Tuesday, August 14, 2012

Digital 3D - unnötige Abzocke oder toller Fortschritt?

Ich komme gerade aus dem Kino - Prometheus in 3D stand auf dem Plan, und nach dem Film, als wir im Auto saßen, kam mal wieder die Diskussion auf, ob digitales 3D überhaupt sinnvoll ist und was denn nun so toll daran sein soll. Mit uns im Kino waren zwei Freunde, die davor noch nie einen Digital 3D Film gesehen hatten, und sich so ihr erstes Urteil gebildet haben.

Einer von beiden meinte, er hätte Kopfschmerzen bekommen, und der andere er hätte beim Schauen das Gefühl gehabt "zu schielen" und es wäre auch eher unangenehm gewesen.

Aber das wohl stärkste Argument brachte mein Freund vor (und ich teile seine Ansicht):
"Schon nach 3 Minuten hatte ich vollkommen vergessen, dass der Film überhaupt 3D war."
Und das ist irgendwie der Knackpunkt. Was soll diese ganze tolle Technologie, für die wir ja immerhin extra draufzahlen beim Kinoticket bzw für die Brille, wenn man nach einiger Zeit sowieso völlig im Filmgeschehen versinkt und die tolle Tiefe gar nicht mehr wahrnimmt?
Ich habe mir ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht, weil ich ja immer wieder auch von Leuten höre, dass sie die 3D-Technologie ganz toll finden und sich freuen dass jetzt alles so plastisch und "zum Anfassen" aussieht. Und irgendwie lässt sich diese Aussage mit meinem Empfinden, dass man nach wenigen Minuten schon nicht mehr wirklich merkt wie bestimmte Elemente aus dem Bild herausragen, nicht vereinbaren, oder?

Wenn ich einen Film ansehe, der real gedreht wurde oder realistisch animiert ist, dann nehme ich die Dinge die ich auf der Leinwand sehe zwar eigentlich in 2D wahr, aber trotzdem kann ich mir vorstellen, was nun weiter vorne und weiter hinten ist, welche Objekte "vor" und welche "hinter" der Leinwandebene sind. Dazu brauche ich eigentlich keine 3D Brille. Und wenn ich diese trage, dann sehe ich zunächst, dass einige Dinge etwas weiter herausragen als der Rest, vor Allem wenn ich zu den Rändern der Leinwand hinsehe, aber wenn ich mit dem Blick in der Mitte des Bildes bleibe, nehme ich kaum Unterschied zu meiner normalen Wahrnehmung wahr. Ja, da sind eben Objekte weiter vorne und andere weiter hinten, so grob gesagt. Nichts was ich davor aber nicht auch schon so gesehen hätte.

Meine Theorie ist nun, da ja die Wahrnehmung von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ist, dass einige Leute diese "Umsetzung" von einem normalen 2D Bild, wie einem Film oder Foto, in ein 3D Bild (das es ja eigentlich ist, nur eben auf die 2D Leinwand projiziert) nicht oder nicht so gut können. So wie einige Leute gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben - andere wiederum nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass da vielleicht ein Zusammenhang besteht und dass das der Grund ist, wieso einige Menschen den Effekt so toll finden und andere ihn kaum bis gar nicht wirklich wahrnehmen.

Für mich persönlich ist 3D ziemlich unnötig. Der einzige Film den ich bis jetzt gesehen habe der es wirklich eindrucksvoll eingesetzt hat und bei dem ich es nicht bereits nach wenigen Minuten einfach nicht mehr bemerkt habe, war "Die Legende der Wächter", und auch dort kam der Effekt eigentlich nur bei den Flugszenen im Regen wirklich gut zur Geltung, ansonsten hätte ich auch darauf verzichten können.
Ich sehe ihn einfach nicht, weil die Meiste Zeit das Bild für mich nicht anders aussieht als sonst auch, wenn ich einen Film ansehe .___.

Was denkt ihr darüber? Wie nehmt ihr den 3D Effekt im Kino wahr? Wie denken eure Freunde und Bekannte über 3D Filme?
Mich würde eure Meinung interessieren!

