasbrille auf der Nase und ein Star-Wars-T-Shirt anhaben.

Mich würde jetzt mal interessieren wie ihr zu dem Thema steht.
Als jemand, der sowieso nicht unbedingt jedem Trend nacheifert, interessiert mich sowas ja normalerweise nicht, doch in dem Fall ist es eben so dass es mir langsam auf den Wecker geht und ich mich daher mal dazu äußern wollte.

Wearing dorky T-Shirts and glasses since 1997

Abschließend möchte ich noch sagen: Es braucht sich keiner, der diesen "Style" trägt oder was auch immer, angegriffen zu fühlen, solange ihr nicht diejenigen seid, die zu Schulzeiten den Klassenstreber fertiggemacht haben. Und falls nicht ganz so klar ist, worauf ich hinaus will, macht das auch nichts, ich will eigentlich nur wissen ob es außer mir noch jemanden gibt der sich da ähnliche Gedanken macht...

55 comments:

  1. Hi!
    *grübel*
    Deine Meinung kann ich nachvollziehen. Ich hatte ähnliche Probleme in der Schule (ich bin seit 2000 fertig mit dem Gym), hatte jetzt nicht unbedingt die typischen Nerd-Interessen. Mein Style war damals mehr so eine Mischung aus Grunge-Hippie-Öko. Und meine Interessen waren auch nicht so die der Norm: Ich habe mich für Esoterik, Umweltschutz, Amnesty International, Gothic, Geschichte, Politik und Geographie interessiert und war auch völlig unten durch. Ich hatte 96 schon mein erstes Nasenpiercing und bunte Strähnchen in den Haaren und eine Brille auf der Nase.
    Ich kann das Außenseiter-Leben wirklich nachvollziehen.
    Und dann waren plötzlich Anfang der 2000er Schlaghosen, Karohemden, Ethnoteile, Strickpullis und Co in und jeder Hampel, der sich so kleidete, wie ich das früher getan habe, war plötzlich die coolste Sau. Damals ging mir ähnlich der Hut hoch. Vor allem ist das ja in einem Jahr gegessen und ich hasse es generell, wenn man einen kompletten Style nur trägt, weil es in ist (einzelne Teile, die einem gefallen oder so - kein Thema). Aber ich komme immer schnell auf 180, wenn ich sehe, dass Menschen einen Style nur tragen, weil er in ist und keine eigene Persönlichkeit haben und ihn alle 3 Wochen komplett wechseln. Jetzt will ja alle Welt wie Lisbeth Salander rumlaufen und Menschen, die immer den Style haben werden schief angeschaut.

    Ich bin jetzt rund 30 Jahre alt und eben berufstätig und so geht an mir auch mal der ein oder andere Trend vorbei, ohne dass ich ihn bemerke (ich habe eben nicht mehr jedne Tag 30 Klassenkameraden um mich) und als ich zum ersten Mal diese Fensterglasbrillen im Laden sah, dachte ich erst, die wären für Karneval. Und irgendwann ging mir auf, dass es wohl wirklich Menschen gibt, die die tragen. Und das finde ich völlig bekloppt. Am allerbesten noch die Kontaktlinsen rein, weil man ja eine richtige Brille braucht und dann die Nerdbrille drüber *aufreg*
    Das wird sich nicht ändern, die Trends kommen und gehen und die "Nerds" sind in spätestens 2 Jahren so out wie früher.
    Liebe Grüße

    ReplyDelete
    Replies
    1. Lisbeth Salander ist da auch ein gutes Beispiel! Und ich wett in einigen Monaten, wenn der Trend wieder vorbei ist, werden die "echten" Punks und Goths wieder genauso blöd angeschaut und angepöbelt wie zuvor...
      Als kleines Kind wollte ich unbedingt eine Brille haben weil meine Mama eine hatte und ich das toll und spannend fand. Als ich dann aber mit 7 oder so wirklich eine bekam und tragen musste, war die Begeisterung schnell wieder weg. Ich verstehe es, wenn Leute es als hübsches Accesoire ansehen, und gerne mal ne Brille tragen möchten, aber diese richtig großen, kastigen Nerdbrillen sind ja einfach nur hässlich, mMn :'D
      Zum Thema Brille: ich find's witzig, ich hab auch schon ziemlich unterschiedliche Rückmeldungen zu dieser Art Brille (hatte im laufe der letzten 5 Jahre oder so immer wieder so schwarze, eckige Rahmen). Mir wurde schon gesagt sie sähe klobig und hässlich aus, wie ein "Schuh im Gesicht" usw, andere sagen mir es passt gut zu mir und steht mir o_O

      Delete
  2. Varis with glasses *w* -ansabber- :P

    machen wir es kurz, weil ich ja lernen muss und so:
    http://www.youtube.com/watch?v=T4snBkoMwLw
    halt die öhrchen steif ^-^

    grüssli

    ReplyDelete
    Replies
    1. haha wie genial XDD Danke für den Link ^^

      Delete
  3. Ich sehe das voll und ganz genauso!
    Bis auf das mit dem Physikstudium trifft es auch auf mich zu ... mit dem Unterschied, dass ich irgendwann "so what" gedacht habe und noch mehr mit meinem äußeren "provoziert" habe ;)

    Aber irgendwie ging es mir so mit ziemlich vielen Trends ... ich damals mit 14 schon Nightmare before Christmas geliebt und habe es VERFLUCHT das ploetzlich alle "Emo" Weiber sone Broschen in den Haaren hatten!!
    Usw ... ich koennte viele Dinge aufzaehlen und naja ...

