Friday, August 31, 2012

"Normalität"

Normalität? Was ist das?
Meine letzten paar Tage hier in Österreich waren/sind es jedenfalls definitiv nicht.

Ich hetze nur von einer Sache zur nächsten, bin super übermüdet weil ich kaum schlafen kann und bekomme spontane Heulattacken wenn ich an meine Abreise denke. Gerade ist mein Zimmer noch total vollgeräumt mit Krimskrams den ich Morgen aussortieren muss und entscheiden muss was ich mitnehme, ob ich es unterbringe und wenn nicht, wo ich es sonst verstaue. Irgendwie will ich gar nicht in mein Zimmer und ins Bett, denn wenn ich Morgen aufwache sehe ich nur die ganze Arbeit die noch vor mir liegt x__x Heute schaffe ich das aber nicht mehr, bin seit Morgens auf den Beinen und war nur unterwegs....
Zuerst war ich beim Arzt meine Medikamente abholen. Für den magen muss ich jetzt wieder 4 Wochen welche nehmen, und in 2 Wochen erfahre ich dann genaueres von der histologischen Untersuchung, so dass ich mir dann vielleicht in Finnland erstmal eine Apotheke suchen muss, die mir meine Medis mit einer deutschsprachigen Verordnung überhaupt gibt... Morgen muss ich nochmal hin weil ich pro Tag nur 1 Packung von den Schilddrüsentabletten bekommen kann, aber mindestens 2 brauche für die 6 Monate =/

Dann war ich bei der Schneiderin meine reparierte Jacke abholen. Es ist schon sehr seltsam bei 35°C mit einer Jacke rumzulaufen, auch wenn ich sie eingepackt hatte. Überhaupt ist mir beim Packen total seltsam zumute, weil ich in Hotpants und Top Wintersachen packe.

Danach ging es nach Wien - eigentlich nur "schnell" die restlichen Sachen von mir holen. Dann stellte ich fest, dass ich vergessen hatte einen Schrank auszuräumen. Dann stellte ich fest, dass ich ja noch meine Nintendo DS und PC spiele im Regal stehen hatte. Und am Weg am Wohnzimmer vorbei eintdeckte ich noch Klamotten von mir am Wäscheständer -___- Und so wurden aus den geplanten zwei Ikeataschen schnell drei, plus noch 4 kleinere Taschen D: Das alles packten wir dann ins Auto, und etwa 20 Meter nach dem Losfahren meldete sich die Tankanzeige...

Später in Tulln hatte ich den Termin zum Reifenwechseln (wenn ich im Februar wiederkomme will ich ja dann schon gerne meine Winterreifen drauf haben), und danach ging es nochmal extra zum Tanken damit das Auto die restlichen Strecken noch schafft. Nächster Stop war beim Finanzamt, denn nach einigem Kopfzerbrechen hatte ich es am Morgen mit viel Mühe nun doch geschafft alle Informationen für meinen dämlichen Antrag rauszubekommen, und konnte diesen ausgefüllt mit allen Anlagen dort abgeben. Eine Sorge weniger, jetzt heißt es nur noch Daumen halten dass er auch angenommen wird.
Auf dem Rückweg noch ein Besuch bei meiner Oma, meinem Onkel und meiner Tante. Kurz durchatmen, kurz lachen, erzählen, sich freuen, dann Abschied und weiter zum nächsten Termin - an dem ich aber selbst "Schuld" bin denn ich habe eine Bekannte darum gebeten dass sie mir die Wimpern färbt. Jetzt seh ich nicht mehr wie ein kompletter Alien aus, nur noch wie ein halber, immerhin ^^

Zuhause dann angespannte Stimmung weil mein Bruder und seine Freundin zum essen kommen wollten, es schon klar war dass es später würde, mein Freund aber noch in die Arbeit musste. Wieder Stress, Diskussion, ohne die beiden anfangen ja oder nein - und dann gab es Essen, wir saßen kurz beisammen, und dann musste mein Freund los und ich fühlte mich mit einem Mal so einsam und verloren am Tisch dass ich am liebsten gleich raufgegangen wäre in mein Zimmer...

...wo ja noch die ganzen Taschen auf mich warteten .____.


Und dann ging es erst so richtig los... ich musste parallel meine Schränke ausräumen und die Sachen beiseite legen die ich mitnehmen wollte, das Zeug aus den Taschen irgendwie aussortieren in "Kommt mir" und "Bleibt da" und irgendwie im Schrank unterbringen, und das ganze auf 9m² mit meinem Bett als einzige Ablagefläche. Ich hab dann das Zeug zum Mitnehmen rüber ins Arbeitszimmer geschafft wo nun das Sofa voll mit Klamotten ist, und obwohl wir 2 Stück Übergepäck angemeldet haben und ich somit ganze 3 Koffer mitnehmen kann, zweifle ich Momentan daran dass ich das alles unterbekomme ~__~

Ich fühle mich gerade wirklich sehr mutlos und habe große Angst... vorhin kam dann noch ein Mail mit einer Rüge warum wir uns noch nicht bei unserem Praktikumsbetreuuer gemeldet hätten... er hätte sonst keine Zeit sich einen Termin mit uns auszumachen wenn wir uns nicht rechtzeitig melden x__x Ja als hätte ich nicht auch gerade ziemlichen Stress.... ist ja nicht so...

Mir wird echt Angst und Bange wenn ich an die beiden (!) Bachelor-Arbeiten denken muss die ich dort schreiben soll.... und eine davon noch vor Weihnachten. Wozu nehme ich überhaupt so viel Krempel mit? Ich habe das Gefühl mein Leben dort wird zu 99% aus Arbeit bestehen.