22 comments:

  1. Ich bin da eigentlich total deiner Meinung - auch wenn ich bisher erst ein (oder zweimal? ich weiß es nicht mal mehr!) in einem 3D Film war. Nächsten Mittwoch ist es mal wieder soweit, aber der Gedanke, dass man es wärend des Filmgeschehens (zumindestens wenn es ein guter Film ist) ja gar nicht mitbekommt, ist ein interessanter. Der kam mir bisher noch nicht - irgendwie kann ich mich auch eher daran erinnern, stets gespürt zu haben, dass ich in einem 3D Film sitze - ich bekomme nach ca einer Dreiviertelstunde Laufzeit dabei dann meistens Kopfschmerzen, was irgendwie weniger schön ist.

    Fazit: Kein 3D Fan. Bitte mehr Filme ohne 3D. Brille über Brille sieht sowieso doof aus.

    ReplyDelete
  2. Ich bekomm leider meistens Kopfschmerzen beim 3D-Kram und finde, es lässt sich auch ganz super ohne den Effekt leben. War in "Avatar" in 3D und bei manchen Szenen war der Effekt schon ganz schön, aber durchgängig würd ichs mir nicht nochmal antun.

    Musste bei dem Thema an ne super Kino-Werbung letztens denken:
    Ich stand vor nem Kino, wo sie noch die ultra alte, aber stylische Kino-Werbung draußen haben, diese Reihen wo man die Lettern einklemmt, wie früher. Da haben sie dann "Sucker Punch" in "Real 2D" angepriesen, als einziges Kino in der Stadt als 2D xD

    ReplyDelete
  3. mein lieblingskommentar zu dem thema ist immernoch
    "das beste an 3D ist immernoch die haribo-werbung vor dem film" :D

    ich hab auch schon zuviele von diesne brillen, weil ich
    sie jedes mal vergesse und dann ne neue kaufen muss :T
    außer dem afpreis merk ich aber nicht, dass digital
    3d eine nfilm nun soviel besser macht ... oft sieht
    es eh wie gewollt und nicht gekonnt aus. für die
    5 szenen wo ich dann sage "wuhu ... 3d" zahl ich
    ungern mehr, aber vorstellungen ohne werden
    immer weniger ... von daher ... meh o3o

    grüssli

    ReplyDelete
  4. Ich kann mich da nicht so recht entscheiden...
    Ich kann 3D auf jeden Fall seeehr gut wahrnehmen (ob das mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen was zu tun hat, weiß ich nicht, ich hab jedenfalls ein ziemlich schlechtes), ich habe mich schon so manches Mal im Kino ziemlich erschrocken, weil mir auf einmal irgendein Teil (gefühlt) mitten ins Gesicht geflogen ist. Insofern nehme ich 3D Filme schon als realistischer wahr, als 2D. Sowas wie Horrorfilme würde ich mir niiie in 3D ansehen, da würde ich sterben, weil die ja extra auf erschrecken ausgelegt sind. Ich erschreck mich ja schon bei einfachen Animationsfilmen das ein oder andere Mal XD
    Da aber die Handlung des Films ja schon am wichtigsten ist, empfinde ich 2D Filme als nicht unbedingt schlechter. Das mit dem 3D ist für mich immer so ein kleiner Kick, aber ob sich die Zuzahlung lohnt, naja ich kann mich da nicht so recht entscheiden.

    ReplyDelete
  5. ich vertrete schon seit Beginn der 3D Filme deine Meinung. Ich bekomme langsam das Gefühl, dass viele Filmemacher einfach nur einen Film in 3D machen, weil es gerade total angesagt ist. Meistens ist der Film dafür gar nicht geeignet. Bei Spiderman fand ich das noch angebracht. Wenn er durch die Schluchten schwingt z.Bsp.. Aber selbst da: außerhalb dieser Szenen bewirkt das 3D nichts, was ein 2D Film nicht auch bewirken würde. Und ich teile die Meinung deiner Bekannten. Ich bekomme auch immer Kopfweh und das Gefühl vom Schielen bei 3D Brillen.
    Ganz gut fand ich die 3D Technik bei Avatar. Aber da auch nur bei so Sachen, wo Quallen durch die Luft fliegen und man sie fast anfassen kann. Mir persönlichen müssen keine Felsbrocken oder explodierenden Autos ins Gesicht fliegen (oder wie bei My Bloody Valentine blutige Haken).