    Ich rege mich mittlerweile so gut wie gar nicht mehr ueber sowas auf. Auch nicht ueber diesen Nerd-Trend. Ich lach nur jedes Mal innerlich die Leute aus die mich damals wege der Brille gehaenselt haben und heute selber son Teil tragen als "Accessoire" ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. In dem Fall stört es mich ja jetzt nicht dass etwas plötzlich "in" ist was ich schon früher mochte (auch wenn das auch super nervig sein kann, wobei ich es zB bei dem Emo-Hype eher positiv empfand da ich plötzlich überall Sachen zum anziehen fand die mir auch gefielen :D) sondern was mich wirklich stört ist wenn Leute, die früher die "Nerds" in der Schule angepöbelt haben, sich jetzt selbst als solche geben! Sonst gehen mir Trends grundsätzlich auch eher am A**** vorbei. Wenn mir was gefällt kaufe ich es mir, aber dann ziehe ich es auch noch 3, 4 Jahre später an XD

      Delete
  4. Ich glaube, an mir geht das total vorbei mit den Leuten im Nerd-Kostüm.
    Zu Schulzeiten hatte ich das Glück, dass ich in der naturwissenschaftlichen Klasse war, die weniger Kunst und dafür 3 Stunden in der Woche Projektstunden hatten, wo wir mehr Physik, Bio und Chemie gemacht haben. Und dafür wurde die ganze Klasse gehänselt, aber da wir alle im gleichen Boot saßen, war es nicht so schlimm. Allerdings gab es dann bei uns auch die 'Coolen' und die 'Uncoolen', aber wir Uncoolen waren wenigstens ein paar Leute, also haben wir uns zusammen getan, und somit war es gut so. Wir hatten ähnliche Interessen, die die anderen nicht verstehen konnten, und waren eben zusammen Außenseiter. Für mich war es also nicht schlimm.
    Eher erlebe ich dieses Außenseitergefühl jetzt im Studium. Ich werde zwar nicht gehänselt, allerdings belächelt für meine Hobbys.
    Was den Nerd-Trend angeht... Sollen die Leute es doch machen, ist ohnehin bald wieder vorbei. Ich bekomme davon sowieso nichts mit, da ich einfach nicht oft genug unter Menschen bin.

    ReplyDelete
  5. Nachtrag: Ich häkle ja gerne, und auch mal in den Pausen zwischen den Vorlesungen. Also saß ich da, eine fragte, was ich denn häkle. 'Ich häkle grade ein Wasserstoffatom, ich möchte mir nämlich ein Kuschel-Serotonin machen.' Eine andere fing voll an zu lachen, wurde still, sagte: 'Ach, du meinst das ernst?!!' Und drehte sich mit einem seltsamen Blick weg. Nunja, ist der Ruf erst ruiniert... ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich finde ich bin jetzt im Studium auch noch eher ein Außenseiter, aber das Gefühl ist anders, man begegnet mir nicht mehr mit ganz so offener Ablehnung wie früher :'D ich glaube das hat was mit geistiger Reife zu tun... es gab bei uns einen, der mich nicht mochte weil ich (sinngemäßes Zitat) eine Streberin sei. Jetzt ein halbes Jahr nachdem er das gesagt hat kommt er plötzlich doch gut mit mir aus. Einige waren zu Beginn des Studiums ja erst 18 oder 19. Ich denke da entwickelt man sich dann schon noch weiter, und manchmal bessert sich sowas dann :D
      Was das belächeln wegen der Hobbies betrifft.... im Studium kennt mich eigentlich keiner so gut dass die über meine Hobbies bescheid wüssten XD Außer denen die man auch so mitbekommt, wie backen, snowboarden und dergleichen. Daher hatte ich da zum Glück bisher auch noch keine Probleme!
      Aber das mit dem Wasserstoffatom... ehrlich, ich finde das extrem cool :D Mich hättest du sofort damit begeistern können! ^____^

      Delete
  6. Du sprichst mir aus der Seele!!!!

    Besonders unter den Bloggern und YT ist es auch so ein Trend. Da frag ich mich echt, ob die Mädels wissen, was das wirklich bedeutet.

    Eine hatte mal einen Blogpost über Android apps gemacht und dachte, sie wär jetzt ein toller fesher Geek. Also echt, da dacht ich, ich fall vom Stuhl!

    Ich war in der Schule bis zum Ende ein Außenseiter und bin auch immer noch oft gern lieber allein daheim am chillen anstatt feiern zu gehen.

    Der Trend nervt mich auch total!
    Danke, dass du das auch aussprichst :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, oh Mann genau sowas meine ich :'D Und wenn sie sich dann alle als totale Pokémon-Fans bekennen, wobei ich noch genau weiß wie ich damals von ein und den selben Leuten ausgelacht wurde, dafür dass ich die Spiele spiele usw. Klassiker!

      Delete
  7. Jep. Finbde diesen Trend auch zum kotzen.
    (aber ich finde auch Nerdbrillen ziemlich ätzend *g* )

    ReplyDelete
    Replies
    1. Heute in der Zeitung wieder eine gesehen sie sowas trug (mit offensichtlichen Fenstergläsern). Sieht einfach nur Fail aus, finde ich. Ich kannte früher nur eine person die so etwas trug, und das war jemand mit schweren Augenproblemen, mit Zentimeterdicken Gläsern, der so eine Fassung nehmen MUSSTE weil in eine andere hätten seine Gläser nicht reingepasst!

      Delete
  8. Ach noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Brille:
    Ich habe ja auch so eine ähnliche Brille wie Du und genau die auch schon seit 6 Jahren. Damals hat man diese Modelle noch nicht oft an anderen Menschen gesehen und als ich die dann neu hatte (vorher hatte ich so eine relativ biedere Brille aus dünnem goldfarbenem Metall) meinten viele aus meinem Ausbidungskurs: Ach nee, das hätte ich jetzt nicht gemacht. Nee, das sieht nicht gut aus,......
    Als das dann immer mehr Trend wurde, haben die dann zum Teil selbst solche Brillen getragen und dann war die natürlich cool. *kopfschüttel* Dabei habe ich die nicht aus Trendgrüden gewählt, sondern weil sie relativ robust ist und mir eben gut gefällt :-)

    ReplyDelete
  9. "Wearing dorky T-Shirts and glasses since 1997" - find ich klasse.

    Ich hab grad keine Zeit mir die anderen Kommentare durchzulesen (sorry!), ich hoffe ich wiederhole nich allzu sehr. Viele möchte ich aber auch gar nicht sagen, außer: Deinem Post kann ich absolut nur zustimmen. Mir ging es zwar nicht so krass wie dir in der Schule, mit meinem Musikgeschmack stand ich allerdings meist alleine dar und vor allem weiß ich halt genau wie du es meinst. Super Beitrag!