Und jetzt sitze ich hier alleine und versuche meine Gedanken zu ordnen, was ich noch machen muss, morgen, aber ich kann ständig nur an die Dinge denken die ich noch machen wollte, aber einfach nicht geschafft habe, wie zum Beispiel Finnisch zu lernen, selbstständig ein paar Paper zu unserem Projektthema rauszusuchen und zu lesen und den Zellbio-Stoff zu wiederholen. 

Morgen muss ich mein Auto abmelden, die restlichen Medis abholen, noch einen Besuch machen und dann fertig packen.... mein Freund ist gerade in der Arbeit und der Gedanke dass wir Morgen wahrscheinlich nur noch wenige Stunden zusammen verbringen können bevor er wieder zur Arbeit muss tut mir einfach wahnsinnig weh. Ich wünschte ich könnte ihn einfach mitnehmen, oder ihn jedes Wochenende besuchen so wie als ich in Krems gewohnt habe. Aber wahrscheinlich sehen wir uns mindestens bis Jänner gar nicht.

Ich bin grad einfach nur vollkommen fertig, und wünschte mir eine Sedierung mit Dormicum oder dergleichen, wie ich sie am Mittwoch hatte, damit ich einfach nur schlafen kann .___.





Dinge die ich an Österreich vermissen werde....

7 comments:

  1. Es tut mir Leid, das zu lesen .. ich wünschte, ich könnte dir irgendwie helfen. Ich verstehe dich so gut, ich hätte auch mega Schiss vor dem allen und auch wenn es wahrscheinlich (ganz sicher) für dich eine großartige Erfahrung werden wird, ist es verständlich, dass du fertig bist.

    Fühl dich mal ganz fest geknuddelt, du schaffst das <3

    ReplyDelete
  2. Oje... meine Stimmung war gerade mies, jetzt hab ich deinen Text gelesen und jetzt geht's mir gleich noch schlechter. (Da soll emand sagen, dass ich kein mitfühlender Mensch bin. ;-))
    Ich glaube mir würd's wie dir gehen, wenn nicht noch schlimmer...
    Fühl dich gedrückt und wird schon alles gut gehen! :-)

    ReplyDelete
  3. Ohje, das weckt ungute Erinnerungen an meinen Umzug. Ich finde es schrecklich, Klamotten und andere Besitztümer sortieren zu müssen, weil mir immer schwer fällt einzuschätzen, was ich wirklich brauchen werde und was nicht.
    Und meist merkt man dann erst, wie viel sich doch angehäuft hat - ich hätte oft am liebsten alles weggeschmissen, weil ich zeitweise so überfordert war!

    Jedenfalls hoffe ich für dich, dass du einigermaßen stressfrei da durchkommst und noch ein paar schöne Stunden mit deinem Freund verbringen kannst!

    ReplyDelete
  4. Oh man, das hört sich echt doof an, lass dich Mal knuddeln! :3
    Ich würde, was das Packen angeht, einfach tief Luft holen und dann nachdenken, was du die letzten 3 Monaten WIRKLICH gebraucht hast und das einpacken, damit du das allerwichtigste sicher schon mal abstreichen kannst. Und dann halt zu den kleineren Sachen gehen oder einfach eine Aufteilung machen .... so mach ich das immer xD (und gute Musik auflegen hilft mir auch, kann für manche aber auch ein weiterer Stressfaktor sein O.O)

    *Knuddel* Leider fällt mir kein Tipp ein, was das mit deinem Freund angeht ;-; Aber du wirst da ja sicher auch Internetverbindung haben, ne? Dann könnt ihr euch ja wenigstens so "sehen" (ich wette, du weisst das schon, aber erwähnen wollte ich's trotzdem nochma' X3)

    Lass den Kopf nicht hängen, es wird schon alles gut! :3


    ReplyDelete
  5. Ich hab grad einfach ein deja vú. Deine Situation erinnert mich einfach an die Zeit bevor ich in die Schweiz fuhr. Das ist grausam dieses warten und dann zu wissen, dass man einfach alles zurück lässt. Freunde & Familie. Und den Stress verstehe ich auch nur zu gut. Ich glaube aber, dass dieses Stress bei so einer Situation normal ist. Wenn ich dran denke wie ich neben meinen Freund die ganze Nacht saß und einfach geheult habe sobald ihn angesehen habe, wird mir wieder elend zu mute. Man kann sich noch so freuen, es ist immer eine Art Trauer dabei...

    Ich finde es schade, dass wir uns nicht mehr gesehen haben, aber zum aufheitern: Vergiss nicht in den Sexshop von Ville's Vater zu gehen! Ich will ein Foto davon ^^

    ReplyDelete
  6. Manchmal muss man sich einfach erstmal ein paar Steine vom Herzen schreiben um dannach wieder einigermaßen klar denken zu können oder eben wenigstens um dannach einschlafen zu können. Ich hoffe es hat bei dir funktioniert - ich drück dir die Daumen!! Kann dir im Moment gut nachempfinden - auch wenn wir 2 wahnsinnig unterschiedliche Problemketten zu bewältigen haben, so sitze ich nun auch hier um 3:16Uhr weil ich nicht einschlafen kann, lese deinen Blog und innerlich zerfrisst mich gerade meine Magensäure wegen dem ganzen "Scheiß" der im Moment so passiert. Wünsche dir viel Glück und Erfolg!!

    ReplyDelete
  7. So habe ich mich auch gefühlt. Und ich war nur zwei Wochen weg. Aber Finnland ist schön und es wird bestimmt ganz toll. Kopf hoch.

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)