    Ich schaue mir lieber einen 2D Film mit einer klasse Story an, anstatt mich von Effekthascherei langweilen zu lassen. Denn mal zugegeben: die meisten 3D Filme können von dem Storytelling nicht so mithalten. :D

    Genauso wie bei Prometheus. Die Bilder sind echt genial! Mir lief wochenlang der Sabber, als ich den Trailer gesehen habe. Aber neben all den tollen Bildern ist die Handlung wohl auf der Strecke geblieben. Aber hey, Hauptsache er ist in 3D! WUHU! :D

    ReplyDelete
  6. Ich glaube, dass die momentane 3D Technik noch nicht ausgereift ist. Viele Projektoren sind nicht gut justiert, mein Freund schimpft da immer.

    Der beste 3D-Film, den ich gesehen habe, war Avatar und da waren die Flug und "von oben runterschau" Momente gut verteilt und toll eingesetzt.
    Die Kinos brauchen wahrscheinlich so einen Aufhänger, weil Leute wie ich sonst fast gar nicht mehr ins Kino zu locken sind.

    Es gibt auch verschiedene Techniken, Avatar wurde quasi doppelt gedreht, einmal als richtiger Film, einmal als 3D. Viele andere Filme werden nur normal gedreht und im Nachhinein dann mit einem 3D-Effekt versehen, das wirkt dann auch überhaupt nicht.

    Also ich denke, diese Technologie steht erst am Anfang und je nachdem, wie überzeugend die in nächster Zeit eingesetzt wird, wird sie besser, oder in die Versenkung abtauchen.
    Ich fänds toll, wenn sie verbessert würde, denn gut eingesetzt wird Kino so wirklich mal wieder ein Erlebnis.

    Und gegen die Kopfschmerzen sag ich mir immer direkt von Anfang an "Versuch nicht scharf zu stellen". Denn das Bild wird ja mit Unschärfe präsentiert, manches ist scharf zu sehen, der Rest verschwommen. Versucht man nun die ganze Zeit das Unscharfe scharf zu stellen, bekommt man Kopfschmerzen. Also red ich mir das direkt aus und schau nur auf die gut zu sehenden Sachen.

    ReplyDelete
  7. Ich mag 3D. Es muss auch nciht unbedingt ein Actionknaller sein, bei dem einem Teile um die Ohren fliegen - König der Löwen bspw. habe ich auch in 3D gesehen und es sehr genossen. Es sieht einfach schöner aus, mMn.

    Meinem Freund dagegen gefällt es nicht, da er davon auch schnell Kopfschmerzen bekommt. Schade.

    ReplyDelete
  8. Ich habe bestimmt schon 4-5 Filme in 3D im Kino gesehen und jedes Mal entweder Kopfschmerzen bekommen, alles verschwommen gesehen oder gar nix vom Effekt gesehen!
    Ich dache erst das hat was mit meiner Kurzsichtigkeit zu tun - aber auch normal- und weitsichtige Freunde von mir haben diese Probleme.

    Jetzt haben sich neulich gute Freunde von uns nen 3D-Fernseher gekauft und selbst da habe ich diese oben beschriebenen "Symptome".. fu!

    Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch denke dass die Technik noch alles andere als ausgereift ist und mMn sollten 99% der Filmemacher darauf verzichten!! Bei so Disneyzeichentrick-Zeug kanns ja noch ganz cool sein - aber Action- oder Horrostreifen brauch ich nich in 3D ;)

    ReplyDelete
  9. Dazu gabs mal mal nen Bericht im Fernsehen. Ja, Fernsehen bildet :p
    Es ist tatsächlich so, dass es Menschen gibt die den 3D Effekt stärker wahrnehmen als andere. Ausserdem gibt es dann eben auch Menschen die es garnicht wahrnehmen bzw sogar Kopfschmerzen dabei bekommen.
    Ich persönlich finde 3D Filme meist reine Abzocke un mwhr unnötig als toll.
    Zumal es ja Filme gibt di mit 3D Technik gedreht werden und bei anderen wird es dannspäter entsprechend bearbeitet. Na wenn das mal nicht reine Geld mache ist. :s

    ReplyDelete
  10. Ich finde 3D bis jetzt wirklich nicht gut umgesetzt. Bei schnellen Schnitten kommen meine AUgen garnicht hinterher und es wirkt alles total abgehackt.
    Ich krieg schon immer die Krise, wenn es einen Film nur in 3D gibt.
    Das erste mal richtig gutes 3D habe ich im UCI in Düsseldorf gesehen, die haben aber gerade digitalisiert und neue Technik drin.
    Ich denke, dass viele Kinos veraltete Technik haben und deshalb 3D ein graus ist.