    ReplyDelete
  10. nein klingt nicht blöd, is so ;) (das mein zimmer zu mir passt)
    allerdings wirds in ein paar jahren erst RICHTIG nach mir aussehn, aber das is eh normal und kommt mit der Zeit :)

    zu dem was du da schreibst:
    Ich gib dir recht :) also zum prinzipiellen Hype um das Nerddasein
    find ich es auch nicht unbedingt erstrebenswert ein nerd zu sein..... aber ich denk halt dass es besser kommt wenn man sagt " ich mach mir heute einen nerdigen Abend" anstatt dass man zugibt dass man "heute langweilig zuhause bleibt"
    eigentlich das gleiche wie "chillen":
    a: "Was machst du grad?"
    b: "ein bisschen chillen, und du?"
    klingt cool, verbirgt aber dabei, dass man eigentlich NICHTS tut... ja.. :)

    was mich aber wundert: dass hier alle die Nerd-brille ansprichen..
    aber vielleicht hab ich auch einen ganz anderen Bezug dazu... ?
    Für mich is das auch nicht nur eine Nerdbrille, sondern auch die typische Architektenbrille! :D (oder auch Grafikerbrille, Künstlerbrille)
    Ich hab Architektur studiert und wenn ein Archi-Student eine Brille hatte, dann zu 80% diese schwarze große "nerdbrille" :)
    Demnach find ich sie auch ziemlich cool weil mir die Brille zeigt, dass ich die Person (meist) sympatisch finde :)
    (ich hab das erst letztens gehabt, dass ich eine Person angesprochen hab die diese Brille aufhatte - ob sie was künstlerisches macht - und ja, Architekturstudent und hat eine Künstlerschule besucht)
    soviel zur Brille :D - nur ein momentaner Trend (johnny Depp könnte ncoh erwähnt werden )

    aber immer wenn ich von leuten lese(denn hörn tut man sowas nicht) dass sie ja soo nerdig sind usw, denk ich mir meinen Teil dazu :)
    Selbst kann man sich ja so nennen.. aber wenn dich leute als nerd beschimpfen würden, wärs schon wieder ganz anders..
    inzwischen find ich das aber garnicht mehr so schlimm, denn inzwischen les ich drüber und denk mir dass es einfach grad einen hype dazu gibt, bei dem jeder mitschwimmen will.
    Stört mcih nicht mehr und akzeptier ich auf jeden fall :D

    ja ne, ich versteh dich :D

    Schönen Tag dir :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Okay, den Punkt verstehe ich. Es klingt natürlich gleich ganz anders... aber wenn wir (mein Freundeskreis) sagen wir machen nen "nerdigen Abend" dann ist das meistens ein Spieleabend, wo gezockt wird wie bei einer Lan, oder wo man sich zum Wii spielen trifft oder dergleichen. Ich würd auch zB sagen "In letzter Zeit habe ich wieder viel rumgenerdet" wenn ich wieder mehr zocke, wie zB die Pokémon-Spiele in letzter Zeit ^^"
      Ich weiß aber nicht was "Mode-Nerds" so machen wenn sie sowas sagen o_O Angry Birds auf ihrem iPhone oder was weiß ich zocken? XD

      Also die Brille die ich auf der nase trage, ist für mich jetzt auch keine "Nerdbrille" in dem Sinn. Ich habe da häufig die Bezeichnung "Emo-Brille" gehört, aber auch die Assoziation mit Kunststudenten oder sonstwie Kreativen kommt da oft.
      Ich meine damit eher sowas in der Art. Dieses Mädel da ist ja auch so ein typischer "Nerd", jaja.... ^^"
      Meist ignoriere ich solche Trends ja auch total :'D Aber dieser nervt mich immer mehr je länger er anhält XD

      Delete
  11. Ernsthaft: Es ist mir ziemlich wurst..
    Ich war früher auch nicht die Beliebteste in der Klasse bis ich die Schule wechselte und zu meinen großartigen Mädels kam, die einen einfach so genommen haben wie man war..
    Da habe ich die Einstellung entwickelt, dass es mir sonstwo vorbei geht, wenn jemand meint, er hätte irgendeinen ganz besonderen Stil entdeckt, den dann am Ende 10000ende tragen, so dass es schlussendlich weder originell noch individuell ist und sich jeder, der diesem Trend hinterherläuft, einfach nur noch lächerlich macht.. Schubladendenken und Abstempeln gehören da genauso dazu, denn sobald man sich selbst in eine bestimmte Sparte packt, kategorisiert man alle anderen auch gleich mit..
    Der "Nerdstyle" ist eine modische Erscheinung und keine Lebenseinstellung, daher wird er auch keine moralischen Angriffe akzeptieren oder überhaupt auf den Gedanken kommen, irgendeinen Bezug zur Gruppe der Außenseiter und Ausgestoßenen herzustellen.. Das ist sehr schade, aber leider Fakt..
    Ergo: Ignorieren und selbst anders handeln ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich kann sowas normalerweise super ignorieren da es mir wurst ist was andere tragen, aber bei dem Thema ärgert es mich einfach sehr. Ich würde manchen Leuten gerne den sprichwörtlichen Spiegel vorhalten und sie fragen, ob sie sich noch daran erinnern können wie sie vor Jahren andere ausgelacht, bespuckt und geschlagen haben weil sie "Nerds" waren...

      Delete
  12. Bei mir war es nicht so krass wie bei dir.
    Ich war auch immer "anders" egal ob es wegen meiner Musik, meines Hobbys (das Schreiben und Lesen) war. Trotzdem mochten mich immer alle die wirklich mit mir zu tun hatten.
    Andere -Fremde- sahen das ein wenig anders, aber das hab ich gekonnt ignoriert.
    Ich werde auch jetzt mit 19 von Kolleginnen belächelt, weil ich ein "Freak" bin der auf Conventions geht. Frage mich ehrlich wie sie sich sonst solche Leute vorstellen. Schwarzer Ledermantel oder was? Keine Ahnung.
    Auf jedenfall weiß ich und versteh ich, was dich so aufregt.

    Die Leute, die jetzt so rumrennen weils cool ist, schimpfen doch in einem Jahr wieder drüber und verstehen nicht was das eigentlich wirklich bedeutet.

    Lass dich nicht ärgern ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich denke man wird immer belächelt werden, von gewissen Leuten. Allen kann man es ja sowieso nicht Recht machen. v.v Genauso verlang ich ja auch nicht dass es mir alle recht machen XD

      Delete
  13. ich wurde verprügelt weil ich ne brille getragen habe, ich habe es gehasst, man sieht scheisse damit aus ...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich finde es kommt schon auch darauf an wie man sich damit fühlt. Ich lief jahrelang mit den fürchterlichsten Brillengestellen rum die man sich vorstellen kann. Pseudo-trendy mit verrückten Formen und "stylishen" Farben wie rostorange oder dergleichen. Diese Brillen hab ich auch gehasst.
      Meine jetzige Brille mag ich sehr, und trage sie nur aus praktischen Gründen halt ungerne. Aber ich kann dich sehr gut verstehen... Als ich meine Kontaktlinsen bekam war ich soooo froh damals .___.

