Thursday, October 18, 2012

"B*tchification"?

(Deutsche Übersetzung weiter unten)
If you follow me on twitter, you might have already noticed it.
Who am I kidding, I think anybody has noticed it.

I fear I'm becoming a - well, let's just say that in the past few weeks and days, I've been bitching so much that it starts to scare me. I'm so quickly annoyed by the smallest things that I want to thrash something around. I want to smash things that don't work as they should into tiny little pieces and then trample on these pieces until I'm tired. I want to hurt people who say stupid things. And I'm hearing a lot of stupid things and experiencing a lot of things not working lately.

I'm really tired of this myself already, I don't want to be like that. But I just can't help this feeling of pure anger rising up inside me so often these days. Usually I just literally bite my tongue, or I ignore whoever talked to me, or subtly plug in my earphones or look the other way in order to avoid having to react. But this is no real solution, is it?

Just some random pics I took on my way to and from work so there's at least something nice in this post - Turku, 07:30am 

Why is it that I can't cope with these totally mundane things anymore?
I always used to be a person that gets annoyed pretty quickly, by certain things like stupid comments on my persona, appearance or behavior or by other people's little "ticks". I especially dislike it when people repeatedly make the same mistake, like grammar mistakes or pronunciation when talking. But these days I just can't handle this easily. It drives me crazy. I'm going INSANE.

It comes down to a point where I think about ways to prevent myself from one day (that will probably sooner or later come) shouting at people to shut the fuck up and get the fuck off and never ever talk to me again or even look at me and for the sake of everything alive and dead leave me alone already (or something like that), that are getting totally out of hand. Like cutting off my tongue (I'm always reminded of that episode of Malcom in the Middle where he tries to "swallow" what he wants to say and then after a while starts to spit blood. That's so totally me!), smashing my head against a wall until I faint or jumping out of windows. Yeah, it's pretty crazy, now imagine that stuff going on in your head all the time - that's me right now.

I guess the biggest reason why I am like that right now is my internship.
My job really, really sucks. To me it feels like this whole project is totally pointless (there more I get to know about it, the stronger this feeling), like it's just occupational therapy for students that they want to keep going as long as possible before they admit it's a failure. Well, that's probably an exaggeration but seriously, I am getting so jealous of all the people from my class in university who are having these awesome internships where they work in the fields of pathology, genetics, do real cancer research and learn exciting new methods - that's what I had hoped for with my internship too. To actually learn something new and exciting.
But as a matter of fact, right now all I have learned in the past 6-7 weeks is either self-taught, or was shown to me once by my colleague who's in the project with me. I have yet to get some useful information that I can actually benefit from from my supervisor. (Exaggeration again there, but this is pretty much how I feel right now.)

I decided I want to walk home now every day instead of taking the bus. So far: 5/5 days! Let's hope I'll keep it up!

Worst of it all is not the fact that I hate my job here, and everything that has to do with it, to a point where the only reason keeping me from not going to work anymore is my Bachelor's thesis. I really wanna have this title, finish my studies and do my master studies in Vienna. I hope I don't kill myself (or someone) else before this.

Do you have any advice on how to cope with anger management issues?
Also, I apologize for the lazy posting morale and boring content. I really wish I had something more exciting to tell. I'm currently rather enjoying reading blogs than writing on my own, but I still try to give an update at least once a week. 



~ Translation ~

Wer mir auf twitter folgt - oder generell in den letzten Tagen etwas mit mir zu tun hatte hat es sicherlich schon bemerkt: Ich bin im Moment extrem schlecht gelaunt.