    ReplyDelete
  11. Für mich ist die 3D Technik einfach noch nicht ausgereift. Ich finde es teilweise wirklich unverschämt, was Kinos verlangen, nur weil ein Film 3D ist. Außerdem werden viele Filme gar nicht mehr in "nicht-3D" angeboten, was ich persönlich sehr schade finde. Bei vielen Filmen rentiert sich 3D auch gar nicht. Klar bei einem total Actionfilm kann es oft recht cool sein (vorallem wenn allse richtig umgesetzt wird), aber meistens ist das echt sinnlos.
    Mein Freund hat sich vor ein paar Monaten einen 3D Fernseher gekauft (nicht wegen der 3D Funktion, sondern weil er einen gebraucht hat und dieser ein günstiges Angebot war ^^) und ich muss sagen - der Fernseher ist klasse. Wirklich viel besser als dieses 3D im Kino - auf dem Fernseher haben mein Freund und ich allerdings noch nie einen Film geschaut, der extra auf 3D ausgelegt ist, da sein Fernseher auch ganz normale Filme und das normale Fernsehprogramm in 3D umwandeln kann, das ist ab und zu wirklich witzig. Allerdings ist es mir auf Dauer zu lästig diese Brillen zu tragen, denn wenn ich vor dem Fernseher rumgammeln will, dann ohne dieses nervige Teil auf der Nase :'3
    Aber beim PS3 Spiel "Ratchet and Clank all 4 one" hat sich die 3D Funktion gelohnt, das war teilweise echt klasse :D

    ReplyDelete
  12. du sprichst mir aus der seele. ich mag die 3D technik überhaupt nicht, die filme werden damit teilweise auch unscharf. ich hab schon viele filme in 3D gesehen und die einzigen die mich überzeugen konnten waren avatar und transformers - dark of the moon. bei den anderen filmen die ich gesehen habe war das 3D einfach unnötig und nervig. bei the avengers hab ich extreme kopfschmerzen bekommen.
    ich finds schrecklich wenn die filme nur noch in 3D im kino kommen, da hab ich schon gar keine lust mehr ins kino zu gehen, da warte ich lieber bis die blu-ray rauskommt und guggs auf meiner heimkino anlage an.
    prometheus wollte ich eigentlich auch im kino sehen, aber wenn ich schon les das der 3D effekt so schlecht ist dann wart ich lieber sonst bin ich bloß wieder genervt und enttäuscht von unserem kino.

    ReplyDelete
  13. ich könnte gut und gerne auf 3D-Filme verzichten. Das Geld, dass ich dafür draufzahlen muss, ist mir das Ergebnis bis jetzt noch nie wert gewesen. Bei Animationsfilmen kommt der Effekt immerhin noch ein wenig besser rüber als bei 'realen' Filmen, aber auch da merke ich die wenigste Zeit etwas vom 3D. Die ein oder zwei Szenen, wo ich mir denke 'boah cooler Effekt' gehen dann im Endeffekt auch total unter, weil der restliche Film ganz gewöhnlich aussieht.

    ReplyDelete
  14. mein jüngerer bruder hat sich nen 3d fernseher gekauft... naja ich finds zum teil nicht schlecht, grad bei fantasy filmen wenn ich denk ein drache spuckt mir grad auf den kopf, wie wahr der film=

    ReplyDelete
  15. Also ich kenn auch einige die davon Kopfschmerzen kriegen, sonst nichts. Ich finds ganz nett, kann aber mit 2D gut leben. Find nämlich auch, dass das gar net gross auffällt nach ein paar MInuten ...Hm...