      Delete
  14. Ich fühle mit dir... mir gehts genauso. Ich war auch eine von denen. Keinen Haarschnitt, kaum Freunde, jegliche Freizeit vor dem Computer verbracht. Meine einzigen, wahren Freunde waren damals die aus dem Internet und keiner wollte auch nur ansatzweise was mit mir zu tun haben. Nur wenn es darum ging, mich zu mobben. Ich war für die quasi das, was im RTL Beitrag zur GamesCom über Gamer gesagt wurde. Ich war immer der Freak, dass Computer aber genau so ein normales Hobby sind, wie ein Instrument zu spielen oder sonstiges, hat die nicht interessiert. Da kam dann die Intoleranz und Ignoranz. Ich war übrigens das Gegenteil von dir, wenn es um Lernen und Interesse an der Schule ging - ich habe es gehasst hinzugehen, ich habe nie aufgepasst und zu Hause habe ich, statt zu lernen, vor dem PC gesessen, um irgendwie an soziale Kontakte zu kommen.

    Und nun ziehen sich hübsche Mädels irgendwelche "nerdigen" Shirts an und lichten sich mit einem Controller ab. Wow, so nerdy! Als ob. "Ich liebe Tetris!" macht niemandem zu einem Nerd. Wahre "Nerds" tragen keine Shirts, die sie als "Nerds" enttarnen. Die tragen vllt. Shirts, von Dingen, die sie mögen, so wie andere Band-Shirts tragen.

    Diese ganzen Möchtegern-Gamerinnen und "Nerds" sprießen gerade aus dem Boden wie Unkraut. Und immer kommt derselbe Spruch. "Ich bin anders als die anderen Mädchen, ich zocke gerne und und und.. <3" Da könnt ich ausflippen! Und ja, ich beziehe mich jetzt sehr stark aufs Zocken, ich weiß. Die Welt des Internets haben ja mittlerweile die meisten Jugendlichen entdeckt. Und so intelligente Leute wie aus TBBT trifft man auf der Straße auch eher seltener. Deswegen machen sie sich nun alle über das Gaming her, denn Männer stehen ja bekanntlich drauf... vor allem lässt dieser Trend uns, die wirklich gerne zocken, richtig dumm dastehen. Da wird man schnell auch als Möchtegern abgestempelt, obwohl man keiner is...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo, bist du vielleicht mein Zwilling der nach der Geburt von mir getrennt aufwuchs?! XDDD
      Ich finde es schon krass wie ähnlich wir uns sind o.o
      Jedenfalls denke ich haargenauso! könnte deinen Kommi glatt zu meinem Post unten dazukopieren XD

      Delete
  15. Unser Sportverein scheint eine Sammelstelle für Nerds zu sein, aber wir kommen gut miteinander aus und haben sogar Fans... :D

    Ich war zu Schulzeiten auch Außenseiter, aber eher weil ich Metal gehört hab und Bücher gelesen hab und dafür weniger fern gesehen hab und so gut wie nie feiern gegangen bin. (Das mach ich auch heute nicht gern).

    Liebe Grüße

    PS. wie is´mit Snowboarden?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich find das toll, der einzige Verein in dem ich je war war eher eine... Real-Life Telenovela D:

      Delete
  16. Als erstes möchte ich mich deiner Meinung anschließen. Auf meinem Blog fällt das Wort Nerd zwar ANDAUERND, aber naja, im Grunde genommen bin ich das irgendwie auch.
    Mit 13/14 wurde ich in der Schule verprügelt und angespuckt. Ich war der extreme Außenseiter, weil ich mich für "fremde" Dinge wie Animes und Mangas interessiert hab. Ich hab mit meinem Vater gephotoshoppt und alles wissbegierig in mich aufgenommen und mich haben Fächer wie Bio zB fasziniert. Ich war die, die Musicals liebte, die dauernd in ihr Tagebuch schrieb und ihre Abende mit dem PC verbrachte.
    Damit war ich sowieso unten durch. Ausgesehen hab ich dann auch nicht "cool" und tja damit begann das Mobbing dann.
    Ich bin zwar immer noch die einzige in meiner Klasse, die Computerspiele liebt, sich für HTML und Photoshop interessiert und lieber jeden Abend mit Playstation und Grafiktablett verbringt, anstatt auszugehen, aber ich werde nicht mehr blöd angemacht. Außenseiterin bin ich immer noch und Freunde habe ich keine (außer meinem Freund natürlich ^^) aber mir ist das egal :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich verwende das Wort "Nerd" auch (für mich, meine Hobbies usw.) Und "Nerdigkeit" bedeutet für mich zB auch auf einem bestimmten Gebiet sehr wissbegeierig zu sein. zB "Bio-Nerd" oder "Phsyik-Nerd" heißt für mich auch dass man da ein großes Interesse hat, nicht nur zwingen dass man extrem viel drüber weiß. Aber einfach nur weil man "den Style" trägt sich selbst als Nerd zu bezeichnen, das find ich einfach seltsam D: Das alleine wäre ja auch noch zu verkraften, aber wenn die Leute dann auf einmal lauter "nerdige" Hobbies haben, die sie zuvor nicht hatten (und auch noch doof fanden) dann wirds halt mMn lächerlich XD
      (und ich bin ja sonst echt niemand der herumstreitet von wegen "true"/"untrue", "möchtergern" usw. XD)

      Delete
  17. Kann ich genau so unterschreiben. Alles, bis hin zur 'traumatischen' Kindheit/Jugend, in der man für das, was man ist/mag von seinen Mitschülern/Menschen gemobbt, gemieden oder regelrecht gequält wird - seelisch meist. Ich war immer schon sehr 'exzessiv' in dem, was ich tue, das hat sich bis heute nicht geändert. Es ist mir sowas von egal, was andere davon/von mir halten, ich mache was ich will und das schon mehr als mein halbes Leben lang.
    Mich kotzt der ganze Trendscheiss sowieso extrem an. Egal welcher Trend es ist. Ich hasse Trends ;D Und Leute, die signifikant allen Trends hinterherjagen, Trendhuren sozusagen ;) (ganz schön viele Trends hier 8D)
    Ich habe fertig!^^