Jede Kleinigkeit die schiefgeht und jeder noch so kleine blödsinnige Kommentar über den ich sonst problemlos hinweggesehen hätte treibt mich im Moment zur Weisglut. Okay, ich war schon immer eine nicht gerade geduldige Person, aber in letzter Zeit ist es echt extrem. So schlimm dass ich mir ständig Gedanken darüber mache wie ich verhindern kann dass ich demnächst nicht einfach mal irgendwen zusammenrbülle oder was gegen die Wand werfe. Ich finde das selbst extrem blöd von mir, und gehe sicherlich auch durch meine mehr oder minder subtil unterdrückten (zumindest im Real Life gelingt mit das noch..) Aggressionen meinem Umfeld auf den Keks, aber ich weiß einfach nicht was mit mir los ist dass ich im Moment soo extrem miese Laune hab.
Ich denke der Hauptgrund oder das Hauptproblem ist mein Praktikum, dass ich im Moment einfach nur noch ätzend finde. Klar gibt es auch Aspekte daran die mich begeistern, aber meine tägliche Arbeit ist einfach so strunzdumm-langweilig-uninteressant. Und irgendwie funktioniert nichts richtig, was mir Sorgen macht hinsichtlich meiner Bachelorarbeit.

Ich will einfach nur wieder meine Ruhe haben - und damit meine ich die innere Ruhe. Ich weiß echt nicht wie lange das noch so gut gehen kann ohne dass ich irgendwem, oder irgendwas oder mir selbst was antue.

Habt ihr gute Tipps für Aggressionsabbau?

5 comments:

  1. ein doofer tipp: aber es gibt diese quetschbälle die sind lustig und man kann sie quetschen >.<

    aber wie wär´s mal mit entspannung *badewanne, massage*, weil wenn du so unruig bist, dann luft ja irgendwas schief, also es soll ja normal nicht unruig in dir sein

    ReplyDelete
  2. Ich bin nen Mensch der ständig ausrastet, aber manchmal hilft indischer Tee mit Milch und Zucker x). Ansonsten versuchen in einem ruhigen Ton anzusprechen, was dich stört. Denn alles runterschlucken führt zu Magengeschwüren :( (Meine Freundin hat Magenkrebs, ne andere Geschwüre und ich ne dauerhafte Magenschleimhautentzündung - wir kennen das). Und alles von der Seele reden hilft auch immer.

    ReplyDelete
  3. Fühl dich erstmal gedrückt! Ich kann dich total verstehen, mir geht das im Moment mit meiner Ausbildung auch ähnlich, ich habe da auch das Gefühl, dass mir überhaupt nichts beigebracht wird und ich andauernd Sachen machen muss die mit dem Job, den ich eigentlich machen soll/will, gar nichts zu tun haben und dann regt mich auf dass der PC nicht vernünftig funktioniert und da nichts dran geändert wird etc. etc. Da habe ich im Moment auch dauerhaft schlechte Laune und bin nur am rummaulen. Eine wirkliche Lösung habe ich für mich leider auch noch nicht gefunden, denn einfach die Ausbildung abbrechen kann und will ich nicht weil ich dann arbeitslos wäre (es war so schon die Hölle überhaupt eine Stelle zu finden) und das ist ja auch nicht wirklich besser... Aber wenn ich dran denke dass ich das jetzt 3 Jahre durchhalten soll dann würde ich mich auch am liebsten direkt erschießen oder so -.-

    ReplyDelete
  4. Ich mach Irish Step. Da kann ich divers vorhandene Frustration in den Boden stampfen. Alternativ hilft bei mir auch laufen oder Tae Bo. Generell ist Sport glaub ich ganz gut gegen Frustration. Wenn die Zunge am Boden hängt, das Herz rast und man glaubt gleich sterben zu müssen, hat das Gehirn keine Zeit mehr um sich zu ärgern ;)
    Ach ja und ich freu mich übrigens total dass du mir auf meinem Blog folgst :D

    ReplyDelete

Want to comment?
If you have no google+ account, you can use Open ID (for example with an URL of your twitter, homepage etc.)
Anonymous commenting is disabled, but feel free to contact me via ask.fm if you have no means of commenting here :)