    ReplyDelete
  16. Also ich finde 3D eigentlich ganz gut. Ich meine, muss man nicht immer und bei jedem Film haben aber bei vielen Filmen ist das sehr schön. Beispielsweise habe ich Titanic auf 3D geschaut und da hat es sich definitiv gelohnt. Oder auch bei Avatar oder so. Aber das sind ja eher "spektakuläre" Filme. Bei Animations- oder Zeichentrickfilmen oder einfach normalen, eher unspektakulären Filmen würde ich die 2D Version nehmen, da diese auch billiger ist. Aber ich finde es schon ganz gut, das es nun auch 3D gibt und ganz oft lohnt sich das auch.

    ReplyDelete
  17. Also ich werd aufgrund meines seit Geburt an schielens nie nen Unterschied dazwischen erkennen können x"D weil für mich alles nur in in der 2. Dimension wahrnehmbar bleiben wird und ich mit 3D nie was anfangen werde :D kann also leider nicht mitdiskutieren. Aus meiner Sicht ist es daher egal, obwohl wennn alle Filme nur noch in 3D angeboten werden ich wegen der doofen Brille wahrscheinlich alles entweder grün oder rot gefärbt wahrnehmen werde... dann bleib ich lieber beim langweiligen 2D :D

    Nyu

    ReplyDelete
  18. Schönes Thema :) Ich respektiere auch vollkommen deine Meinung.
    Da meine Meinung den Rahmen hier jedoch etwas sprengen würde, habe ich dazu einen eigenen Blogeintrag verfasst:
    http://www.rock-rendezvous.de/?p=12340

    <3

    ReplyDelete
  19. Ich warte immer noch auf die 3D-Filme ohne Brille! Das wird ein Erlebnis! xD Ich muss sagen, mein erster 3D-Film war AVATAR und ich in 2D fand ich ihn besser xD keine Ahnung wieso! Andererseits hab ich mir ICE AGE 4 im Kino auch in 3D angeschaut, und da fand ich den cool....obwohl ich die 3D-Effekte leider auch nicht mehr wirklich wahrnehme!

    Aber Menschen erfinden gerne und andere erfreuen sich daran! Was wäre es für eine Welt, wenn alles gleich bleiben würde? Die sollen ruhig weitertüffeln...bald gibt es bestimmt bessere 3D-Filme...die sind doch noch in Kinderschuhen ;-)

    ReplyDelete
  20. Ich muss sagen, ich find 3D toll und habe mir mit meinem Freund schon selbst ein kleines 3D-Heimkino eingerichtet mit allem drum und dran. Ich muss auch wirklich sagen, dass ich eher zu 3D-Filmen ins Kino gehe mittlerweile, einfach weil das Erlebnis für mich dann noch beeindruckender ist. Dazu muss man aber sagen: 3D ist nicht gleich 3D ... bei manchen Filmen fällt es wirklich kaum auf - dann ist es nicht mehr als ein bisschen Tiefenwirkung und damit für mich auch einfach Abzocke - , andere dagegen ziehen einen wirklich in ihren Bann durch die tollen Effekte. Eine subjektive Wahrnehmungssache ist das ganze natürlich auch, manche haben wirklich Schwierigkeiten, auch mit der Ermüdung der Augen. Ich möchte es aber nicht mehr missen. :-)

    ReplyDelete
  21. Also ich finde die 3d effekte auch irgendwie total fehlplatziert in den Aktionfilmen - daher war die Enttäuschung groß. Wirklich "gut" kommt diese 3d geschichte eigentlich nur bei Trickfilmen rüber - aber für einen Trickfilm so viel drauf zahlen? Na ich weis nich...

    ReplyDelete
  22. Meiner Meinung nach muss 3D auch nicht unbedingt sein, wenn ein Film gut ist, dann ist er auch ohne 3D-Effekt gut!
    Es kann übrigens durchaus sein, dass Menschen den 3D-Effekt nicht wahrnehmen. Aber andererseits ist das auch richtig so, wenn man den Effekt nach einiger Zeit nicht mehr wahrnimmt, jedenfalls nicht bewusst ;-) Denn wenn man es die ganze Zeit wahrnimmt, dann ist das 3D nicht richtig eingestellt - hat mir jedenfalls mal mein Freund erzählt :D

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)