    ReplyDelete
    Replies
    1. *thumbs up* für deine Einstellung, weil ich finde das mehr Leute so sein sollten!
      Anstatt hirnlos irgendwelchen Trends nachzurennen, sollten die sich mal überlegen wer sie wirklich sind und was sie ausmacht. Aber wahrscheinlich sind sie zu hohl dafür, und können sich halt leider nur über die neuesten Trends definieren, weil sie darüber hinaus null Persönlichkeit haben :'D

      Delete
  18. Hi meine Süße!! <3 finde das Thema wirklich sehr spannend - und genau das habe ich mir auch gedacht, als diese Manie losging. Plötzlich trugen alle diese beknackten Brillen (was ich eh schon dumm finde, wenn man sie gar nicht wirklich benötigt) oder Star Wars Shirts obwohl sie sich noch nie Star Wars angeschaut haben... Diesen Faden kann man auch noch weiterspinnen. Bei H&M gibt es "Bandshirts", welche einfach nur gekauft werden weil, tja was weis ich, die Farbe hübsch ist etc. Ich finde man sollte immer zu dem stehen was man auf den shirt hat egal um was für ein Thema es geht. Aber noch mal zurück zu den Nerds. Ja plötzlich bezeichnen sich alle selbst, kichernd als Nerd und sind stolz drauf. Frage mich wie der Trend entstanden ist, denn ich durfte damals nicht stolz darauf sein, wenn ich mal wieder die beste Note hatte oder weil ich Sachen am Computer konnte, wovon die anderen keine Ahnung hatten... Ja ich wurde deswegen sogar verprügelt bis ich mit Absicht nicht mehr gelernt und schlechtere Noten geschrieben habe. Und das schlimme daran ist ja wirklich, wie du schon sagtest, die wirklichen "Nerds" werden immernoch gemobbt. Ich bin gespannt was da noch kommt. Wahrscheinlich tragen bald alle Shirts mit der Aufschrift "Ich bin Veganer" nur weil es so toll anhört?!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Haha, ja das mit den bandshirts ist echt genauso :'D
      "Nirvana? Keine Ahnung, ich fand das Shirt halt toll!" XD Ich finde, wenn man sich sowas kauft weil es einem wirklich gefällt aber man die Band nicht kennt, sollte man sich trotzdem zumindest ein bisschen mit deren Musik beschäftigen. Man kann dann ja immer noch sagen "Ich mag die Musik nicht so aber ich fand das Shirt super genial!" - finde ich immer noch besser als "Öhm ja, eigentlich keine Ahnung wer die sind aber das Shirt ist suppa!" XD
      Genau das, "wir" durften damals nicht stolz sein... darauf wie wir waren. .___. Das mit den Veganern könnt ich mir glatt vorstellen, dass das noch so kommt >__<

      Delete
  19. Ich glaub, der Trend mit der fensterglasbrille geht solangsam wieder zu Ende. zumindest hier in meiner Stadt [oder ich bin zu wenig unterwegs... was natürlich wahr wär o.O]

    Mir ging es in der Shcule ÄHNLICH. Ich wurd wegen meines Gewichtes gemobbt, wegen meinem Style [punkig, öko-ig, gruftig, abgefuckt..] runtergemacht, belächelt und verarscht, habs aber trotzdem irgendwie geschafft immer die beliebteste Person zu sein, einfach, weil ich allen gesagt hab, dass ich auf sie kacke und wahrscheinlich, so erklär ich mir das heute, haben mich darum alle insgeheim beneidet, weil sie tief im Innern auch "anders" waren...
    Ich wurd auch schon immer wegen meinen Hobbies ausgelacht und obwohl ich immer noch mit meiner besten Freundin beste Freund ebin (:D), bin ich erst so richtig aufgeblüht, als ich meinen besten Freund traf [2007]. Der war in meiner alten Schule auch immer der Außenseiter, keiner hat ihn je reden hören und nach dem Schulwechsel hatten wir nur einander [man kannte sich ja vom Sehen..] und dann hab ich ihn ihn sozusagen kennen und lieben gelernt. Seit dem fühl ich mich so Freak wie noch nie, weil ich wirklich GAR NIX verbergen muss. Gut, wir sind keine Zocker außer Klassisches Zeugs :D], aber selbst Second Life ham wir zusammen ausprobiert :D
    Man merkt allerdings erst, wie viel anders man is, wenn man wieder mehr Kontakt mit "nomralen" Menschen hat. Da sagste: "ja und dann hab ich auf Tumblr das un das gesehn" und die Leute sagen: Hä? Meinste Facebook? Mach dir Facebook, ich kenn nur Facebook" blabla. Selbst Twitter is für die nur n Wort aus "Prominent".

    Letzte Woche, am zweiten Tag meines Praktikums, hab ich mich schon gleich "blamiert", als n typ zu ner Tussi gesagt hat, ihre Füße sehn aus, wie die von nem Hobbit und als ich dann "Stolzfüße" gesagt hab, ham mich alle mit dem Blick: aha, von nem andern Planeten"-angeguckt. Erst recht, als ich mich reinsteigerte, ohne es zu wollen. Und heut dann nomma, weil mir das gleiche mit Harry Potter passiert is... Is komisch, wenn man vergisst, dass nich jeder so is, wie man selbst.

    genug gelabert :D
    Mich nervts jedenfalls auch, auch, wenn ich mich nich als solchen "typischen" Nerd bezeichnen würde. [obwohl Außenstehende den Gesprächen zwischen mir und meinem besten Freund niemals folgen könnten o.O]

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hahaha XD "Mach dir Facebook, ich kenn nur Facebook!" Ich musste so lachen als ich das gelesen hab XD
      Ich finde es schön wenn man Freunde hat mit denen man sowas wirklich ausleben kann :) Ich war auch echt froh als ich meinen Freund kennengelernt hab, der das nicht nur einfach akzeptiere sondern toll fand, dass ich mich für "abnormale" Dinge wie Computerspiele und Animes interessiere (und so seltsam das klingt, aber in meine "Generation" und meinem Umfeld ist das damals echt abnormal gewesen ._.)

      Delete
    2. "deine Generation" is auch meine ;) :D
      Aber ja, ich weiß, was du meinst.

      & mein Freund findet auch alles toll, was ich so mach. Er hat selbst jetzt keinen [aktiven] Twitter-Account, oder Tumblr, aber er verfolgt immer schön meinen Tumblr und meinen Blog und mag beides auch gern :) Versteht also deshalb auch nerdige Insider oder so :D

      Delete
    3. Schon, die Betonung lag eher auf dem Umfeld :D Ich hatte zB das Gefühl dass das 2 Jahrgänge über und einen unter meinem gar nicht so schlimm war (dass man als Computerspieler ein "Außenseiter" wäre usw).
      Und wenn ich mir jetzt denke, wieviele Leute ich übers Internet kenne die eben doch genau die selben "abnormalen" Hobbies haben.... naja, so abnormal ist das alles dann ja eben doch nicht XDD

      Delete
  20. Es bringt nix, voll im trend zu sein, wenn man nicht der charakter für trend ist. Ich habe eine sehr ähnliche vergangenheit und kenn mich da genau so aus XD und auch ich hatte mal den traum, physiker zu werden. um genau zu sein, kernphysiker. atomkraft ist ja sowas von uncool...

    außenseiter bleibt man aber dennoch. mainstream eingliedern geht nicht, dafür sind meine sozialkompetenzen nicht ausreichend und meine prioritäten, was gesellschaftliches zusammensein angeht, übersteigen bloßes "ma richtig ein saufen näääää?"

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hätte entweder Quantenphysik oder Astrophysik machen wollen :D Ganz groß oder ganz klein war da sozusagen wie Devise XDD
      Jap, mit "Mainstream" komm ich auch nicht klar. Ich hab mich echt bemüht zu Beginn des Studiums, Freundschaften zu schließen, aber außer diesen "Nutznießer-schaften" wurde daraus leider (fast) nix .___. (okay es gibt eine Ausnahme :) Aber manchmal wenn ich mit ihr zusammenbin komme ich trotzdem sehr seltsam vor, weil wir halt doch sehr sehr unterschiedlich sind ^^" aber sie hat da kein Problem damit :D Immerhin!)

      Delete
  21. Naja.... ich kann mich dir da nur anschließen - das gleiche habe ich mir nämlich auch schon ZU oft gedacht.
    Ich bin früher am Heimweg regelmäßig angespuckt worden, weil ich eine Brille und T-shirts mit Pokémon drauf getragen habe und eben generell uncool war.
    (Eigentlich war alles, was nach meiner Volksschulzeit passiert ist, der reinste Spießrutenlauf. x'D)

    Und vor ein paar Monaten laufe ich ganz unschuldig durch die Stadt und wen sehe ich? Eine alte Klassenkollegin, ein damals sehr beliebtes Mädchen, das mich immer gehänselt hatte. Mit fetter Claires-Emonerd-Fensterglas-Sternchen-Hornbrille auf der Nase und einem Pokémonshirt! (Einfach so zu ihr rübergehen und schnell mal den Hals umdrehen - das wärs gewesen!)
    Ich mein, ICH kann mich jahrelang quälen lassen und dann wird genau das IN und irgendwelche Idioten ernten dafür dann auch noch Beifall?!

    Naja, wie ich zu dem Thema stehe, dürfte wohl klar sein: KOTZT AN!

    ReplyDelete
    Replies
    1. "Ich mein, ICH kann mich jahrelang quälen lassen und dann wird genau das IN und irgendwelche Idioten ernten dafür dann auch noch Beifall?!"
      Dieser Satz bringt es auf dem Punkt!
      Da würde man am Liebsten alles was man "erlebt" hat, doppelt und dreifach zurückzahlen....

      Delete
  22. Mir ist das schon aufgefallen, dass das "Nerdsein" in geworden ist, aber mir ist das egal. Ich habe mich wenigstens für das interessiert, was mich wirklich interessiert hat und ich stehe auch dazu.
    Andere taten nämlich nur so, weil es ja "in" ist und für die hab' ich nur Mitleid übrig.

    ReplyDelete
  23. Empfehle: http://www.otfb.com/blog/?p=918
    Nur weil man Brille trägt und nicht beliebt ist, ist man kein Nerd. Und Menschen, die sich selbst als 'Nerd' bezeichnen, sind mir persönlich meist unsympatisch, weil sie entweder Fensterglas auf der Nase tragen oder nicht mal wissen, was ein 'Nerd' ist. Oder sich selbst etwas auf ihr 'Nerdsein' einbilden. Aka "I'M A SPECIAL SNOWFLAKE!"
    Ich bin eine.... durchschnittlich liebe Person und verhalte mich nicht oft gemein, aber alles was sich 'Nerd' nennt, dürfte meiner Meinung nach gern meine Faust im Gesicht haben. Oft sogar. Genauso wie alle Fans von 'The Big Bang Theory'. Einfach aus Prinzip.ヾ(。・ω・。)
    Und wenn etwas wie 'Nerd-Style' plötzlich "in" wird, endet das eh sobald es den Leuten langweilig wird, und der nächste stumpfsinnige Trend folgt sogleich. Also einfach abwarten, es hört auf. Bestimmt. (´-ω-`)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Der Unterschied zwischen "Nerd" und "Geek" ist für mich wie der Unterschied zwischen "Muffin" Und "Cupcake" :'D
      Ich will ja auch nicht auf den begriffen rumreiten oder irgendwas, mir gehts da eher um das Allgemeine. Dass jetzt genau das "IN" ist wofür einige Leute früher verarscht und verprügelt wurden, und es einige Leute gibt die damals genau das gemacht haben - die jetzt so rumrennen.
      Ich bin ja kein Fan von Fäusten in Gesichtern :'D Und TBBT finde ich mittlerweile sogar ganz witzig. Aber ich verstehe was du meinst...

      Delete
  24. Ich hab dich getaggt

    http://das-schwarze-tagebuch-ohne-seele.blogspot.com/2012/02/stop-acta-dieses-posting-hab-ich-bei.html

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ehhh Danke, es hätte mich dennoch gefreut wenn du den Post gelesen bzw ein paar Worte dazu gesagt hättest ._.

      Delete
  25. Ja, das stimmt, und es gint trotzdem immer wieder Leute, die meinen "Ach, du bist doch Student, du bist doch nur am faulenzen und hast viel Zeit" Als ob :D Ohja, Nawi Studiengänge haben es echt in sich. Zwar nicht so schlimm, wie Medizin oder Pharmazie (die haben eher eine 40-Stunden-Woche + die Zeit, die sie zu Hause zum Lernen brauchen), aber dennoch. Kenn Leute, die zB Soziologie oder sowas studieren und die haben nur 3x die Woche Uni, und das auch im 1. Semester O_o
    Ohja, ich würd echt lieber Hausarbeiten schreiben....
    Uii, dann isses ja nicht unbedingt entspannter, zumindest zum Ende hin....ich muss ganz normal eine Bachelor-Arbeit schreiben...hab gehört, dass sie auch so um die 20 Seiten haben soll, also eigentlich auch gar nicht sooo schlimmm...aber so genau weiß ichs noch nicht :D
    Naja ein bisschen ferien hab ich ja dann trotzdem....passt schon...und eig mag ich meine Uni :) Ist manchmal etwas chaotisch organisiert, aber zumindest nicht so überfüllt, wie die Unis hier im Ruhrpott....und die meisten Profs sind auch gut....achja, passt schon so wie es ist ^^
    Und danki für Glück wünschen^^

    ReplyDelete
  26. Du sprichst mir ja so aus der Seele.
    Ich hab damals in der Grundschule 'ne Klasse übersprungen, ich hab das Lesen mit alten Spiderman und Batmancomics meines Dads gelernt, der übrigens Programmierer ist, weshalb ich in der Grundschule schon rudimentäre Kenntnisse in HTML hatte und 'ne eigene Website und am liebsten den ganzen Tag The Day of the Tentacle gespielt hätte. Die anderen Mädchen haben mich natürlich gehasst, ich hab nich' gern mit Barbies gespielt sondern lieber mit Lego, mein allererster Kinofilm war Star Wars: Die dunkle Bedrohung '99, als ich 5 war. Irgendwann zu der Zeit kam dann auch Pokémon, 24h am Tag, bis die Top4 endlich besiegt waren. Das ging auf dem Gymnasium natürlich so weiter, wegen meines Alters und den alten Mitschülern kam schnell raus, dass ich ja so ein Streber war, ich verbrachte jede Pause in der Bibliothek und las dort Der Herr der Ringe. Mir war damals ja nicht bewusst, dass ich ein "Nerd" oder sowas sein könnte. Ich hab einfach das gemacht, was mir Spaß machte, wofür ich mich interessierte. Ich hatte natürlich auch keinerlei Geschmack in Sachen Mode, ein knalloranger Rollkragenpulli war mein liebstes Stück. xD Ich trug zwar nie eine Brille, dafür 4 Jahre lang eine Zahnspange. Ca. in der 8. Klasse kam ich dann auf den Geschmack: ich kaufte einen schwarzen Kajal, färbte mir die Haare rot und ließ mir die Nase piercen. Mir doch egal, was andere sagen! Daraus resultierte dann das beworfen werden mit Essen, Steinen, Kaugummis, Kaffeebechern und Tannenzapfen sowie Beschimpfungen aller Art. Oft genug musste ich mir dann noch in der 10. Klasse anhören, dass mein Pokémon-Shirt "ja mal so gar nicht geht" und dass Gameboy spielen in den Pausen auch total kindisch sei. Toll, mittlerweile postet jeder Idiot auf facebook ein Foto seines Gameboy color oder advance, auf dem gerade Pokémon läuft. Macht ja auch Sinn, tse. Dann, 12. Klasse, Informatik-kurs. "Du bist ja voll der Nerd." Äh, danke? Seltsamerweise reagieren aber immer alle total überrascht, wenn rauskommt, dass ich gute Noten habe, mal Informatik, Mathe oder Medizin studieren möchte und trotz allem immer noch Pokémon spiele, auf Conventions fahre und Comics lese. Daher.. Danke für diesen Post. Du hast ja so Recht.
    *Monste-Kommi Ende :D*

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wow, danke für den tollen Kommi! ^___^

      Delete
  27. Ich hab jetzt auch nicht alle Kommentare gelesen, aber du sprichst mir aus der Seele. Wie viele sich auch heute fröhlich als "Nerd" bezeichnen, bloß weil sie ne quadratische Fensterglasbrille auf der Nase haben und mit Chucks rumlaufen... soweit ich weiß, machen doch deine Interessen das Nerd-Dasein aus: Naturwissenschaften, Internet(memes), Computerkrams, Anime, Rollenspiel, etc.
    Genauso wie du gleich Gothic bist, weil du mal schwarze Hose und schwarzes T-Shirt trägst -.-
    Nervt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, wie ich weiter oben schon irgendwo erwähnt hab... ich bin solcher Diskussionen über "Szenen" (wobei ich nicht finde das "Nerds" eine Szene bilden) und "möchtegern"-Mitglieder solcher ja normalerweise überdrüssig, doch in dem Fall... musste ich einfach mal was dazu sagen XD uA weil ich auch andere Meinungen hören wollte.

      Delete
  28. Hallo Varis!

    Kennen uns von diversen Foren (RPG Bereich).

    Finde es erstens Wahnsinn, dass du so eine mordsdrum Website hast, über dich schreibst und anderen dein Leben mitteilst.
    Ich könnt sowas nicht... wär mir zu anstrengend. Also: Kompliment!

    Zweitens: Interessante Sache, dieser Trend. Wusste gar nicht, dass so etwas im Umlauf ist. Jetzt erstens mir aufgefallen, im nachhinein, als ich mir dein Statement durchgelesen habe, dass dieser "Nerd-Trend" in ist.

    Drittens, mein Senf:
    Ich, zum Vergleich, weil, so denke ich, jeder der hier postet einen Vergleich mit deinem Statement aufstellt, war zu meinem Teil kein Nerd per Definition, aber so etwas wie ein Außenseiter.
    Das hat auch einen Grund: Aufgewachsen bin ich in einer Welt ohne Kontakt zur Außenwelt, zumindest während der Zeit, in der ich in keine Schule/Kindergarten gegangen bin.
    Soll heißen: Morgens aufstehen, in die Schule, nach der Schule/Kindergarten Heim. Freunde hatte ich während dieser Zeit auch nicht. Zumindest bis zur HTL.
    Meine Großeltern haben ein Haus, ca. 140 km von Wien entfernt, dazu habe ich 5 Cousins und das war meine Welt bis zum 16ten Lebensjahr. Mit anderen Menschen hatte ich nichts viel zu tun, bzw. interagierte ich einfach nicht. War ein bissi eine Heulsuse und deswegen griff mich niemand an. Hatte bis dato auch keine richtigen Hobbies, außer Zeichnen und Zocken.

    Erst mit 16 wurde mir die Umwelt bewusst, ging fort, lernte neue Leute kennen, entdeckte was ich wollte.
    Und dann wurde ich auch etwas "nerdig", aber wirklich voll und ganz ein Nerd war ich nicht und ich denke auch in den Prolos und Proleten, Krochern, Zalegan, Zerstörern uns. beider Geschlechter steckt allen etwas Nerd drin. So wie in uns ein bisschen was von den Prolos.
    Deswegen finde ich dieses Trendverhalten auch vollkommen überflüssig. Denn woher kommt Trend? Anfangs findet es einer toll, dann ein zweiter und auf einmal sinds schon vier (mal simpel veranschaulicht) Da stellt sich die Frage: Warum diese Menschen "etwas", oder "genau das" toll finden, außer Acht gelassen. Doch eben diese Kleinigkeit ist das entscheidende. Wenn die Leute einmal darüber nachdenken würden warum sie Trends hinterher jagen oder andere zur sau machen, also einfach ihrer Taten bewusst werden, dann würde es vielleicht dieses Verhalten gar nicht geben, oder zumindest diesen negativen Beigeschmack, denn wie du in deinem Statement erwähntest, war "Nerd" sein eher negativ behaftet.
    Trends, Begriffe, Bezeichnungen, sogar Beschimpfungen würden wertfrei werden, was nicht unbedingt das Ziel ist, denn ohne eine persönliche Wertung eines Adjektivs würden auch die Emotionen wergfallen.

    Aber die Menschen denken nicht nach warum sie manche Dinge sagen und sagen auch vieles nicht was sie denken und dann werden sie in cliches gedrängt und "müssen" cool sein und den Typen an der Ecke zur sau machen, weil das Mädchen mit den blonden Haaren darauf steht, wenn man den großen Macker spielt, doch in Wirklichkeit findet sie liebevolle rücksichtsvolle Männer viel attraktiver, doch ihre 3 Freundinnen werden sie nicht mehr mögen wenn sie sich "outet" weil die wiederum in einem Film gesehen haben, dass Draufgänger nur auf Frauen mit blonden Haaren stehen... bla bla bla
    Um das nun auf den Punkt zu bringen: ich finde das auch doof!
    Aber, so ist die Menschheit momentan, nicht jeder einzelne, aber doch einige und ich muss auch zugeben: manchmal bin ich auch hirnlos und denke nicht über jede meiner Handlungen und Aussagen nach. Somit wären wir wieder dabei, dass ein wenig von allem in uns steckt XP


    Grüße Thyron (Mangaka)

    ReplyDelete
  29. Dieser Beitrag könnte genau von mir sein, Ich war früher auch nur "ach der" und blabla und so weiter, keiner wollte mit mir wirklich was zu tun haben. Bin schon selbstbewusster geworden, keine Brille mehr, Augenlaser Op ^^, Haarstyle, ohne zu protzen finde ich seltsam dass ich heute so gut aussehe und der Rest von früher... finde ich einfach hässlich. Aber diese Trends... kann ich wirklich nicht haben, und es kotzt mich einfach an in meinem Herzen wenn ich sehe dass so etwas minderwertiges versucht sich auf meiner Ebene zu erproben. Das ist mindestens so schlimm wie LMFAO mit ihrem Song Party Rock Anthem, was dazu geführt hat dass "shuffle" zum mainstream wurde, jeder denkt er könnte es. Wirklich "echte" gibts kaum.

    ReplyDelete
  30. Äh also ganz ehrlich, dein Blog kommt doch genauso rüber wie der eines dieser von dir angeprangerten Nerdytussen.

    Aber witzig, diese Diskussion - ne Menge tooootaaal special einzigartiger Geekygirls diskutiert "Aber ICH habe Pokemon viel früher gespielt als diese dummen Möchtegerweiber und ICH hatte auch eine Brille!!1"

    Allein schon die 08/15 Alice Wunderscheiß da links...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, wenn du meinst. Wenn es dir Spaß macht mich wegen eines fast 2 Jahre alten Posts zu flamen, (den ich heute wohl auch anders schreiben würde wenn ich das Thema nochmal aufgreifen würde...) okay.

      Grundsätzlich ist es mir egal was du von meinem Blog hältst aber weil du dir anscheinend keine Mühe gemacht hast zu verstehen (Kommentare der anderen lesen hätte da vielleicht auch geholfen) worum es hier ging, nochmal ein Hinweis.
      Es stört mich nicht wenn Leute "nerdige" Sachen auf einmal mögen.
      Es störte mich aber, und darüber habe ich auch geschrieben, wenn (gewisse) Leute sich plötzlich mit "nerdigen" Sachen profilieren für die sie vor ein paar Jahren noch andere Leute (zum Beispiel mich) fertig gemacht und gemobbt haben.
      Darum ging es mir mit dem Post. Konkret, Leute die früher eine extreme Einstellung gegen die Dinge hatten, die sie jetzt auf einmal selbst taten (damals, als das ganze aktuell war und ich das geschrieben habe). Nicht darum wer schon länger eine Brille trägt, Pokémon spielt oder Alice in Wunderland mag. Was ja auch so unfassbar relevant für dieses Thema ist, schließlich habe ich das alleinige Recht gepachtet Alice in Wunderland toll zu finden! -__-
      Meine Zeichnungen sind übrigens auch etwas wofür ich früher in der Schule fertig gemacht wurde. Wenn ich heute was auf facebook hochlade, liken das auch Leute die mich früher dafür verarscht haben. Da frag ich mich dann eben auch manchmal ob diese Leute das was sie früher zu mir gesagt haben (Anime-Stil ist hässlich, das ist gar kein 'richtiges' Zeichnen etc), schon verdrängt haben.

      Vielleicht verstehst du ja jetzt worum es mir geht, gesetz dem Fall es ging dir darum hier irgendwas anderes zu erreichen als bloß mich, meinen Blog oder meine Zeichnungen zu beleidigen.

      Delete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)